Die Flora der peruanischen Küste Arten und Naturschutz

789
Philip Kelley

Das Flora der peruanischen Küste Es ist eines der exotischsten und vielfältigsten auf dem Planeten Erde mit ungefähr 10% exklusiven Arten. Diese Pflanzenarten umfassen 128 einheimische Gattungen, sowohl einheimische als auch wilde. Es wird auch beobachtet, dass die Flora der peruanischen Küste die größte Vielfalt an Baumwolle in ganz Südamerika aufweist.

Der Flora der peruanischen Küste und dem gesamten Gebiet selbst wird auch der erste Platz in der Weltrangliste zugeschrieben, da sie mit rund 1.816 bekannten Arten die größte Anzahl von Orchideenarten aufweist.

Einer der Faktoren, die die Verbreitung der Flora an der peruanischen Küste beeinflussen, ist das Klima, das trocken ist, ohne trocken zu sein. Die Küste ist 2.500 Kilometer lang, fast ein Zehntel des Landes..

Es versteht sich, dass dank seines großen Teils des Landes, das 500 Meter über dem Meeresspiegel sowohl im Norden als auch in der Mitte und im Süden liegt; Es umfasst Küsten, Täler, Pampas, Wüsten, salzhaltige Depressionen, Tablazos, Flussmündungen, Hügel und salzhaltige Depressionen.

Ein weiterer Faktor, der die Artenvielfalt fördert, ist die Nähe der Grenze zum Pazifik und den Ausläufern der peruanischen Anden.. 

Wichtigste Pflanzenarten der Küste Perus

Als nächstes überlasse ich Ihnen einige der wichtigsten und häufigsten Arten, die an der peruanischen Küste zu finden sind, sowohl in der nördlichen, zentralen oder südlichen Zone, wo die Küste ihren Höhepunkt findet..

1- Algarrobo

Während der traditionelle Johannisbrotbaum im Nahen Osten beheimatet ist, hat der peruanische Johannisbrotbaum die Form eines großen Hülsenfruchtbaums, wie eine Bohnenpflanze..

Daraus wachsen Schoten, die denen anderer Hülsenfrüchte ähneln, aus denen ein Sirup hervorgeht Johannisbrotbaum in der peruanischen Gastronomie sehr gefragt. Es kann in der Region Piura inmitten trockener tropischer Wälder gefunden werden.

2- Huarango

Bekannt unter dem wissenschaftlichen Namen Prosopis pallida, Der Huarango gehört zur Familie der Johannisbrotbäume. Obwohl sich diese Familie auf der ganzen Welt verbreitet hat, haben ihre Qualitäten ihr eine entscheidende Rolle auf dem Kontinent eingeräumt..

Diese Pflanze wächst an der Nordküste Perus, wo sie für ihre reichhaltigen Früchte und sehr nahrhaften Samen bekannt ist, aus denen Nougatbonbons hergestellt werden..

3- Suche

Es ist bekannt als Plumeria Rubra oder Mai Blume. Es wächst in Form eines Kandelabers mit einem Stamm und mehreren Ästen ähnlicher Länge, die einen offenen Baldachin tragen. Diese Art wächst 0,9 bis 5 Meter hoch und ist teilweise laubabwerfend, so dass sie in langen, trockenen Perioden alle Blätter verlieren..

Seine gelben Blüten werden oft als Kräuterheilmittel verwendet. Es ist einer der häufigsten und bekanntesten Zierbäume in den Tropen..

4- Ponciana

Der Flammenbaum, auch bekannt als Ponciana Real, Es gehört zur Familie der Bohnen und gilt weithin als einer der schönsten tropischen Bäume der Welt. Dieser Baum bringt im Frühjahr scharlachrote Blüten und gelbe Blüten hervor, bevor die Blätter auftauchen..

Wenn die Bäume reifen, entwickeln sie breite schirmförmige Kronen. Die Blätter ähneln Farnen und bestehen aus kleineren Blättern, die sich am frühen Abend falten. Darüber hinaus produziert der Baum braune, holzige Samenkapseln, die eine Länge von bis zu 60 cm erreichen. Gedeihen häufig in trockenen Küstenklima.

5- Feigenbaum

Es wird die gemeine Feige genannt und ist ein Laubstrauch oder ein kleiner Baum. Es ist bekannt für seine Verbreitung, attraktives Laub und essbare Früchte. Alte Bäume haben dicke graue Rinde und werden als attraktive Ornamente verwendet. Die Blätter sind groß, handförmig und haarig; oben rau dunkelgrün und unten weich hellgrün.

Die Früchte entwickeln sich in jedem Gefäß und reifen im Spätsommer. In einigen Gebieten kann im Frühjahr eine geringere Ernte auftreten.

6- Ceibo

Sein wissenschaftlicher Name ist Erythrina crista-galli, obwohl es auch in einigen Teilen der Welt die genannt wird Korallenbaum. Es ist ein kleiner Laubbaum, der dank seines verdrehten Stammes mit dunkler Rinde 15 bis 20 Fuß hoch und breit wird. Die Blätter bestehen aus 3 grünen Blättchen, die entlang der Adern der Blattstiele gekrümmte Stacheln aufweisen..

Die Blüten sind im Allgemeinen scharlachrot und tendieren manchmal zu einem rosa oder violetten Farbton mit weißen Markierungen. Diese Art ist in Südamerika aus Brasilien, Bolivien, Peru, Paraguay, Argentinien und Uruguay weit verbreitet und ist in den beiden letztgenannten der Nationalbaum.

Es ist auch allgemein bekannt als Hahnkammbaum. Diese Art erhielt 2012 den renommierten Royal Horticultural Society Award of Garden Merit.

