Wie lange kann eine Person ohne Schlaf gehen?

3713
Charles McCarthy
Wie lange kann eine Person ohne Schlaf gehen?

Wir alle wissen, wie wichtig guter Schlaf für die menschliche Gesundheit ist. Wenn wir schlafen, bekommen wir eine wohlverdiente Ruhe für unser Gehirn und eine Ruhe für den Rest unseres Körpers. Es ist von entscheidender Bedeutung und notwendig für das korrekte Funktionieren des einen und des anderen. Schlaf ist daher lebenswichtig und die Grundlage für viele physiologische und psychologische Funktionen wie Gewebereparatur, Wachstum, Gedächtniskonsolidierung und Lernen. Obwohl nicht alle Erwachsenen die gleiche Anzahl von Stunden Schlaf benötigen, glauben Experten, dass ein kontinuierlicher Schlaf von weniger als 7 Stunden pro Nacht negative Folgen für Körper und Gehirn haben kann. Wie auch immer, am Ende schlafen wir alle anders; Einige mehr und andere weniger, einige finden es schwierig einzuschlafen und dann aufzuwachen, andere im Gegenteil, sie schlafen schnell ein, aber sie wachen sehr bald auf und es ist nicht schwierig für sie, früh aufzustehen usw..

Wir verbringen sicherlich einen großen Teil unseres Lebens mit Schlafen. Aber es gab immer Leute, die versucht haben, Tage zu verbringen, ohne es zu tun oder sehr wenig Schlaf zu bekommen. Leider haben sie unangenehme Folgen gehabt, bis sie endlich geschlafen haben. Möchten Sie wissen, wie lange eine Person ohne Schlaf auskommen kann? Es wurden Studien durchgeführt, die diese Frage wissenschaftlich beantworten..

Was passiert, wenn wir nicht genug Schlaf bekommen??

Im Laufe der Anamnese wurden verschiedene Studien zu Schlafentzug durchgeführt, und es wurde beobachtet, dass ein Mangel an Ruhe je nach Intensität und Häufigkeit eines oder mehrere der folgenden Symptome verursachen kann:

  • Muskelschmerzen
  • Verschwommene Sicht
  • Farbenblindheit
  • Tageszeitliche Müdigkeit
  • Herzprobleme
  • Akute Migräne
  • Verminderte geistige Aktivität und Konzentration
  • Depersonalisierung und Derealisierung
  • Schwächung des Immunsystems, insbesondere Verringerung der Leukozytenzahl, wie dies in Stresssituationen der Fall ist
  • Schwindel
  • Augenringe
  • Ohnmacht
  • Geistige Verwirrung
  • Halluzinationen
  • Schütteln der Hände und Beine
  • Körperliche Schwäche
  • Erhöhter Cholesterinspiegel
  • Leistungsmangel
  • Angst
  • Depression
  • Kopfschmerzen
  • Hyperaktivität
  • Hypertonie
  • Diabetes
  • Ungeduld
  • Reizbarkeit
  • Klares Träumen, sobald der Schlaf wieder aufgenommen ist
  • Lücken oder Vergesslichkeit
  • Krankheit
  • Nystagmus
  • Psychose
  • Blässe
  • Deutliche Verlängerung der Reaktionszeit
  • Träge oder unsinnige Stimmartikulation
  • Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme (Fettleibigkeit)
  • Starkes Gähnen
  • Symptome ähnlich wie: Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und Trunkenheit

Schwedische Wissenschaftler sagen, dass Schlafmangel Hirnschäden verursacht, nachdem sie eine hohe Konzentration von Hirnmolekülen im Blut von Freiwilligen gefunden haben, die eine ganze Nacht ohne Schlaf verbracht haben. Ihre Studie zeigt, dass eine Nacht Schlafentzug zu einem Verlust von Gehirngewebe führen kann, was durch die hohen Konzentrationen von zwei Gehirnmolekülen im Blut nach der schlaflosen Nacht belegt wird. Während der Studie erlebten 15 Männer mit durchschnittlichem Gewicht eine Nacht Schlafentzug, gefolgt von einer achtstündigen Nacht Schlaf. Die Forscher fanden heraus, dass die Blutspiegel dieser Moleküle am Morgen nach Schlafentzug höher waren als am Morgen nach einer vollen Nachtruhe..

