Alice im Wunderland-Syndrom

1633
Philip Kelley
Alice im Wunderland-Syndrom

„Jetzt strecke ich mich wie das längste Teleskop, das es je gab! Auf Wiedersehen Füße! schrie er, denn als er nach unten schaute, sah er, dass seine Füße bereits so weit weg waren, dass es so schien, als würde er sie aus den Augen verlieren. Oh meine armen Füße! Ich frage mich, wer jetzt deine Schuhe und deine Socken anziehen wird! "

Wenn wir uns an die Geschichte von Alice im Wunderland erinnern, erinnern wir uns sicherlich an jene Momente, in denen Alice ihre Größe änderte, als sie Süßigkeiten oder Getränke trank oder aß, die sie fand, abnahm, bis sie sehr klein wurde, oder wuchs, bis sie größer wurde. Diese Szenen waren dem Autor möglicherweise nicht unbekannt, da Lewis Carroll, der Schöpfer des populären Romans Alice im Wunderland, unter anderem an einer epileptischen Erkrankung litt, die ihn anfällig für Makropsie und Krankheit machen könnte. Micropsia, zwei Bedingungen, unter denen Objekte mit einer größeren oder kleineren Größe wahrgenommen werden, als sie tatsächlich haben. Heute sprechen wir über ein Phänomen, das an diese Momente im Roman erinnert: Das Alice im Wunderland-Syndrom 

Inhalt

  • Was ist Alice im Wunderland-Syndrom??
  • Ursachen des Alice im Wunderland-Syndroms
  • Symptome des Alice im Wunderland-Syndroms
  • Behandlung des Alice im Wunderland-Syndroms
    • Links von Interesse

Was ist Alice im Wunderland-Syndrom??

Dieses Syndrom ist eine seltene Erkrankung, bei der es zu einer verzerrten Wahrnehmung von Objekten und sich selbst sowie zu einer Desorientierung kommt. Menschen können ihre Umgebung und sogar sich selbst als größer oder kleiner sehen, als sie tatsächlich haben.

Zum Beispiel kann sich eine Person, die an diesem Syndrom leidet, plötzlich als sehr klein sehen oder sehen, wie die Decke des Raumes immer weiter entfernt wird, während die Hängelampe immer größer wird..

Dieses Syndrom betrifft normalerweise hauptsächlich Kinder und wird normalerweise im Jugendstadium beseitigt, obwohl auch Erwachsene darunter leiden können.

Um zu berücksichtigen, dass die Person von diesem Syndrom betroffen ist, muss ausgeschlossen werden, dass diese seltsame Wahrnehmung kein Problem ist, das von einer Augenerkrankung oder einer Art von Halluzination herrührt.

Ursachen des Alice im Wunderland-Syndroms

Die Ursachen des Alice im Wunderland-Syndroms sind nicht ganz klar. Obwohl Augen- oder halluzinatorische Probleme ausgeschlossen sind, scheint es, dass die spezifische Antwort noch weiter untersucht werden muss, obwohl ihr Zusammenhang mit Migräne akzeptiert wird.

Viele Forscher verbinden die Ursachen dieses Syndroms mit ungewöhnlicher elektrischer Aktivität im Gehirn, die zu einer abnormalen Durchblutung führt, insbesondere in den Bereichen des Gehirns, die für die Verarbeitung und sensorische Wahrnehmung verantwortlich sind..

Das Leiden an Migräne ist eine der Bedingungen, unter denen wir mit größerer Wahrscheinlichkeit an dieser Störung leiden. Einige Forscher haben sogar bestätigt, dass das Alice im Wunderland-Syndrom eine Art von Migräne-Aura ist, dh eine Symptomatik, die auf einer veränderten sensorischen Wahrnehmung beruht, die vor starken Kopfschmerzen auftritt.

Andere Ursachen können Infektionen im Gehirn oder irgendeine Art von Trauma sein. Dieser Zustand kann auch bei der Einnahme einiger Medikamente auftreten. Für viele Patienten wurde jedoch keine spezifische Ursache gefunden..

Symptome des Alice im Wunderland-Syndroms

Dieses Syndrom beeinträchtigt das Sehen, Berühren und Hören und kann den zeitlichen Sinn der Betroffenen gefährden. Das heißt, die Zeit scheint langsamer oder schneller als normal zu vergehen.

Das häufigste Symptom bei diesem Syndrom ist ein verändertes Körperbild. Die Körperteile der Person werden als sehr groß oder sehr klein wahrgenommen. Zusätzlich zu dieser verzerrten Wahrnehmung der Körperteile können Menschen bei Auftreten einer Migräne-Episode die folgenden Wahrnehmungen haben:

  • Gerade Linien werden als wellig wahrgenommen
  • Menschliche Gesichter können verzerrt sein
  • Dreidimensionale Objekte können als Ebenen betrachtet werden
  • Stationäre Objekte scheinen in Bewegung zu sein
  • Die Farben sehen heller aus
  • Dinge können als gestreckt angesehen werden

Behandlung des Alice im Wunderland-Syndroms

Bei Verdacht auf dieses Syndrom kann der Neurologe einige Tests durchführen, um es zu diagnostizieren. Bei diesen Tests kann es sich um Blutuntersuchungen handeln, um festzustellen, ob ein Virus das Syndrom verursacht. Es ist auch üblich, einen funktionellen Magnetresonanztomographietest durchzuführen, um das Gehirn im Detail beobachten zu können, oder ein EEG, um seine elektrische Aktivität zu messen.

Da es sich um ein seltenes Syndrom handelt, dessen Ursachen nicht ganz klar sind, gibt es keine vollständig nachgewiesene wirksame Behandlung. Daher wird dieses Syndrom normalerweise mit prophylaktischen Behandlungen gegen Migräne behandelt, insbesondere mit Psychopharmaka wie Antikonvulsiva, Antidepressiva oder Kalziumkanalblockern, die den Blutdruck kontrollieren. Diäten werden auch häufig bei Migräne empfohlen, die für die Betroffenen oft sehr positiv ist. Es gibt jedoch noch viel zu erforschen, um eine vollständig wirksame Behandlung für all jene Menschen zu finden, die keine Migräne haben und von diesem Syndrom betroffen sind..

Links von Interesse

  • Alice im Wunderland-Syndrom und visuelle Migräne. https://www.webmd.com/migraines-headaches/alice-wonderland-syndrome#2
  • Anne Weissenstein, Elisabeth Luchter und M.A. Stefan Bittmann (2014) Alice im Wunderland-Syndrom: Eine seltene neurologische Manifestation mit Mikroskopie bei einem 6-jährigen Kind https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4302569/
  • Was ist Alice im Wunderland-Syndrom? (AWS). Kimberly Holland. https://www.healthline.com/health/alice-in-wonderland-syndrome

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.