7- Salvajina

Quelle: Albedo-ukr CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)

Der wissenschaftliche Name der Salvajina ist Tillandsia usneoides, Es ist aber auch bekannt als Guajaca, Bart von úcar und Hexenhaar (Kolumbien). Es ist eine flechtenähnliche Pflanze. Sie wachsen normalerweise in Gebieten mit warmem Klima oder hoher Luftfeuchtigkeit.

Es sind Pflanzen mit einem flexiblen Stiel, wirbelnden und dünnen Blättern. Während des Wachstums bilden sich hängende Strukturen mit einer Länge von bis zu 2 Metern. Unter seinen Besonderheiten hat die Salvajina keine Wurzeln und selten Blüten.

Die Verbreitung ist breit und findet sich in Ländern wie Mexiko, Kolumbien, Peru, Argentinien, Ecuador und den Vereinigten Staaten.

8- Blume von Amancaes

Quelle: Benutzer: Gpinoi CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/)

Sein wissenschaftlicher Name ist Ismene amancaes Es ist eine Art Zwiebelpflanze und in Peru endemisch. Es ist in der kalten und feuchten Jahreszeit üblich. Es ist ein natürliches Symbol der Stadt Lima.

Es zeichnet sich durch weiße Zwiebeln, grüne Blätter und gelbe Blüten mit grünen Linien aus. Es blüht einmal im Jahr in felsigen Gebieten und hat eine Lebensdauer von maximal 4 Tagen. Die Pflanze ist derzeit nicht sehr verbreitet und vom Aussterben bedroht.

9- Tara

Quelle: Benutzer Consultaplantas CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/)

Bekannt durch seinen wissenschaftlichen Namen Caesalpinia spinosa, Es ist eine Hülsenfrucht vom buschigen Typ. Es kann bis zu 5 Meter hoch werden, seine Rinde ist dunkelgrau. Seine Zweige sind kurz mit Dornen.

Die Blüten sind gelb mit Orangetönen. Seine Frucht ist eine Schote mit schwarzen Samen im Inneren. Die Samenschale und das Aril sind essbar, während das Endosperm zur Stabilisierung und Emulgierung einiger Lebensmittel verwendet wird..

10- Zahnstocher

Quelle: Carlos Enrique Sánchez Ocharan. Nationale Universität von San Marcos, Lima, Peru

Sein wissenschaftlicher Name ist Capparis sprucei und es ist eine Art strauchartige Pflanze mit einer sehr auffälligen Blume. Das Laub wird zu Zierzwecken verwendet. Seine Frucht ist eine essbare Beere, wenn ihre Farbe gelb wird.

Es ist eine endemische Pflanze in einigen Regionen Brasiliens und Perus. Der Zahnstocher ist derzeit eine Art, die vom Verlust ihres Lebensraums bedroht ist.

11- Huaranguay

Quelle: H. Zell CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)

Sein wissenschaftlicher Name ist Tecoma stans und es ist ein kleiner Baum, der in Peru beheimatet ist. Es hat ein hartes Holz, grüne Blätter, auffällige gelbe Blüten und eine längliche Frucht von etwa 7 bis 21 Zentimetern Länge..

Die Pflanze hat medizinische Eigenschaften. Es wird zur Behandlung von Krankheiten wie Diabetes, Ruhr und einigen Magenbeschwerden angewendet.

Erhaltung

Derzeit sind mindestens 800 Pflanzen- und Blumenarten an der peruanischen Küste bedroht; nicht nur wegen der bevorstehenden Entwaldung, sondern auch wegen der klimatischen Phänomene, die die Region von Zeit zu Zeit plagen; Das Phänomen des Kindes ist ein Beispiel dafür.

All dies hat den Alarm der lokalen Behörden ausgelöst, weshalb die Nationale Strategie für die biologische Vielfalt Perus einige Prozesse priorisiert hat, um zu versuchen, die große Artenvielfalt zu erhalten, die vom Aussterben bedroht ist.

Faktoren wie der Verlust natürlicher Lebensräume und der Artenschmuggel werden berücksichtigt. Vorschläge wie The Green Alternative of Peru wurden ebenfalls hinzugefügt..

Der Reichtum der endemischen peruanischen Flora ist eine sehr große Herausforderung für jede öffentliche oder private Organisation. Es wird daran erinnert, dass die gesamte Küste unter dem Namen Stätten wie dem historischen Heiligtum von Machupicchu, dem Abiseo River National Park und dem Allpahuayo Mishana National Reserve geschützt ist..

Alle diese Parks sind Gläubiger vieler der wichtigsten Arten von Flora und Fauna in ihrem Inneren. Jeder Park verfügt über ein riesiges Personal, das sich aus Park Rangern und Biologen zusammensetzt, die wiederum neue Wege zum Schutz bedrohter Arten untersuchen.

Themen von Interesse

Einheimische Pflanzen aus Peru.

Tiere der Sierra del Peru.

Einheimische Tiere aus Peru.

Verweise

  1. Die Ökologie der Küsten - CRC Press Book. Von crcpress.com wiederhergestellt.
  2. Erythrina crista-galli bei San Marcos Growers. Von smgrowers.com wiederhergestellt.
  3. Ceibo | Definition von Ceibo. Von Merriam-Webster.com wiederhergestellt.
  4. Ficus carica - Pflanzenfinder. Von missouribotanicalgarden.org wiederhergestellt.
  5. Flamboyant - Delonix regia. Von eol.org wiederhergestellt.
  6. Plumeria rubra - Nützliche tropische Pflanzen. Von tropical.theferns.info wiederhergestellt.
  7. Peruanischer Johannisbrotbaum, Algarrobo, verleiht großen Geschmack -. Von cuzcoeats.com wiederhergestellt.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.