Links und rechts

1319
Charles McCarthy
Links und rechts

In der Politik, links und rechts werden als antagonistische Ansichten über den geeigneten Weg zur Erreichung der sozialen Wohlfahrt verstanden.

Der Unterschied zwischen links und rechts ist, dass die Linke ein ideales System befürwortet, in dem der Wohlstand gerecht auf das Kollektiv verteilt wird. Das Recht fördert seinerseits einen Wohlfahrtsstaat, der durch individuelle Rechte erreicht wird.

Links Recht
Quelle Frankreich, 1789 Frankreich, 1789
Strömungen

Revolutionäre Linke

  • Marxismus-Leninismus.
  • Trosktismus.
  • Maoismus.
  • Libertärer Marxismus.

Reform der demokratischen Linken

  • Eurokommunismus.
  • Sozialdemokratie.
  • Politischer Traditionalismus.
  • Konservatismus.
  • Liberalismus.
Die meisten repräsentativen politischen Ereignisse
  • Russische Revolution 1917
  • Deutsche Revolution 1918
  • Guerilla-Bewegungen in Südamerika, Afrika und Asien.
  • Franco, Spanien (1939-1975).
  • Thatchertismus im Vereinigten Königreich (1979, 1990).
Grundregeln
  • Wohl des Kollektivs.
  • Der Staat als Eigentümer der Produktionsmittel.
  • Das Proletariat übernimmt die Rolle des Staates und verschwindet.
  • Gerechte Verteilung des Reichtums.
  • Wohlbefinden des Einzelnen.
  • Der Privatsektor mit einer führenden Rolle in der Wirtschaft.
  • Der Staat greift nicht in die Wirtschaft ein, weil er unter dem freien Markt operiert.
  • Verteilung des Reichtums auf der Grundlage individueller Anstrengungen.

Unterschiede zwischen politischer Linker und rechter

Die Linke und die Rechte haben eine Reihe grundlegender Lehren oder Ideen, die sich gegenseitig widersprechen. Dies sind einige der repräsentativsten Unterschiede zwischen beiden Ansichten:

Wohlfahrtsstaat

Für die Linke steht das kollektive Wohl über dem individuellen Fortschritt. Um dies zu erreichen, müssen alle sozialen Schichten abgeschafft werden. Das Recht fördert seinerseits das individuelle Wohlbefinden (mit Schwerpunkt auf wirtschaftlichem Fortschritt) als zentrale Achse des Wohlbefindens.

Wirtschaftssystem

Für die politische Linke muss der Staat Eigentümer und Verwalter der Produktionsmittel sein. Andererseits befürwortet das Recht die Nichteinmischung des Staates in das Wirtschaftssystem.

Vermögensverteilung

Die Linke fördert eine gerechte Verteilung des Reichtums, basierend auf der Überzeugung, dass alle Individuen gleich sind. Während das Recht an eine Verteilung nach dem Aufwand und Beitrag jedes Einzelnen glaubt.

Politische Organisation

Für die Linke ist der Staat der einzige politische Akteur, und die meisten seiner traditionellen Strömungen verteidigen die Idee einer zentralisierten Macht in einer einzigen Partei. Auf der rechten Seite und in ihren vielfältigen Strömungen finden sich unterschiedliche Visionen, die von demokratischen Systemen mit freien Wahlen und der Beteiligung politischer Parteien bis zu einer zentralisierten Macht (rechtsgerichtete Diktaturen) reichen..

Ursprung der politischen Linken und Rechten

Was heute wie links und rechts einen ausgeprägten politischen Antagonismus darstellt, hatte seinen Ursprung in einem anekdotischen Ereignis, das ohne die Absicht der Transzendierung durchgeführt wurde, obwohl es dies letztendlich tat..

Am 28. August 1789 fand die erste verfassungsgebende Nationalversammlung statt, und es bestand die Notwendigkeit, das politische Gewicht zu erörtern, das die Volksversammlung im Gegensatz zur königlichen Macht haben würde, die in der Figur des Königs von Frankreich vertreten ist..

Zum Zeitpunkt der Abstimmung organisierten sich die Vertreter der Aristokratie, der oberen Bourgeoisie und des Klerus, die die königliche Macht verteidigten, rechts vom Präsidenten der Versammlung. Während sich Anhänger der Volksmacht nach links sammelten.

Letztere waren größtenteils Abgeordnete des sogenannten Dritten Standes: eine mehrheitlich soziale Gruppe aus Bauern und der unteren Bourgeoisie, die im Gegensatz zu ihren Steuerbelastungen gemeinsam keine rechtlichen und wirtschaftlichen Rechte hatten..

Nach der Französischen Revolution wurde die Dichotomie zwischen links und rechts nicht nur offensichtlicher, sondern vertiefte sich auch um ein Jahrhundert und breitete sich dann im 19. Jahrhundert zeitgleich mit den Unabhängigkeitsprozessen nach Südamerika aus..

Linke Politik

Die politische Linke ist eine ideologische Strömung, die durch die Verteidigung des kollektiven Wohlergehens gekennzeichnet ist, als zentrale Achse die Abschaffung der sozialen Schichten und die zentrale Rolle des Staates als Eigentümer und Verwalter der Produktionsmittel.

Obwohl es parallel zur Französischen Revolution im 18. Jahrhundert entstand, spielte es im folgenden Jahrhundert eine grundlegende Rolle in Europa und war die ideologische Komponente der Russischen Revolution (1917) und der Deutschen Revolution (1918)..

