Totoaba Eigenschaften, Lebensraum, Fortpflanzung, Verhalten

2233
Simon Doyle

Das Totoaba ((Totoaba macdonaldi) Es ist ein Meeresfisch, der zur Familie der Sciaenidae gehört. Es ist endemisch im Golf von Kalifornien in Mexiko, wo vor Jahren seine Populationen reichlich waren. Gegenwärtig ist diese Art aufgrund von Überfischung und Zerstörung ihres Lebensraums vom Aussterben bedroht.

Sein Körper ist länglich und zusammengedrückt und kann fast zwei Meter messen. In Bezug auf das Gewicht sind es normalerweise ungefähr 100 Kilogramm. In Bezug auf die Färbung ist es golden, aber einige Arten können einen dunkelgrau-blauen Ton haben..

Totoaba. Quelle: CICIMAR / CONABIO Ichthyologische Sammlung

Dieser Fisch ist im erwachsenen Zustand benthisch und lebt in der Nähe des Meeresbodens des Golfs von Kalifornien. Im Gegensatz dazu leben Jugendliche im Colorado River Delta in seichten Gewässern.

Auf der anderen Seite die Totoaba Macdonaldi Es ist ein fleischfressendes Tier. Die Ernährung basiert auf Garnelen, Krabben, Tintenfischen, Krabben und kleinen Fischen wie Sardellen und Sardellen..

Artikelverzeichnis

  • 1 Funktionen
    • 1.1 Größe
    • 1.2 Körper
    • 1.3 Kiemen
    • 1.4 Flossen
    • 1,5 Kopf
    • 1.6 Migrationen
  • 2 Lebensraum und Verbreitung
  • 3 Taxonomie
  • 4 Erhaltungszustand
  • 5 - Bedrohungen
    • 5.1 - Erhaltungsmaßnahmen
  • 6 Essen
    • 6.1 - Diät
    • 6.2 - Verdauungssystem
  • 7 Wiedergabe
  • 8 Verhalten
  • 9 Referenzen 

Eigenschaften

Größe

Wenn die Totoaba ein Jahr alt ist, misst sie ungefähr 7,5 Zentimeter und erreicht nach vier Jahren 91,5 Zentimeter. Mit acht Jahren ist es 183 Zentimeter lang, wenn es reproduktionsbereit ist. In Bezug auf die Maximalgrößen haben Experten Arten von 193 bis 198 Zentimetern angegeben.

Bezogen auf das Gewicht kann es 100 Kilogramm erreichen. Diese Abmessungen machen die Totoaba Macdonaldi in einer der größten Arten der Familie der Sciaenidae, zusammen mit der chinesischen Bahaba (Bahaba taipingensis).

Körper

Der Körper ist von Ctenoidschuppen bedeckt, die durch Grate, Vorsprünge und Kerben gekennzeichnet sind. Darüber hinaus haben diese die Besonderheit, dass sie mit der Entwicklung des Fisches wachsen. So werden nach und nach ungleichmäßige und saisonale Bänder hinzugefügt, die als Ringe bezeichnet werden und zur Berechnung des Alters des Tieres verwendet werden können..

Das Totoaba Macdonaldi Es hat eine komprimierte, längliche und ellipsoide Form. Beide Enden, der Schwanz und der Kopf, sind schmaler als die Körpermitte. Die Schwimmblase dieses Fisches hat insbesondere zwei sehr lange seitliche Anhänge, die nach hinten verlängert sind..

Die Färbung der Art ist golden, obwohl gelegentlich der Rückenbereich leicht bläulich oder tiefgrau sein kann. Die Flossen haben einen viel dunkleren Farbton als der Rest des Körpers. In Bezug auf Jugendliche unterscheiden sie sich von Erwachsenen dadurch, dass sie im dorsal-lateralen Bereich mehrere dunkle Flecken aufweisen..

Kiemen

Zwischen 9 und 10 Kiemenräumer befinden sich am unteren Ast des ersten Kiemenbogens. Auch das Präoperkel ist glatt. Diese Struktur ist ein laminarer Knochen, der sich in der Flosse befindet. Seine Hauptfunktion beim Abdecken und Schützen der Kiemen (Deckel).

Flossen

Die Rückenflosse zeichnet sich durch eine ausgeprägte Spalte aus, die sie jedoch nicht in zwei Teile teilt. Diese Struktur hat 24 bis 25 Radien. In Bezug auf den Anal hat es eine kurze Basis und wird von 7 oder 8 glatten Strahlen gebildet. Diese Flosse hat zwei Stacheln, von denen die zweite groß, robust und gut sichtbar ist..

