Cushing-Syndrom, woraus besteht es?

1757
Sherman Hoover

Das Cushing-Syndrom ist eine seltene Krankheit, die aufgrund eines hohen Spiegels des Hormons Cortisol im Körper auftritt. Dieses Syndrom führt zu Symptomen wie Gewichtszunahme, Muskelschwäche und Bluthochdruck. Seine Behandlung ist unerlässlich, damit die Folgen seiner Erkrankungen nicht gefährlich werden. Um diese Störung zu verstehen, müssen wir uns zuerst mit dem Hormon befassen, das sie verursacht: Cortisol.

Inhalt

  • Was ist Cortisol??
  • Ursachen des Cushing-Syndroms
  • Symptome des Cushing-Syndroms
  • Diagnose und Behandlung des Cushing-Syndroms
    • Links von Interesse

Was ist Cortisol??

Cortisol ist ein in den Nebennieren produziertes Glukokortikoidhormon, das den Glukosespiegel im Blut erhöht, an der Funktion des Immunsystems und des Blutdrucks beteiligt ist. Darüber hinaus hilft es unter anderem bei der Kontrolle des Stressniveaus, das hauptsächlich dann ausgeschieden wird, wenn sich der Körper auf eine Aktion vorbereitet, die einen höheren Glukoseverbrauch erfordert, weshalb dieses Hormon normalerweise als Stresshormon angesehen wird.

Ein Überschuss an Cortisol kann jedoch das Syndrom verursachen, von dem wir heute sprechen, das auch als Hyperkortisolismus bekannt ist..

Ursachen des Cushing-Syndroms

Überschüssiges Cortisol kann verschiedene Ursachen haben. Eine davon kann die Verwendung von Kortikosteroid-Medikamenten für eine lange Zeit sein. Diese Medikamente wie Prednison werden häufig zur Behandlung von Entzündungszuständen wie rheumatoider Arthritis eingesetzt. Das Cushing-Syndrom kann auch durch Medikamente verursacht werden, die nach einer chirurgischen Transplantation angezeigt sind, um die Abstoßung eines transplantierten Organs zu verhindern..

Eine andere Ursache, die dieses Syndrom hervorrufen kann, kann eine Überproduktion von Cortisol sein, das vom Körper selbst erzeugt wird. Dies kann durch Erkrankungen der Nebennieren sowie durch das Wachstum eines Tumors in diesen Drüsen verursacht werden, wodurch ihre Funktion nicht korrekt ist. Es kann auch einen Tumor oder ein anderes Problem in der Hypophyse geben, das das adrenocorticotrope Hormon (ACTH) erzeugt, ein Hormon, das die Nebennieren dazu anregt, Cortisol zu erzeugen.

Diese Krankheit ist nicht sehr häufig und betrifft normalerweise hauptsächlich Frauen zwischen 20 und 40 Jahren..

Symptome des Cushing-Syndroms

Einige der häufigsten Symptome beim Cushing-Syndrom sind:

  • Gewichtszunahme, insbesondere um den Bauch, den oberen Rücken, das Gesicht und die Schultern. Allgemeine Fettleibigkeit Die Arme und Beine sind jedoch normalerweise dünn.
  • Abgerundetes Gesicht mit einer Tendenz zur Rötung
  • Dehnungsstreifen in Bereichen wie Oberschenkeln, Armen, Bauch, Brüsten und Gesicht.
  • Sehr dünne Haut, die leicht zu Blutergüssen neigt
  • Schwierigkeiten bei der Heilung von Hautproblemen
  • Schwierigkeiten beim Abnehmen
  • Akne
  • Müdigkeit, Müdigkeit und Muskelschwäche
  • Kopfschmerzen
  • Erhöhter Harndrang
  • Reizbarkeit und Neigung zur Depression
  • Bei Frauen kann es zu Amenorrhoe kommen: Verlust oder Unregelmäßigkeiten in der Menstruation sowie eine Zunahme der Gesichtsbehaarung.

Diagnose und Behandlung des Cushing-Syndroms

Um das Cushing-Syndrom zu diagnostizieren, analysieren Angehörige der Gesundheitsberufe den Cortisolspiegel im Körper durch körperliche Untersuchungen und Labortests wie Blut-, Speichel- oder Urintests. Bildgebende Untersuchungen wie die computergestützte Axialtomographie oder MRT-Untersuchungen, die Bilder der Hypophyse und der Nebennieren liefern, um auf Anomalien zu prüfen, können ebenfalls hilfreich sein..

Die durchzuführende Behandlung hängt von den Ursachen ab, die das Syndrom verursacht haben

Wenn die Ursachen mit dem übermäßigen Gebrauch von Kortikosteroiden zusammenhängen, können verantwortliche Ärzte daher auf eine regelmäßige Reduzierung dieser Medikamente hinweisen. Dies muss unter professioneller Kontrolle und Aufsicht erfolgen, niemals allein, da der plötzliche Abbruch einer medikamentösen Behandlung zu Gesundheitsproblemen führen kann, indem der Cortisolspiegel drastisch gesenkt wird..

Wenn die Ursachen dieser Störung auf Tumoren in den Nebennieren oder der Hypophyse zurückzuführen sind, ist die am meisten empfohlene Behandlung eine Operation zur Entfernung dieser Formationen..

Somit ist der Chirurg für die Entfernung des Tumors verantwortlich. Darüber hinaus kann eine Strahlentherapie zusammen mit dieser Operation erforderlich sein, um eine Kontrolle des Tumors zu erreichen, wenn die Operation ihn nicht vollständig beseitigt..

Eine weitere häufige Behandlung ist die Verschreibung von Medikamenten, die den Spiegel des Hormons Cortisol steuern. Ein neuartiges und wirksames Medikament, das häufig zur Behandlung dieser Störung eingesetzt wird, ist Pasireotid, das die Überproduktion von Cortisol normalisiert.

Wenn diese Krankheit nicht angemessen behandelt wird, können langfristige negative Folgen auftreten, wie z. B. Knochen- und Muskelschwäche, Knochenbrüche, Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck, Infektionen oder Vergrößerung von Hypophysentumoren..

Deshalb ist es am besten, die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen, um diese Art von Konsequenzen zu vermeiden. Wenn Sie mit den oben genannten Symptomen konfrontiert werden, ist es daher am besten, ein medizinisches Gutachten einzuholen und die von den Angehörigen der Gesundheitsberufe angegebenen Schritte zu befolgen..

Links von Interesse

  • Cushing-Syndrom: Ursachen und Symptome. https://www.healthline.com/health/cushings-syndrome
  • Cushing-Syndrom. https://www.nhs.uk/conditions/cushings-syndrome/
  • Cushing-Syndrom. https://www.betterhealth.vic.gov.au/health/conditionsandtreatments/cushings-syndrome

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.