Nazca-Linien

3361
Anthony Golden
Nazca-Linien
Nazca-Linie des Kolibris

Was sind die Nazca-Linien?

Die Nazca-Linien sind alte Geoglyphen im peruanischen Departement Ica, die von der präkolumbianischen Nazca-Kultur verfolgt wurden, die zwischen dem 1. und 7. Jahrhundert n. Chr. In diesem Gebiet entwickelt wurde. C. Diese Kultur zeichnete sich durch biomorphe Darstellungen aus, die sowohl in Keramik als auch in Gesteinen und Böden eingraviert waren..

Die Wüstenebenen - auch als Pampa bekannt - in den Städten Nazca und Palpa sind weltweit für ihre große Konzentration von Figuren und Linien auf den Wüstenoberflächen bekannt. Diese Manifestationen haben den technischen Namen Geoglyphen erhalten (Figuren, die auf Ebenen oder Hängen gebaut wurden)..

Diese Linien repräsentieren Pflanzen und Tiere sowie verschiedene geometrische Formen wie Spiralen, Zickzacke, Trapezoide und Dreiecke. Die Größe ist normalerweise unterschiedlich. Viele der Linien sind jedoch so groß, dass sie vom Boden aus nicht vollständig erkannt werden können..

Obwohl die Nazca-Geoglyphen eine der wichtigsten vorspanischen Darstellungen sind, sind sie nicht die einzigen Spuren, die an der Andenküste aufgezeichnet wurden. Tatsächlich wurden nur an den peruanischen Küsten bis zu 40 Orte mit Geoglyphen gefunden; Dies weist darauf hin, dass die Verwendung dieser Manifestationen in den alten Andenkulturen eine sehr verbreitete und weit verbreitete Praxis war..

Die Zeichnungen wurden aufgrund der extremen Trockenheit des Gebiets in gutem Zustand gehalten. Laut Jaroslav Klokoeníks Aussage in seinem Text Die Geoglyphen von Nazca, Peru (s.f.) Einige Routen gingen durch den Durchgang von Passanten und Touristen verloren. Darüber hinaus haben die Linien durch den Oxidationsprozess der Wüstenoberfläche etwas an Schönheit verloren..

Gegenwärtig gelten die Nazca-Linien als kulturelles Erbe der Menschheit - auf diese Weise von der UNESCO proklamiert - und werden durch die peruanische Gesetzgebung geschützt, die für die Beschränkung der Einreise von Personen verantwortlich ist, um eine Verschlechterung oder Veränderung der Formen zu vermeiden.

Entdeckung und Geschichte

1884 widmete sich der Forscher Max Uhle der Beobachtung einer Reihe von Keramiken aus Südamerika aus präkolumbianischer Zeit; Dies war der Beginn von Uhles Interesse an alten Anden-Zivilisationen, was ihn motivierte, nach Bolivien und Peru zu reisen, um sich auf die Archäologie der Region zu spezialisieren..

Uhle war ein Pionier in der Anwendung wissenschaftlicher Methoden bei den Ausgrabungen und Dokumentationen, die an den Orten durchgeführt wurden, an denen die Keramik herkam. Auf diese Weise öffneten die von Uhle durchgeführten Studien zur Vergangenheit der Anden die Türen, um die Erforschung der Nazca-Kultur in den folgenden Jahren fortzusetzen..

Zum Beispiel entdeckte Julio C. Tello 1915 durch seine Forschungen, dass es vor der Nazca-Kultur ein Volk gab, das den Spitznamen Paracas trug..

Nazca-Kultur: Leben im Tal

Eingang zur archäologischen Zone von Nazca. Quelle: Pavel Špindler [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Bisherige Studien zur Nazca-Kultur begannen zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Von diesem Moment an wurde festgestellt, dass diese Kultur um 200 v. Chr. Entstand. C, und wurde von der Paracas-Kultur zwischen den Jahren 800-200 v. Chr. Vorangegangen. C..

Die Experten waren sich einig, dass es innerhalb der Nazca-Kultur einige Übergangsperioden gab, die von anderen Kulturen beeinflusst wurden: Frühes Nazca (50-300 n. Chr.), Mittleres Nazca (300-450 n. Chr.) Und Spätes Nazca (450-650 n. Chr.).