Beide Flossen haben im oberen Teil keine Schuppen, an der Basis jedoch eine dünne und schuppige Hülle.

Der Schwanz ist bei Erwachsenen doppelt abgeschnitten und hat leicht hervorstehende Mittelstrahlen. Im Gegensatz dazu hat es bei Jugendlichen eine spitze Form und die mittleren Strahlen sind sehr länglich..

Kopf

Der Kopf dieses Fisches hat eine spitze Form. Seine Augen sind mäßig groß und der Mund ist groß und schräg gestellt. Der Unterkiefer ist leicht hervorgehoben. An der Basis dieser Struktur befinden sich drei Porenpaare.

In Bezug auf die Zähne fehlen der Totoaba Eckzähne. Die Mundteile in der äußeren Reihe des Oberkiefers sind verjüngt und vergrößert. Am Ende dieses Kiefers befinden sich einige spitze Zähne.

Beim Unterkiefer sind die Innenzähne etwas größer als die der Außenreihe.

In diesem Video sehen Sie die Morphologie der Totoaba:

Migrationen

Änderungen in der Verbreitung dieser Art sind mit zwei wichtigen ökologischen Faktoren verbunden: Salzgehalt und Wassertemperatur. Diese Bewegungen der Fische führen zu jährlichen Wanderungen.

Eine davon wird durchgeführt, um dem warmen Wasser zu entkommen, das für die nördliche Golfküste während der Sommermonate typisch ist. Dies führt dazu, dass dieser Fisch in kalten und tieferen Gewässern Zuflucht sucht..

In diesem Sinne kommt diese Art in der Region San Felipe in Baja California (Mexiko) in den Monaten Juli, August und September nicht vor. Dies ist auf die hohen Wassertemperaturen zurückzuführen. So geht das Tier in kalte Gebiete, die von der Küste entfernt sind. Experten schätzen, dass die Rückkehr in flache Gewässer im Oktober erfolgt.

Die andere Migration wird durch den Salzgehalt beeinflusst. Dieses sehr wichtige Element bei der Entwicklung von Eiern und Larven, da das Weibchen zur Mündung des Colorado River geht, um sich zu paaren.

Infolgedessen führen Variationen in den Eigenschaften des Wassers dazu, dass das Weibchen in einen anderen Lebensraum gehen muss, um seine Eier zu legen..

Lebensraum und Verbreitung

Das Totoaba Macdonaldi Es ist im Ostpazifik endemisch und kommt ausschließlich im Norden und im Zentrum des Golfs von Kalifornien in Mexiko vor. So erstreckt sich seine Verbreitung an der Ostküste von der Mündung des Colorado River bis zum Fuerte River.

Im Verhältnis zur Westküste lebt der Fisch vom Colorado River bis zur Coyote Bay. Die höchste Bevölkerungsdichte tritt im nördlichen Teil des Golfs von Kalifornien in den Gebieten in der Nähe von Puerto Peñasco, Santa Clara und San Felipe auf.

Bei dieser Art gibt es eine unterschiedliche Verteilung, die den Entwicklungsstand des Tieres berücksichtigt. So begeben sich die Weibchen zum Laichen zum Colorado River. Daher gibt es in diesem Gewässer viele Eier und Larven. In Bezug auf die Jungen bleiben sie in den Gebieten in der Nähe des Flussdeltas.

Auf der anderen Seite sind die Erwachsenen im gesamten Lebensraum verstreut. So sind sie in den Monaten Januar bis März in der nördlichen Region häufiger anzutreffen. Von Juni bis Oktober nimmt die Bevölkerungsdichte jedoch insbesondere im westlichen Golf ab.

Taxonomie

-Tierreich.

-Subkingdom: Bilateria

-Phylum: Chordate.

-Subfilum: Wirbeltier.

-Infrafilum: Gnathostomata.

-Oberklasse: Actinopterygii.

-Klasse: Teleostei.

-Überordnung: Acanthopterygii.

-Bestellung: Perciformes.

-Unterordnung: Percoidei.

-Familie: Sciaenidae.

-Genre: Totoaba.

-Spezies: Totoaba Macdonaldi.

 Erhaltungszustand

Die Totoaba-Populationen gehen deutlich zurück. Daher hat die IUCN diese Art in die Gruppe der Tiere aufgenommen, die vom Aussterben bedroht sind..

- Bedrohungen

Wilderei

Seit Jahrzehnten ist die Totoaba Macdonaldi Es wurde speziell wegen seiner Fleisch- und Schwimmblase überfischt. Beide gelten als Delikatesse in der chinesischen Küche..