Zuvor stellten andere Forscher an der Universität von Surrey fest, dass Schlafmangel auch Auswirkungen auf die Gene haben kann. Die Folgen einer Woche, in der nicht genügend Ruhe herrscht (weniger als sechs Stunden Schlaf pro Nacht), führen zu Veränderungen bei mehr von 700 Gene, obwohl die Forscher feststellten, dass die Funktion jedes Gens noch nicht vollständig verstanden ist.

Wie lange kann eine Person ohne Schlaf gehen?

Professor für Psychiatrie an der Universität von Kalifornien J. Christian Gillin hat umfangreiche Forschungen zu Schlafstörungen, Chronobiologie und Humor durchgeführt. Diese Frage wurde Ihnen gestellt und Sie haben festgestellt, dass die Antwort lautet: 264 Stunden, dh 11 Tage ohne Schlaf. Anscheinend hätte 1965 ein 17-jähriger Schüler namens Randy Gardner den Weltrekord für Zeit ohne Schlaf aufgestellt, für einen Job auf einer Wissenschaftsmesse..

Es gibt auch Daten über Soldaten, die in bewaffneten Konflikten, insbesondere während des Zweiten Weltkriegs, zwischen 4 und 5 Tagen auf dem Schlachtfeld wach blieben. Auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die versichern, dass die Aufzeichnung nicht Randy Gardner gehört, sondern einem Mann, der 18 Tage, 21 Stunden und 40 Minuten, fast 19 Tage ohne Schlaf, wach blieb, obwohl es keine eindeutigen Aufzeichnungen darüber gibt dieser Fakt. Es wird gesagt, dass dieser Mann starke Halluzinationen, Anfälle von Paranoia und alle Arten von psychomotorischen Problemen hatte.

In anderen Studien zu Schlaf und Wachheit konnten die Teilnehmer 8-10 Tage lang wach bleiben. Obwohl keines von diesen ernsthafte medizinische, physiologische, psychologische oder psychiatrische Probleme hatte, hatten alle ein progressives Defizit an Konzentration, Motivation und sogar Wahrnehmung, neben anderen Schwierigkeiten bei mentalen Prozessen, während gleichzeitig der Schlafentzug zunahm. Es sollte beachtet werden, dass sie sich in all diesen Fällen nach ein paar Tagen und ein paar Nächten Erholung vom Schlaf normal erholten..

Die Grenzen von Wachheit und Schlaf beim Menschen

Alle Organismen brauchen Schlaf, es ist der Moment, in dem die Sinne und motorischen Funktionen aufgehoben sind, in dem ein Zustand der Bewusstlosigkeit eintritt und die Muskeln inaktiv bleiben und dieser Moment notwendig ist. Diese vorübergehende Unterbrechung der komplexen Aktivitäten, die im Körper stattfinden, gibt ihm Ruhe, die Verschleiß und Fehlfunktionen verhindert. Ohne Schlaf würde der Körper daher überlastet. Das Ignorieren der Bedeutung der Ruhe für unser Gehirn kann ein schwerwiegender Fehler sein, der unsere Fähigkeiten, sogar unser Überleben oder das anderer beeinträchtigt, wenn wir beispielsweise ausgehen, um zu fahren, ohne geschlafen zu haben..

Bei anderen Lebewesen wie Laborratten wurde festgestellt, dass sie in der zweiten Woche der Wachsamkeit ihr Leben verlieren. Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit oder tödliche Schlaflosigkeit müssen offensichtlich so oft behandelt werden, wie der Schaden irreparabel oder sogar tödlich sein kann.

Reflexion lässt also keinen Zweifel offen: Wir müssen jeden Tag die notwendigen Stunden ruhen, um gute Leistungen zu erbringen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Schlafen Sie gut!


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.