Darüber hinaus bekräftigen die Forscher, dass die Nazca-Kultur nicht das Ergebnis der Migration anderer benachbarter Völker war, sondern vielmehr der Höhepunkt eines umfassenden Kulturprozesses, der im gesamten Andengebiet entwickelt wurde..

Der Kern dieser Kultur befand sich in den Tälern Palpa und Nazca im Becken des Río Grande. Neuere Forschungen haben jedoch ergeben, dass sich die Nazca viel weiter nach Osten erstreckten, da es sich um eine Küstenkultur handelte..

Das Gebiet von Nazca ist Wüste; Tatsächlich fällt es mit der Atacama-Wüste zusammen, einem der trockensten Orte der Welt.

Folglich kann festgestellt werden, dass die Topographie des Gebiets durch zwei Landschaften gekennzeichnet ist: einerseits ausgedehnte Ebenen mit Sedimentelementen; Auf der anderen Seite einige Täler fruchtbaren Landes, die als Oase in diesen trockenen Gebieten fungieren.

Durch die gefundenen Knochen haben Wissenschaftler festgestellt, dass die Nazcas eine ziemlich gute Gesundheit hatten, die meisten starben jedoch an Krankheiten wie Hohlräumen oder Tuberkulose. Trotz guter Gesundheit war die Lebenserwartung sehr kurz, so dass sie fast nie über vierzig waren..

Die gefundenen Gräber haben unterschiedliche Qualitäten und Opfermengen, was es uns ermöglicht zu bestätigen, dass diese Kultur eine solide soziale Differenzierung aufweist. Ebenso hat diese Stadt keine Art von Mauer oder Schutz gebaut, so dass davon ausgegangen wird, dass sie friedlich lebten. Ihre Häuser bestanden hauptsächlich aus Stroh, Schilf und Holz.

Die heiligen Landschaften

Satellitenansicht der Nazca-Linien

1930 flogen die ersten kommerziellen Flüge nach Peru. Von den Flugzeugen aus entdeckten die Passagiere mysteriöse Formen, die unter anderem aus Hunden, Affen und Kolibris bestanden. Von diesem Moment an war das Geheimnis der Nazca-Linien geboren, das später zu einem sehr attraktiven Touristenziel wurde..

Vor der Ankunft der Flugzeuge gab es bereits Aufzeichnungen über die Linien. Zum Beispiel erwähnten einige Chronisten im 16. Jahrhundert seine Existenz. 1926 führten die Archäologen Julio C. Tello, Toribio Mejía Xesspe und Alfred Kroeber die ersten Studien durch, interessierten sich jedoch mehr für die Ausgrabung von Friedhöfen als für die Geoglyphen.

Infolgedessen entstanden dank der ersten kommerziellen Flüge spezielle Studien auf den Linien. Maria Reiche war eine wichtige Archäologin, die zuerst eine vollständige Karte der Geoglyphen zeichnete, was sie nach jahrzehntelanger Arbeit erreichte.

Dank dessen ist bekannt, dass es auf einer Fläche von mehr als 500 Quadratkilometern tausend Geoglyphen gibt. Außerdem konnte festgestellt werden, dass die Linien zwischen 840 a geschnitzt wurden. Bis 600 d. C., so ist es immer noch überraschend, dass die Figuren in gutem Zustand sind, mit Ausnahme derer, die von Menschen zerstört wurden.

Weitere Informationen zu den Geoglyphen

Die Geoglyphen sind dank der geringen Luftfeuchtigkeit in der Wüste erhalten geblieben, was zu einer geringen Erosion des Landes führt. Die Sandstürme waren auch nicht negativ, da sie den auf den Steinen abgelagerten Sand reinigen und entfernen; Sie lassen sogar die Geoglyphen besser aussehen.

Die ersten gebauten Geoglyphen (800-200 v. Chr.) Waren figurative Zeichnungen von Menschen, Tieren und übernatürlichen Wesen. Viele von ihnen wurden an den abfallenden Hängen gezeichnet, weshalb einige diese Manifestationen mit Felskunst in Verbindung bringen.

Aus diesem Grund wird angenommen, dass die ersten zeremoniellen Aktivitäten mit Keramikopfern in einiger Entfernung von einem Ort durchgeführt wurden, an dem die Geoglyphen in ihrer Gesamtheit beobachtet werden konnten..

