Was sind die natürlichen Ressourcen von Baja California?

904
Simon Doyle

Die wichtigsten natürlichen Ressourcen der Baja California sind Mineralvorkommen, Flora und Fischereiressourcen. Baja California ist einer der Staaten, aus denen die Vereinigten Mexikanischen Staaten bestehen. Das Hotel liegt im Norden des Landes und wurde 1952 gegründet. Die Hauptstadt ist Mexicali.

Andere große Städte sind Ensenada und Tijuana. Letzteres befindet sich an der Grenze zu den Vereinigten Staaten und ist einer der wichtigsten Grenzpunkte zwischen beiden Ländern..

Es hat eine Fläche von 71.576 Quadratkilometern und grenzt an zwei Seeküsten. Im Westen liegt der Pazifik, im Osten grenzt er an den Golf von Kalifornien.

Das Klima variiert vom Mittelmeer bis zum Trockenen, daher sind die natürlichen Ressourcen sehr unterschiedlich. Laut INEGI (Nationales Institut für Statistik und Geographie) gibt es neun Naturschutzgebiete, 42% des Territoriums.

Die wichtigsten natürlichen Ressourcen der Baja California

Wasserressourcen, die Gefahr der Knappheit

Trotz der Berggebiete mit mehreren Flüssen sind die Wasserressourcen der Baja California recht schlecht.

Der jährliche Niederschlag ist gering, insbesondere in Wüstengebieten. Tatsächlich konzentriert sich ein großer Prozentsatz von ihnen auf ein einziges Gebiet, das Mexicali-Tal, 88% von denen im Staat..

Mehr als die Hälfte stammt aus einer Hand, dem Colorado River. Küstengebiete verdienen eine gesonderte Erwähnung, wo es viele natürliche Ressourcen gibt.

Bodenschätze. Der Reichtum des Untergrundes

Der Staat ist reich an Mineralvorkommen verschiedener Arten. Die auf der Insel San Marcos gefundene sticht mit hundert Millionen Tonnen Gips hervor.

Es gibt auch zahlreiche Goldadern, die in verschiedenen Gebieten der Region verstreut sind. Neben Titan, Wolfram und anderen Mineralien fallen die in Guerrero Negro gewonnenen fünf Millionen Tonnen Salz pro Jahr auf. Sie haben Reserven als unerschöpflich angesehen.

Andererseits gibt es andere nichtmetallische Mineralablagerungen wie Ton, Kies, Kaolin oder Talk..

Flora. Vom Mittelmeer in die Wüste

Die im Staat vorhandene Flora wird durch die beiden phytogeografischen Regionen bestimmt, in die sie unterteilt ist.

Der erste ist der sogenannte Mittelmeerraum aufgrund des Klimas. Es hat fast 4.5000 verschiedene Arten.

Diese Region umfasst das Gebiet der Dünen entlang der Pazifik- und Golfküste, die eine andere Bevölkerung haben.

Die zweite Region ist die Nordwestwüste. Dieses Gebiet ist aufgrund seines trockenen Klimas viel weniger üppig.

Es treten jedoch einige der bekanntesten Arten des Landes auf, wie Agave und andere Arten von Kakteen.

Fauna. Maritimer Reichtum

Die Fauna in Baja California wird auch stark von den verschiedenen Klimazonen bestimmt, aus denen der Staat besteht.

In den feuchteren finden wir größere Tiere wie Füchse oder Hirsche. In Wüstengebieten besteht die Population jedoch aus kleineren Exemplaren. Typisch für dieses Gebiet sind verschiedene Arten von Schlangen, kleinen Mäusen oder Kojoten..

Die Küsten haben eine große Vielfalt an Tieren. Grauwale sind aufgrund der vielen Touristen, die sie besuchen, zu einer großen Einnahmequelle geworden.

Wir finden auch Robben oder Delfine. Die Fischerei ist in diesem Bereich eine Tätigkeit von großer wirtschaftlicher Bedeutung.

Verweise

  1. Nationales Institut für Föderalismus und Stadtentwicklung - Enzyklopädie der Gemeinden und Delegationen Mexikos. Entnommen aus jahrhundert.inafed.gob.mx
  2. Baja California State Regierung. Entnommen aus bajacalifornia.gob.mx
  3. Nationales Institut für Föderalismus und Stadtentwicklung. Entnommen aus inegi.org.mx
  4. Dr. Rhoda Richard, Burton, Tony. Geo-Mexiko; die Geographie und Dynamik des modernen Mexiko. Entnommen aus geo-mexico.com.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.