Die 20 beliebtesten Touristenorte in Durango

1257
Abraham McLaughlin
Die 20 beliebtesten Touristenorte in Durango

Im Bundesstaat Durango können Sie Wälder, Wüsten, Höhlen, Seen, Flüsse und wunderschöne Wasserfälle besuchen und genießen. Es verfügt über zwei Biosphärenreservate, das Bolson de Mapimí und das Michilía, sowie Naturparks wie Mexiquillo und El Tecuán.

Das Durango Touristenorte In diesem Artikel wird nur ein Pinselstrich des wunderschönen Gemäldes besprochen, das diesen Staat im Nordwesten Mexikos darstellt. Aufgrund der verschiedenen Szenarien, die in Durango als Drehorte verwendet wurden, wird es das Land des Kinos genannt.

Kirche Santa Ana in der Stadt Durango

Ebenso befinden sich in Durango historische Güter wie La Loma und Ferrería de Flores. Sowie die Geisterstadt La Ojuela und ihre Hängebrücke mit Blick auf die Zone der Stille.

Die Hauptstadt Victoria de Durango bietet dem Besucher sein reiches historisches Zentrum, das ihm die Erklärung zum Weltkulturerbe einbrachte. Mit seinen Gebäuden aus der Kolonialzeit und dem 19. Jahrhundert, die die Kathedrale aus dem 18. Jahrhundert hervorheben. Neben den verschiedenen Museen für Geschichte, Kunst und Wissenschaft, verschiedenen Parks und der spektakulären Seilbahn zum Cerro de los Remedios.

Auf der anderen Seite zeigt sich seine filmische Tradition im Themenpark Paseo del Viejo Oeste in Durango. Wie in den Kinomuseen wie dem Thematischen Kinomuseum und dem Rafael Trujillo Museum.

Durango Touristenattraktionen

Durango-Sieg


Plaza de Armas von Victoria de Durango, Durango (Mexiko). Quelle: Oliver Alexander Anderson Huerta aus Durango, Mexiko, CC BY 2.0 , über Wikimedia Commons

Diese Stadt ist Teil der historischen Route El Camino Real Tierra Adentro, die zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Es befindet sich im südlichen Zentrum des Bundesstaates und wurde 1563 mit mehr als tausend Gebäuden aus dem 16. bis 19. Jahrhundert gegründet..

Kathedrale Basilika Menor de Durango, Durango (Mexiko). Quelle: Fernandocasas, CC BY-SA 3.0 , über Wikimedia Commons

Hervorzuheben sind die Kathedrale Basilor Menor de Durango aus dem 18. Jahrhundert sowie der Palast Escárzaga, die Casa de las Rosas und die Stadtpräsidentschaft. Einer der obligatorischen Spaziergänge führt durch die Constitución-Straße, ein Wahrzeichen der Stadt. Zu den Museen gehört das Francisco Villa Museum mit 10 Themenzimmern über das Leben dieses mexikanischen Revolutionsgeneral.

Ein weiteres ist das Regionalmuseum El Aguacate mit Exponaten von der Geschichte bis zur Paläontologie, in denen Sie Fragmente eines Mammuts sehen können. Auch das Bebeleche Museum, interaktive Wissenschaft für Kinder und die ganze Familie und das Mining Tunnel Museum.

Darüber hinaus das Benigno Montoya Funerary Art Museum, das Rafael Trujillo Film Museum und das Thematic Film Museum. Die Stadt hat auch eine Touristenbahn und eine Seilbahn.

Guadiana und Sahuatoba Parks

See der Enten

Diese Parks befinden sich in der Metropolregion der Stadt Durango im Südwesten, die durch eine Fußgängerpromenade verbunden ist.

Die Guadiana ist der älteste von beiden und der größte Park der Stadt. Es verfügt über den Entensee, ein Schwimmbad oder ein Olympiapool, Leichtathletikstrecken, Radwege und Kinderbereiche. Neben einer schönen grünen Umgebung und mit verschiedenen Quellen.

Während der Sahuatoba-Park neben einem künstlichen See und Sportgebieten auch einen Zoo beherbergt.

Alter Westspaziergang in Durango

Es ist ein Themenpark, der auf einem alten westlichen Filmset aufgebaut ist. Dieses Set wurde in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts gebaut und war Schauplatz zahlreicher Filme.

Hier kann der Besucher ein Pferd mieten, sich in Cowboy-Kleidung fotografieren lassen oder einen Karren fahren. Mit Cowboys und amerikanischen Ureinwohnern werden auch die charakteristischen Szenen dieser Art von Film dargestellt.