Darüber hinaus wird die Schwimmblase schließlich bei nicht überprüfbaren Behandlungen für die Fruchtbarkeit, bei einigen Hauterkrankungen und bei Kreislaufproblemen eingesetzt..

Somit war diese Art jahrelang die Grundlage der kommerziellen Fischereiindustrie und der Sportfischerei, die im Golf von Kalifornien stattfand. Die Überfischung von Erwachsenen führte dazu, dass im Zeitraum von 1942 bis 2007 der Rückgang dieses Fisches mehr als 95% betrug.

Gegenwärtig hält der Fischereidruck auf Jugendliche noch an. Dies ist auf die Garnelenschleppnetzfischerei im oberen Golf von Kalifornien zurückzuführen.

Zerstörung des Lebensraumes

Studien, die von verschiedenen Umweltinstitutionen durchgeführt wurden, zeigen, dass die Umleitung des Colorado River ein ernstes Umweltproblem in der Region verursacht hat. In diesem Sinne wurden Brackwasser-Ökosysteme im äußersten Norden des Golfs von Kalifornien in eine hypersaline Umgebung umgewandelt..

Auf diese Weise kommt es zu einem Verlust des Süßwasserflusses in das Delta, was den Nistbereich des Deltas drastisch verändert Totoaba Macdonaldi.

- Erhaltungsmaßnahmen

1975 erklärte die mexikanische Regierung ein Verbot der Totoaba-Fischerei. Darüber hinaus ist diese Art Teil der Liste der gefährdeten Arten in Mexiko (PROY-NOM-059-SEMARNAT-2000). Ebenso seit 1976 die Totoaba Macdonaldi wurde in Anhang I von CITES aufgenommen.

Auf der anderen Seite hat der United States National Marine Fisheries Service es der Gruppe gefährdeter Tiere unter der Bundesregistrierung 44 (99): 29478-29480 hinzugefügt.

Trotz der Kontrollen wurde die illegale Fischerei auf diese Art mehrere Jahre lang fortgesetzt. 1990 wurden die Bemühungen wieder aufgenommen und das Laichgebiet als nationale Reserve festgelegt. Es gibt jedoch keine Daten, die die Erholung der Fische zusammenfassen..

Dieses Video spricht darüber, wie die Netze den Tod der Totoabas verursachen und über ihre Beziehung zum Aussterben des Vaquita-Schweinswals:

Füttern

- Ernährungsregime

Das Totoaba Macdonaldi Es ist ein fleischfressendes Tier, das sich von Krabben, Krabben und Garnelen der Gattung Penaeus ernährt. Darüber hinaus nimmt es kleine Fische in seine Ernährung auf, die zur Familie der Gobiidae gehören. Einige seiner Lieblingsbeute sind die Gillichthys mirabilis und der Gobionellus sagittula.

Essen Sie auch Sardellen (Cetengraulis mysticetus) und Sardellen, mit einer gewissen Präferenz für Oliven-Ridley-Sardellen (Mundeoloides Sardellen). Fachleute weisen jedoch darauf hin, dass 63% der Beute Krebstiere und 20% Larven und kleine Jungfische sind.

Auf der anderen Seite ernähren sich Jugendliche von einer Vielzahl von Wirbellosen wie Garnelen, Amphipoden und Krabben. Die Erwachsenen ernähren sich hauptsächlich von großen Krabben, kleinen Tintenfischen und Sardinen..

- Verdauungssystem

Mundhöhle

Dieser erste Teil des Verdauungssystems ist mit der Gefangennahme der Beute verbunden. Im Fall der Totoaba sind die Zähne so konstruiert, dass sie das einzunehmende Tier fangen und halten, ohne eine Quetschwirkung darauf auszuüben. Diese Art hat keine Speicheldrüsen, andernfalls hat sie Schleimdrüsen.

Rachen und Speiseröhre

Der Pharynx wirkt ähnlich wie ein Filter, da er verhindert, dass Wasserpartikel in die Kiemenfilamente gelangen..

Die Speiseröhre ist eine breite und kurze Röhre. Seine Wände sind dick, wodurch es sich ausdehnen und somit den Durchgang von Nahrungsmitteln ermöglichen kann. Darüber hinaus wird dieses Organ von Schleimzellen gebildet, die für die Schmierung der inneren Oberfläche verantwortlich sind und so die Mobilisierung von Nahrungsmitteln erleichtern.

