Neurowissenschaftliche Therapien die Therapien der Zukunft

1361
Sherman Hoover
Neurowissenschaftliche Therapien die Therapien der Zukunft

Mit den neuen Fortschritten auf dem Gebiet der Neurowissenschaften wissen wir immer mehr über die Funktionsweise unseres Gehirns und den Grund für viele Verhaltensweisen, Probleme oder Schwierigkeiten, die uns in unserem täglichen Leben passieren. Zum Beispiel wissen wir, was im Gehirn einer Person passiert, wenn sie eine Panikattacke hat. der Grund für die Albträume; oder die Schwierigkeit, unsere Ex-Partner vergessen zu können.

All diese wissenschaftlichen Erkenntnisse verbleiben nicht mehr in Krankenhäusern oder Forschungszentren. Es steht uns jetzt über neurowissenschaftliche Therapien zur Verfügung. Die Psychologie hat sich sehr weiterentwickelt und wir müssen keine langen Prozesse von Jahren und Jahren mehr durchlaufen. Mit diesen neuen Therapien kombinieren wir die neuesten neurowissenschaftlichen Entdeckungen mit den Praktiken der Psychotherapie. Das Ergebnis: eine Reihe von Methoden, die uns helfen, uns schnell und effektiv von unseren Problemen, Traumata und Störungen zu befreien..

Die Traumata unserer Erinnerung

Wir würden sagen, dass all die Erfahrungen, die wir in unserem Leben machen, Spuren in unserer Erinnerung hinterlassen. Wenn es sich um schmerzhafte Erlebnisse wie Verkehrsunfälle, Entlassung oder Trennung handelt, spüren wir eine ganze Reihe von Emotionen, die sich, wenn wir nicht zeigen oder arbeiten können, in Form eines Traumas in unserem Gedächtnis und in unserem Körper festsetzen können ( psychosomatischer Schmerz) mit all den Auswirkungen, die dies auf unsere Gegenwart impliziert.

Wie EMDR funktioniert

Eine der bekanntesten Therapien ist EMDR ("Desensibilisierung und Wiederaufbereitung durch Augenbewegungen"). Diese Therapie ist eine der ersten auf dem Gebiet der neurowissenschaftlichen Therapien. Es basiert auf der wissenschaftlichen Entdeckung, dass wir jede Nacht, wenn wir schlafen, verschiedene Schlafphasen durchlaufen und in der REM-Phase unsere Augen auf natürliche und automatische Weise schnell bewegen. Dieser Mechanismus ermöglicht es der Amygdala, der Region des Gehirns, die für das Management von Emotionen verantwortlich ist, ihren Aktivierungsgrad zu reduzieren. EMDR repliziert dann denselben Arbeitsmechanismus, den unser Gehirn unbewusst ausführt, wobei der Patient jedoch die Augen öffnet und wach ist..

Der Psychologe bittet seinen Patienten, an ein schmerzhaftes Ereignis aus der Gegenwart oder der Vergangenheit zu denken, und bewegt dann seine Finger horizontal von links nach rechts, sodass die Person ihnen mit den Augen folgt. Schließlich kann die Person nach einer Reihe von Chargen fühlen, wie diese Emotionen und diese körperlichen Empfindungen nachgelassen haben und sogar verschwinden konnten.

Mit neurowissenschaftlichen Therapien können wir Techniken und Übungen anwenden, die vor einigen Jahren noch nicht bekannt waren, da die neurowissenschaftlichen Fortschritte sehr jung waren.

Diese Therapien lehren uns die Heilkraft, die unser eigenes Gehirn und unser eigener Körper haben.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.