Mexiquillo Naturpark

Mexiquillo Naturpark, Durango (Mexiko). Quelle: Raer, CC BY-SA 4.0 , über Wikimedia Commons

In der Sierra Madre Occidental de Durango gibt es ein weiteres Naturwunder, den Mexiquillo Natural Park. Es hat 13.345 Hektar, die ein ökologisches Reservat von Urkiefernwald enthalten. In den Parkanlagen werden Wandern, Abseilen, Kajakfahren, Klettern und Mountainbiken angeboten.

Bei den Touren gibt es zahlreiche Wasserfälle, der bekannteste ist der 20 Meter hohe Mexiquillo-Wasserfall. Ebenso wurden 9 alte Tunnel für die Eisenbahn gebaut, die nie funktionierten. Die längsten überschreiten einen Kilometer mit einer Breite von 5 m und einer Höhe von 6 m.

Ehemalige Hacienda La Ferrería de Flores und La Fundidora Park

Die Gießerei. Quelle: Hari Seldon, CC BY-SA 3.0 , über Wikimedia Commons

Es ist ein alter Bauernhof, der gebaut wurde, um das Eisen zu schmelzen, das aus dem Cerro del Mercado gewonnen wurde. Heute wird die Hacienda als Museum und Veranstaltungszentrum restauriert..

In diesem Museum können Sie ein interessantes Beispiel sakraler Kunst sowie verschiedene antike Möbel bewundern. Während die Ruinen der Gießerei ein großartiger Ort für Ökotourismus mit Elementen der Geschichte sind.

Name Gottes

Name Gottes, Durango (Mexiko). Quelle: Catedrales e Iglesias / Kathedralen und Kirchen aus Ciudad de México, Mexiko, CC BY 2.0 , über Wikimedia Commons

Diese magische Stadt im Südwesten des Bundesstaates ist die älteste in Durango seit ihrer Gründung im Jahr 1562. Hier finden Sie die Amado Nervo-Kirche, das ehemalige Kloster von San Francisco und die Gemeinde San Pedro Apóstol. Tatsächlich war die Kapelle von San Antonio de Padua der Ex Hacienda de Juana Guerra die erste Stätte, die von der UNESCO in Durango zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Auf der anderen Seite können Sie in der Umgebung Spas wie das Paraje los Salones und das Ojo de Agua de San Juan genießen. Ebenso die Hacienda de San Quintín und der Aufenthaltsort von Nixtalpan.

El Saltito Wasserfall oder Wasserfall regnete

Der kleine Sprung. Quelle: Jesús Miguel Jiménez…, CC BY 3.0 , über Wikimedia Commons

Dieser wunderschöne Wasserfall befindet sich in der Nähe der Stadt Nombre de Dios und nur 30 Minuten von der Hauptstadt Durango entfernt. Es sind wirklich 4 breite stürmische Wasserfälle mit einem Durchmesser von 800 Metern, die von einer 20 Meter hohen steilen Wand stürzen. Alles umgeben von üppiger Vegetation, was dazu geführt hat, dass es als Drehort genutzt wurde..

Grotten des Rosenkranzes

Sie befinden sich in der Sierra del Rosario in der Nähe der Stadt Lerdo und ermöglichen eine Strecke von 500 Metern. Es besteht aus 4 Ebenen, die zu Räumen führen, die mit verschiedenen Felsformationen gefüllt sind.

Dies sind Figuren, die die Phantasie mit Monstern, Kirchen, Kobolden, Klavieren und vielen anderen Dingen vergleicht. Es ist für den Besuch ausgestattet und das Spiel der Lichter hebt die verschiedenen Töne des Felsens hervor.

Gomez Palacios

Von oben nach unten von links nach rechts: Plaza de Armas, Kathedrale von Guadalupe, Cerro de la Pila, Gemeindepräsidentschaft, Boulevard Miguel Aleman. Gomez Palacio-min

Diese Stadt liegt im Bolson de Mapimí, daher herrscht ein extrem trockenes Klima. Das Hauptemblem ist eine 58 Meter hohe Nachbildung des Eiffelturms zwischen den Boulevards Miguel Alemán und Francisco González. Ebenfalls in seinem historischen Zentrum befinden sich die alte Kathedrale und die kleine Basilika von Guadalupe, der Hauptplatz und der Morelos-Park.