Um 260 a. C. begannen die zeremoniellen Aktivitäten oberhalb der Linien durchgeführt zu werden. Daher fanden die Forscher Keramikfragmente auf den Geoglyphen. Darüber hinaus ist die Basis der Figuren verdichtet, weshalb angenommen wird, dass häufig Spaziergänge über die Figuren durchgeführt wurden..

Am Ende dieses Zeitraums (260-300 n. Chr.) Wurde die Nutzung der Leitungen, insbesondere im Norden, schrittweise eingestellt. In der späten Zwischenzeit (1000-1400 n. Chr.) Wurde jedoch die Verwendung von Geoglyphen wieder aufgenommen, insbesondere von solchen, die mit radialen Zentren verbunden waren..

Diese Figuren wurden wahrscheinlich als eine Art Fußweg verwendet, der die Nordzone mit der Südzone hielt. Im nördlichen Bereich wurden Reste von Häusern gefunden, die über den Linien selbst gebaut wurden, was darauf hindeuten könnte, dass ihnen zu diesem Zeitpunkt keine große Bedeutung mehr beigemessen wurde.

Lage der Linien

Karte von Peru. Quelle: Urutseg CC BY 1.0, über Wikimedia Commons

Das von den Geoglyphen bedeckte Gebiet ist sehr groß; Die Tausenden von Linien nehmen etwa 520 Quadratkilometer ein, einige erstrecken sich jedoch bis zu 800 Quadratkilometer. Ihre Länge kann bis zu 275 Meter betragen.

Insbesondere sind die Linien 450 Kilometer von Lima entfernt und befinden sich in der Nähe des Pazifischen Ozeans. Wie in den vorhergehenden Absätzen erwähnt, befinden sich diese Manifestationen zwischen der Nazca- und der Palpa-Pampa, sodass sie die gesamte Socos-Pampa abdecken..

Die Linien wurden in einer rötlichen Erde eingefangen, die bei Einbruch der Dunkelheit einen violetten Farbton annimmt. In der Umgebung gibt es einige Hügel, die als Naturtheater fungieren.

Wie wurden die Nazca-Linien hergestellt??

Verwendete Techniken

Derzeit kann gesagt werden, dass die Entwürfe aus zwei einfachen Techniken hergestellt wurden. Die erste besteht darin, die Oberfläche des Wüstenbodens zu entfernen, der mit rostigen Steinen bedeckt ist. Dadurch kann der darunter liegende kalkhaltige Boden sichtbar und viel klarer sein..

Diese Technik ist als "Sgraffito" oder "Negativtechnik" bekannt und ist ein selektives Abkratzen der Wüstenoberfläche. Die zweite Technik wird als "positiv" bezeichnet und bestand in der Bildung und Stapelung eines Satzes von Steinen in der Kontur der Zeichnungen. Bei dieser Methode wurden im Gegensatz zur rötlichen Farbe der Wüste helle und dunkle Steine ​​verwendet..

Beide Techniken können in vielen Geoglyphen kombiniert auftreten, in den meisten Figuren überwiegt jedoch Sgraffito.

Ausarbeitungsgrund

Wie oben erwähnt, konnten Forscher feststellen, wer die Geoglyphen wann gebaut hat..

Die in Nazca durchgeführten archäologischen Studien ergaben eine lange kulturelle Abfolge, die Geoglyphen sind jedoch mit den Kulturen von Nazca und Paracas verwandt. Darüber hinaus ist bekannt, dass sie ungefähr zwischen 600 v. Chr. Hergestellt wurden. und 1200 n. Chr.

Im Gegensatz dazu ist das Motiv dieser Kulturen, Geoglyphen herzustellen, für Forscher immer noch umstritten. Es gibt ungefähr zwanzig Theorien in der wissenschaftlichen Literatur zu diesem Thema; Es wurden sogar pseudowissenschaftliche Theorien aufgestellt.

Die seltsamen Figuren von Nazca haben zu pseudowissenschaftlichen Theorien geführt

Der Autor Jaroslav Klokoeník hat durch eine historische Überprüfung der wissenschaftlichen Forschung zu Nazca festgestellt, dass die vollständigsten Theorien diejenigen sind, die das Problem der Linien aus einer ganzheitlichen Perspektive verstehen, die notwendig ist, um das Phänomen im Kontext der alten Kulturen anzugehen das schuf sie.