Bauch

Der Magen ist groß und seine Wände können aufgebläht werden. Auf diese Weise wird der Eintritt großer Dämme ermöglicht.

Diese Struktur besteht aus einer Drüsenregion, in der Magensäfte wie Salzsäure ausgeschieden werden, die zur Verdauung beiträgt. Der Rest des Organs ist aglandulär. Der Auslass des Magens in den Darm wird durch den Pylorus begrenzt.

Darm

Dieses Organ hat eine röhrenförmige Form, deren Länge der Gesamtlänge des Fischkörpers entsprechen kann. Seine Funktion ist es, den Verdauungsprozess abzuschließen, der im Magen begonnen wurde. Darüber hinaus werden im Darm Nährstoffe und Wasser aufgenommen.

Zwischen dem Pylorusbereich des Magens und dem proximalen Vorderdarm befinden sich röhrenförmige Anhänge, die als Pyloruscecum bezeichnet werden. Diese erfüllen die Funktion, die Absorptionsfläche der verarbeiteten organischen Verbindungen zu erhöhen..

Jahr

Der Anus befindet sich am terminalen Ende des Darms und bildet die Austrittsöffnung zur Außenseite des organischen Abfalls, der während der Verdauung nicht verarbeitet wurde..

Reproduktion

Das Männchen der Totoaba Macdonaldi Es reift sexuell im Alter von 6 Jahren, während die Frau im Alter von 7 oder 8 Jahren reift. Im Aussehen gibt es keine Merkmale, die Unterschiede zwischen den Geschlechtern zulassen. In der Fortpflanzungszeit zeigt das Weibchen jedoch einen prall gefüllten Bauch.

Die Paarungsphase beginnt Ende Februar oder in den ersten Märzwochen und kann bis Juni dauern. Fachleute weisen darauf hin, dass der maximale Laichpeak im Monat Mai auftritt.

In dem Moment, in dem das Weibchen laichen muss, geht es in die Region, die an die Mündung des Colorado River grenzt. Studien zeigen, dass es nur einmal im Jahr Eier legt.

In Bezug auf die Menge der abgelegten Eier könnte dies mit den körperlichen Eigenschaften des Weibchens zusammenhängen.

So kann ein Weibchen mit einem Gewicht von 20 Kilogramm und einer Größe von 1,18 Metern 15.395 Eier legen, während ein anderes mit einer Körpermasse von 70 Kilogramm und einer Länge von 1,8 Metern ungefähr 46.192 Eier legt..

Verhalten

Die Erwachsenen dieser Art sind gruppiert und bilden Schulen. Sie tun dies in der Zeit vor der Fortpflanzung, beginnend im Februar, und mitten in der Paarungsphase..

Auf der anderen Seite die Totoaba Macdonaldi es ist in der Lage, einen Klang zu erzeugen, der dem einer Trommel ähnlich ist. Dies wird durch die Vibration der Schwimmblase erzeugt. Dieses innere Organ ist voller Gase, wodurch es als Resonanzkammer fungiert.

Dies erzeugt in Verbindung mit der speziellen Muskelgruppe, die mit der Blase verbunden ist, ein Geräusch, das dem Quaken einer Kröte ähnelt. Der Fisch gibt es ab, um mit seinen Artgenossen zu kommunizieren.

Verweise

  1. Findley, L. (2010). Totoaba Macdonaldi. Die Rote Liste der bedrohten Arten der IUCN 2010. Von iucnredlist.org wiederhergestellt.
  2. Wikipedia (2020). Totoaba. Von en.wikipedia.org wiederhergestellt.
  3. Juan Antonio de Anda Montañez (2013). Abschlussbericht * des Projekts HK050 Gesundheitszustand und Erhaltungszustand der Bevölkerung (en) von Totoaba (Totoaba macdonaldi) im Golf von Kalifornien: eine vom Aussterben bedrohte Art. Von conabio.gob.mx wiederhergestellt.
  4. Aquakulturindustrie (2020) Aquakultur und Erhaltung von Totoaba: Hoffnung auf die Erhaltung eines gefährdeten Fisches. Von com wiederhergestellt
  5. Arely Eliam Paredes Martínez (2018). Beschreibung der Gonadogenese und Identifizierung der Periode der sexuellen Differenzierung von Totoaba macdonaldi. Aus repositoryinstotucional.mx wiederhergestellt.
  6. Joaquin Arvlzu und Humberto Chavez (1972). Inhaltsangabe zur Biologie der Totoaba, Cyoosoion macdonaidi Gilbert, 1890. FAO. Von fao.org wiederhergestellt.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.