Auf der anderen Seite müssen Sie den Recinto de la Revolución besuchen, ein Gebäude, in dem sich früher Revolutionäre trafen, und derzeit ein Museum. Darüber hinaus gibt es in Cerro El Pilar einen Aussichtspunkt, von dem aus Sie fast die gesamte Stadt bewundern können, und ein Denkmal zu Ehren von General Francisco Villa.

Für die Kleinen gibt es das Interaktive Museum "El Acertijo" im Park La Esperanza. Im Xiximes Community Museum können Sie paläontologische Überreste in der Umgebung sehen.

Mapimí und das Biosphärenreservat Bolson de Mapimí

Mapimi

Die magische Stadt Mapimí liegt im Nordosten des Bundesstaates und gibt dem Biosphärenreservat seinen Namen. Letzteres ist eine Wüstenregion, die die Bundesstaaten Durango, Coahuila und Chihuahua umfasst..

In der Stadt befindet sich die Kirche Santiago Apóstol und das Haus, in dem der Vater der Nation, Miguel Hidalgo y Costilla, inhaftiert war. Wie ein anderes Haus, in dem Benito Juárez die Nacht verbracht hat.

Auf der anderen Seite können Sie im Biosphärenreservat Bolson de Mapimí die typischen Landschaften der Chihuahuan-Wüste mit ihrer charakteristischen Flora und Fauna bewundern. Neben der Möglichkeit, Fossilien, Höhlenmalereien und archäologische Überreste der indigenen Kulturen, die in der Region lebten, zu beobachten.

Die Geisterstadt La Ojuela und die Ojuela-Hängebrücke

Hängebrücke von Ojuela, Durango (Mexiko). Quelle: Miryam Zarzar aus Mexiko, CC BY 2.0 , über Wikimedia Commons

Es ist eine alte verlassene Bergbaustadt, die sich neben der alten Edelmetallmine Santa Rita befindet. In der Nähe befindet sich die Hängebrücke mit einer Länge von 318 Metern über einer 95 Meter hohen Schlucht.

Diese Brücke wurde 1900 erbaut und diente zum Transport von Gold, Silber und Blei aus der Mine Santa Rita. Hier können Sie die Erfahrung des Seilrutschens über dem Canyon mit einer 300 Meter langen und einer 450 Meter langen Seilrutsche erleben.

Ruhezone

Ruhezone

Dies ist ein Gebiet der Wüste, nicht weit von Ojuela entfernt, das aufgrund seines Rufs als Ort, an dem paranormale Ereignisse stattfinden, den Tourismus anzieht. Tatsache ist, dass darauf hingewiesen wird, dass es in dem Gebiet bestimmte magnetische Eigenschaften gibt, die den Betrieb elektronischer Geräte verändern und mit angeblichen UFO-Sichtungen verbunden sind.

Alles scheint durch den versehentlichen Sturz einer amerikanischen Testrakete im Jahr 1970 entstanden zu sein. Andererseits hat sie einen großen Landschaftswert und eine einzigartige Fauna und Flora, die typisch für die Chihuahuan-Wüste ist..

Santiago Papasquiaro

Santiago Papasquiaro. Brunnen:

Es ist eine kleine Stadt in einem Tal an den Osthängen der Sierra Madre Occidental im zentralen Westen des Bundesstaates Durango. Die zahlreichen heißen Quellen in der Umgebung wie Hervideros, Agua Caliente, Atotonilco, Tenerapa und El Pachón sind herausragende Touristenattraktionen..

Auf der anderen Seite bietet es Gebiete zum Wandern, Camping und für andere Aktivitäten, um die Natur zu genießen, in den Waldgebieten am Ufer des Flusses Santiago. Sie können auch das Museum für Anthropologie und Geschichte und das Papantón Community Museum besuchen.

Hacienda La Loma

Hacienda La Loma. Quelle: OsvaldoSalazar, CC BY-SA 3.0 , über Wikimedia Commons

Diese Hacienda in der Gemeinde Lerdo hieß ursprünglich Hacienda de la Santísima Trinidad de la Labour de España. Es ist derzeit das Museum der Northern Division, da hier Pancho Villa während der mexikanischen Revolution zum absoluten Leiter dieser Division ernannt wurde..

Dieses Museum besteht aus 3 Bereichen, von denen zwei Räume Benito Juárez und Francisco Villa gewidmet sind. Die andere ist die alte Tienda de Raya, in der die Landarbeiter einkauften. Hier sehen Sie eine interessante Sammlung von Fotografien der mexikanischen Revolution sowie Objekte der Zeit.

In der Kapelle von 1885, die der Jungfrau der Unbefleckten Empfängnis gewidmet ist, sind religiöse Bilder aus dem 18. Jahrhundert zu sehen. Vom Glockenturm aus können Sie die wunderschönen Landschaften der Region betrachten.