In Lateinamerika, Asien und Afrika war die Linke im 20. Jahrhundert für die Entstehung mehrerer sozialer und politischer Bewegungen von wesentlicher Bedeutung. Einige von ihnen schlossen Guerilla-Bildung und bewaffneten Kampf als Mittel zur Schwächung oder Beseitigung rechtsgerichteter politischer Systeme ein..

Obwohl die linken ideologischen Grundlagen im Laufe der Zeit erhalten geblieben sind, gibt es unterschiedliche Ansichten darüber, wie das kollektive Wohlergehen erreicht werden sollte. Auf dieser Grundlage gibt es verschiedene Arten von Links:

Revolutionäre Linke

Die revolutionäre Linke wiederum umfasst mehrere Visionen oder ideologische Positionen, die unterteilt werden können in:

Marxismus-Leninismus

Es hat seinen Ursprung in den theoretischen Postulaten von Karl Marx (1818-1883) und Wladimir Lenin (1870-1924) und konzentriert sich auf das Proletariat oder die Arbeiterklasse als Verwalter der Produktionsmittel und Nutznießer ihrer Gewinne. Nach diesem Paradigma ist der Staat nicht notwendig, weil das Proletariat die Macht übernimmt, obwohl bis jetzt kein Konsens darüber besteht, wie dies in die Praxis umgesetzt werden kann..

Trosktismus

Es ist eine Lehre von León Troskti (1879-1949), die die Abschaffung von Klassen vorschlägt, um ein egalitäres System zu etablieren, das unter einer sozialistischen Struktur funktioniert; Er setzt dies jedoch als einen schrittweisen Prozess voraus, den er "permanente Revolution" nannte..

Maoismus

Es ist eine Version des Marxismus, die vom Diktator Mao Zedong (1893-1976), dem Gründer der Kommunistischen Partei Chinas und der Volksrepublik China, geschaffen wurde. Es ist im Grunde eine Anpassung der marxistischen Vorschriften, nur dass es in China nicht Maoismus genannt wurde, sondern Mao Zedong Thought, obwohl die Doktrin nicht seine eigene war..

Libertärer Marxismus

Es ist an sich keine Art von Ideologie, sondern eine Reihe von Gedankenströmen, in denen die Idee der Arbeiterorganisation als politischer Protagonist vorherrscht, anstelle des vom klassischen Marxismus vorgeschlagenen Parteizentralismus. Darüber hinaus schlagen sie eine deliberative Demokratie im Gegensatz zum politischen Zentralismus vor.

Reform der demokratischen Linken

Die demokratische Linke fördert, wie der Name schon sagt, Formen der politischen Organisation auf der Grundlage der Demokratie. Ihre zentrale Achse sind freie Wahlen und die Distanzierung radikaler Gedankenströme, die eine politische Zentralisierung und diktatorische Systeme vorschlagen..

Diese Bewegung, die wiederum die Einführung schrittweiser politischer, wirtschaftlicher und sozialer Reformen befürwortet, hat zwei grundlegende Strömungen:

Eurokommunismus

Fördert den demokratischen Sozialismus als politisches System und konzentriert sich auf die Lösung von Problemen, die das Kollektiv betreffen.

Sozialdemokratie

Es basiert auf der liberalen Demokratie als Grundlage für die Erreichung der sozialen Wohlfahrt. Verteidigen Sie die gewählte Macht auf repräsentative und rechtsstaatliche Weise.

Siehe auch Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus.

Politisches Recht

Unter politischem Recht wird eine Reihe von Strömungen oder Ideologien verstanden, die auf dem Wohlergehen des Einzelnen über das Kollektiv beruhen Fortschritte erzielen.

In diesem Sinne fördert das Recht die Chancengleichheit, den freien wirtschaftlichen Wettbewerb und den Schutz des Privateigentums als wesentliche Mittel für den Fortschritt..

Seit seiner Gründung während der Französischen Revolution war das politische Recht der Eckpfeiler mehrerer historischer Ereignisse. Einige Beispiele waren die Diktatur von Francisco Franco in Spanien oder der Thatchertismus, eine konservative rechtsgerichtete Doktrin, die auf der Privatisierung staatlicher Dienstleistungen basiert und von Premierministerin Margaret Thatcher zwischen 1979 und 1990 umgesetzt wurde..

Obwohl es in der politischen Rechten mehrere Strömungen gibt, kann allgemein gesagt werden, dass rechte Regierungen zum Konservatismus, zur Verteidigung von Traditionen und zur nationalen Identität neigen.

Dies sind einige der Strömungen, die innerhalb der politischen Rechten koexistieren:

Politischer Traditionalismus

Verteidigen Sie die für die Vergangenheit typischen Werte und Bräuche und lehnen Sie so jede Änderung des Sachverhalts ab.

Konservatismus

Verteidigen Sie ein System traditioneller Werte, das im Christentum verankert ist. Sie befürwortet jedoch die Einbeziehung all jener technologischen Fortschritte, die dazu dienen, das Wohl des Einzelnen zu steigern und damit Wohlstand zu bringen.

Liberalismus

Obwohl es sich um eine Wirtschaftslehre handelt, wird sie auch als rechtsgerichtete Strömung angesehen, indem die individuellen Freiheiten vom freien Markt und die Nichteinmischung des Staates in die Wirtschaft als Garanten eines Wohlfahrtsstaates gefördert werden.

Siehe auch:

  • Unterschiede zwischen Demokraten und Republikanern.
  • Unterschiede zwischen Liberalen und Konservativen.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.