Was ist Tektonismus? Eigenschaften und Typen

4072
Basil Manning

Das Tektonismus Sie sind die inneren Transformationen, die die Erdkruste durch die Akkommodation der Schichten, die sie bilden, erfährt. Diese Transformationen finden im Laufe der Zeit sehr langsam statt.

Das Leben auf der Erde begann vor Millionen von Jahren und seitdem hat sich der Planet weiterentwickelt, bis er die Form erreicht hat, die er heute hat. Seine Oberflächenplatten bewegen sich weiter, die Kontinente verändern ihre Form weiter und die Gesteinsschichten ordnen sich ständig neu und reformieren sich. Dies ist auf tektonische Aktivität zurückzuführen.

Alle terrestrischen Planeten, auch tellurisch oder felsig genannt, haben einen Entwicklungsprozess durchlaufen, der jeweils einzigartige tektonische Eigenschaften aufweist. Neben der Erde haben Planeten wie Venus und Mars immer noch einen aktiven Tektonismus.

Kleinere Körper wie der Mond und Merkur werden heute nicht als aktiv angesehen, aber Geologen sagen, dass ihre Eigenschaften zeigen, dass sie eine aktive Vergangenheit hatten..

Artikelverzeichnis

  • 1 Merkmale des Tektonismus
  • 2 Arten von Bewegungen tektonischer Platten und wie sie die Erde verändern können
    • 2.1 Abweichende Bewegung
    • 2.2 Konvergente Bewegung
    • 2.3 Gleit- oder Transformationsbewegung
  • 3 Referenzen

Eigenschaften des Tektonismus

Tektonismus ist eine Reihe von Bewegungen, die die Erdkruste beeinflussen und dazu führen, dass sich die Gesteinsschichten verformen, neu anordnen oder brechen.

Tektonismus wird auch als Diastrophismus bezeichnet und kann von zwei Arten sein:

-Das orogener Tektonismus: Es ist, wenn die Bewegungen horizontal erfolgen und Berge und Gebiete mit Falten und Fehlern entstehen.

-Das epirogener Tektonismus: Es ist, wenn die Bewegungen beim Auf- und Abstieg auftreten. Es gibt keine signifikanten Veränderungen in der Oberfläche, aber infolgedessen werden Veränderungen an den Küsten und im Erscheinungsbild der Kontinente beobachtet.

Die Lithosphäre der Erde besteht aus mehreren starren Platten, die als tektonische Platten bezeichnet werden. Diese Platten befinden sich auf einer halbflüssigen Schicht, die als Asthenosphäre bezeichnet wird..

Tektonische Platten bewegen sich über der Asthenosphäre mit einer Geschwindigkeit von etwa 2,5 km pro Jahr. Wenn diese Bewegungen für Menschen spürbar sind, sprechen wir von Naturphänomenen wie Erdbeben, Erdbeben, Vulkanausbrüchen oder Tsunamis.

Die Bewegung der tektonischen Platten ist nicht immer in die gleiche Richtung, in einigen Fällen rücken sie näher zusammen, in anderen Fällen bewegen sie sich weg und in einigen Fällen bewegen sich die Kanten nebeneinander. Diese Bewegungen werden von der Plattentektonik untersucht.

Arten von Bewegungen tektonischer Platten und wie sie die Erde transformieren können

Abweichende Bewegung

Es ist, wenn sich zwei Platten auseinander bewegen und einen sogenannten Fehler oder eine Lücke in der Erde erzeugen. Magma füllt den Riss und es bildet sich eine neue Kruste.

Konvergente Bewegung

Es ist, wenn zwei Platten zusammenkommen. Eine Platte gleitet in einem als Subduktion bezeichneten Prozess unter die andere. Diese Ursprungsgebirge, zum Beispiel die Rocky Mountains oder der Himalaya, sind das Ergebnis dieser tektonischen Aktivität.

Die Subduktion verursacht eine tiefe Schmelze unter der Erdoberfläche und bildet Magma-Pools. In diesen Regionen treten tiefe Erdbeben auf. Ein Teil dieses Magmas erreicht schließlich die Oberfläche und bricht vulkanisch aus..

Der Feuerring oder Ring der Vulkanberge entlang der Pazifikküste ist ein Beispiel für diese Art von Schock. Der Ring of Fire ist mit 75% der weltweit aktiven Vulkane das Gebiet mit der höchsten seismischen und vulkanischen Aktivität auf der Erde.

Dieser riesige Gürtel befindet sich unter dem Becken des Pazifischen Ozeans, hat die Form eines Hufeisens und erstreckt sich über 40.000 Kilometer.

Die Route führt vom Süden Neuseelands bis zur Westküste Südamerikas. Von Neuseeland geht es durch Japan und Indonesien bis nach Alaska, um durch Kalifornien abzusteigen und Chile zu erreichen.

Gleit- oder Transformationsbewegung

Es ist, wenn die Platten gleiten oder sich in entgegengesetzte Richtungen bewegen. Diese Art der Bewegung verursacht auch Fehler.

Die Verwerfung von San Andreas in Kalifornien ist das bekannteste Beispiel für diese Art der Transformation. Diese Transformationen haben normalerweise keine Vulkane, sind aber durch starke Erdbeben gekennzeichnet..

Die San Andrés-Verwerfung ist ein Spalt in der Erdkruste, der 1.050 km überquert. der kontinentalen Vereinigten Staaten.

Es verläuft von der Nordküste von San Francisco bis zum Golf von Kalifornien. Es sinkt 16 km in die Erde und markiert den Treffpunkt von zwei der 12 tektonischen Platten, auf denen Kontinente und Ozeane bestätigt werden..

Die Reibungsenergie, die sich an ihren Rändern bildet, kann nicht entweichen, was auf ein leichtes Zittern bis zu einem großen Erdbeben zurückzuführen ist, abhängig von dem Teil des Fehlers, in dem diese Energie gebildet wird..

Die von der sogenannten Plattentektonik durchgeführten Studien haben als Richtlinie gedient, damit die aktuelle Geologie den Ursprung, die Struktur und die Dynamik der Erdkruste verstehen kann.

Die Theorie basiert auf der Beobachtung in der Erdkruste und ihrer Aufteilung in Platten. Derzeit werden 15 Haupt- oder Hauptplatten und etwa 42 Neben- oder Nebenplatten mit mehr oder weniger definierten Grenzen erkannt.

Die Grenzen zwischen diesen Platten sind Gebiete mit tektonischer Aktivität und daher die Orte, an denen Vulkanausbrüche, geografische Veränderungen und tellurische Bewegungen am häufigsten auftreten..

Verweise

  1. Bembibre, 0. C. (08. März 2012). ABC-Definition. Erhalten von Tectonic Plate: definicionabc.com
  2. Cárdenas, D. E. (2017). Allgemeine Gemorphologie. Erhalten von Oceanic Ridge: previa.uclm.es
  3. Caryl-Sue, N. G. (6. Januar 2015). National Geographic. Vom Ring of Fire abgerufen: nationalgeographic.org
  4. Magazin Creces. (Juli 1997). Du wächst. Erhalten aus der Bildung der Erde: creces.cl
  5. Planeten gestalten: Tektonismus. (2017). Aus Bildung und öffentlichem Engagement abgerufen: lpi.usra.edu

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.