Jagdfarmen

In Durango nutzen viele Ranches oder Haciendas die reiche Fauna ihrer wunderschönen natürlichen Umgebung, um sich dem Jagdtourismus zu widmen. Dies ist Sportjagd, während Sie die wunderschönen Landschaften und den exzellenten Service genießen.

Die meisten dieser Ranches liegen relativ nahe an der Hauptstadt und sind leicht zugänglich. Einige ziehen Tiere wie Wildschweine, Hirsche, Truthähne oder Wildtruthähne und Tauben auf und lassen sie frei.

Zu den prestigeträchtigsten Ranches zählen El Durangueño mit 20.000 Hektar und La Muralla, das andere Attraktionen bietet. Dazu gehören Reiten, Seilrutschen, Mountainbiken und das strategische Spiel Gotcha oder „Paintballs“..

Die Durango-Dämme

In Durango gibt es mehrere Dämme, an denen Sie verschiedene Aktivitäten wie Sportfischen und Kajakfahren ausüben können. Wie die Santiago Bayacora, Guadalupe Victoria, Francisco Villa, San Bartolo, Caboraca und El Baluarte. Sowie Agua Puerca, Peña del Águila, Villa Hidalgo, Santa Elena, Santiaguillo und Refugio Salcido.

Der Guadalupe Victoria Damm verfügt über eine Rampe, über die kleine Boote gestartet werden können, sodass Sie Wasserski und Jetski-Rennen üben können. Während die Staudämme Santiago Bayacora und Peña del Águila besonders zum Sportfischen geeignet sind.

Biosphärenreservat La Michilía

Es liegt südlich von Durango zwischen den Bergen Michis und Urica und hat 9.421 Hektar mit Nadelwäldern, Eichenwäldern, Grasland und trockenem Gestrüpp. Sie sind ideale Gebiete für Ökotourismus, Camping und Tierbeobachtungen, von denen der mexikanische graue Wolf und der nordamerikanische Schwarzbär hervorstechen. Sowie Weißwedelhirsche, Puma, wilde Truthähne und Adler.

Drei Mühlen

Es ist eine Schlucht südwestlich der Stadt Durango mit beeindruckenden Landschaften, die in verschiedenen Filmen als Drehort verwendet wurden. Es präsentiert eine halbtrockene Vegetation mit Wäldern in der Nähe des Sees am Grund des Canyons. Es ist ein idealer Ort für Ökotourismus mit Aktivitäten wie Wandern, Fotografieren, Klettern und Abseilen, Camping und Sportfischen..

Kirche des Cerro de Los Remedios

Der Cerro de Los Remedios ist eine heilige Stätte für die Tepehuan-Indianer und die Kirche wurde dort 1640 erbaut. Auf seinem Altar befindet sich eines der ersten Bilder der Virgen de los Remedios, die in einer Kolonie aus Spanien nach Durango kamen. Der 1651 umgebaute Hauptaltar ist neoklassizistisch.

Wenn Sie mit der Durango-Seilbahn am Cerro de Los Remedios ankommen, ist der Genuss doppelt so hoch, mit der spektakulären Aussicht und dem Besuch des Tempels.

Ökologischer Park El Tecuán

Es befindet sich im Durango-Abschnitt der Sierra Madre Occidental, westlich der Hauptstadt. Die Hauptattraktion ist die dort lebende Herde von Elchen oder Elchhirschen. Sie können auch Aktivitäten wie Wandern, Mountainbiken, Sportfischen und vor allem die Flora und Fauna bewundern..

Verweise

  1. BestDay.com. Touristenführer. Durango. Entnommen aus: images.bestday.com
  2. CONACULTA. Durango. Nordzentrum. Mexiko. Redaktionelle Raíces. Verfügbar unter: patrimonioculturalyturismo.cultura.gob.mx
  3. Mexiko. Durango Staat. Verfügbar unter: taplanner.com
  4. Juárez Universität des Bundesstaates Durango (2013). Diagnose der touristischen Wettbewerbsfähigkeit des Reiseziels Durango, Dgo. Tourismussekretariat. Verfügbar unter: sectur.gob.mx
  5. García-Gutiérrez, I., Olivera-Díaz, D., Pedroza-Sandoval, A., Martínez-Rodríguez, J.G., Cueto Wong, J.A. (2006). Erholung und ihre Auswirkungen auf das Biosphärenreservat Mapimí. Chapingo Magazine Arid Zones Serie.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.