Daher besteht die beste Erklärung aus einer Kombination von kalendarischen, astronomischen, sozialen, rituellen und wirtschaftlichen Aspekten. Es ist anzumerken, dass nur wenige spanische Chronisten die Geoglyphen erwähnt haben. Es gibt jedoch koloniale Dokumente, in denen angegeben wird, dass die Geoglyphen von großer zeremonieller Bedeutung waren..

Die Figuren und was sie darstellen

Die beliebtesten und auffälligsten Figuren von Nazca sind die folgenden:

Affe

Affe. Quelle: Diego Delso [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Es besteht aus einer Figur mit neun Fingern und einem spiralförmigen Schwanz; Die Größe beträgt 135 Meter. Der Affe wurde von María Reiche gefunden, der deutschen Mathematikerin und Archäologin, die ihr Leben den Nazca-Linien widmete.

Für Reiche stehen die Hände und der Schwanz der Figur in direktem Zusammenhang mit den Regenzeiten und Sternbildern. Daher wird angenommen, dass der Affe eine Darstellung des Großen Wagens ist..

Der Kolibri

Der Kolibri. Quelle: Diego Delso [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Wahrscheinlich das beliebteste Bild von Nazca. Es zeichnet sich unter anderem durch die Symmetrie seiner Linien aus. Archäologen konnten einen Abstand von 66 Metern zwischen den Flügeln berechnen. Dieses Element diente der peruanischen Historikerin María Rostworowski, um zu bekräftigen, dass der Kolibri eine Hommage an eine fliegende Gottheit ist, um den Regen hervorzurufen.

Der Riesenvogel

Der Riesenvogel. Quelle: Diego Delso [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Es zeichnet sich durch seine enorme Größe aus, da es etwa 54 Meter breit und 300 Meter lang ist. Sein Gipfel befindet sich in der Richtung, in der die Sonne im Juni aufgeht und einen Schlangenhals hat. Aus diesem Grund glauben die Forscher, dass es sich um eine Darstellung eines Solarfestivals handelt, insbesondere des Inti Raymi.

Die Spinne

Die Spinne. Quelle: Diego Delso [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Diese Figur ist ungefähr 46 Meter lang und einige behaupten, dass sie mit dem Ziel gemacht wurde, die Trockenzeit zu vermeiden.

Der Wal

Der Wal. Quelle: Diego Delso [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Es hat eine Größe von 20 Metern Höhe und 60 Meter Breite. Einige Archäologen haben behauptet, dass es sich um einen Meeresgott handelt.

Der Eulenmann oder der Astronaut

Der Eulenmann oder der Astronaut. Quelle: Diego Delso [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Es ist eine sehr seltsame anthropomorphe Form, die sich durch ihre Popularität auszeichnet und mit pseudowissenschaftlichen Theorien beladen ist. Pseudo-Archäologen behaupten, dass es sich um eine menschliche Figur handelt, die einen Helm trägt; Dieses Bild wird verwendet, um festzustellen, dass die Nazca-Linien von Außerirdischen gemacht wurden.

Verweise

  1. Arteaga, S. (2018) Was sind die Nazca-Linien? Geschichte, Kuriositäten und Legenden. Abgerufen am 12. November 2019 von computerhoy.com
  2. Aveni, A. (1986) Die Nazca-Linien: Muster in der Wüste. Abgerufen am 12. November 2019 von bcin.ca
  3. Bray, W. (1992) Unter der Haut von Nazca. Abgerufen am 12. November 2019 von Springer.
  4. Klokoeník, J. (s.f.) Die Geoglyphen von Nazca, Peru. Abgerufen am 12. November 2019 aus dem PUCP-Repository
  5. Rodriguez, C. (s.f.) Nasca: auf der Suche nach Fußspuren in der Wüste. Abgerufen am 12. November 2019 von der Fundación Telefónica.
  6. S.A. (s.f.) Nazca-Linien. Abgerufen am 12. November 2019 von Wikipedia.
  7. Silverman, H. Browne, D. (1991) Neue Beweise für das Datum der Nazca-Linien. Abgerufen am 12. November 2019 von Cambridge.org

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.