Landwirtschaft in Venezuela Pflanzen, Arten und Merkmale

3051
Jonah Lester

Das Landwirtschaft in Venezuela Bis zum 20. Jahrhundert war es die Hauptquelle des Wohlstands im Land. Tatsächlich gehörte es bis in die frühen 1920er Jahre zu den Hauptexporteuren von Kaffee und Kakao in der Region..

Venezuela zeichnete sich dadurch aus, dass es vor dem Erscheinen des Öls überaus landwirtschaftlich geprägt war. Es war der Primärsektor, der die Hauptaktivitäten zur Erzeugung von Einkommensquellen entwickelte und das Land besetzte, das untätig blieb, um sie für das Gemeinwohl zu nutzen. Ländliche Gebiete waren aufgrund der Schaffung von Arbeitsplätzen stark besiedelt.

Artikelverzeichnis

  • 1 Geschichte der Landwirtschaft in Venezuela
  • 2 Pflanzen
    • 2.1 Nordkordillerenregion
    • 2.2 Andenregion
    • 2.3 Zulia Region
    • 2.4 Westliche Zentralregion
    • 2.5 Region der Llanos
  • 3 venezolanische Agrarprodukte
    • 3.1 Kaffee
    • 3.2 Kakao
    • 3.3 Reis
    • 3.4 Tabak
    • 3.5 Zuckerrohr
  • 4 Arten der Landwirtschaft in Venezuela
    • 4.1 Umfangreiche Landwirtschaft
    • 4.2 Intensive Landwirtschaft
    • 4.3 Subsistenzlandwirtschaft
    • 4.4 Verschiebung des Anbaus
  • 5 Merkmale der Landwirtschaft in Venezuela
    • 5.1 Edaphoklimatische Bedingungen
    • 5.2 Landbesitz
    • 5.3 Wasserressourcen für die Landwirtschaft
    • 5.4 Beschäftigung und Vergütung
    • 5.5 Vermarktungssystem für Lebensmittel
  • 6 Referenzen

Geschichte der Landwirtschaft in Venezuela

In Venezuela beruhte die Wirtschaft während der sogenannten ländlichen Zeiten auf Subsistenzlandwirtschaft, dh es wurden landwirtschaftliche Produkte hergestellt, die die Ernährung des Einzelnen garantierten und die natürlichen Ressourcen optimal nutzten.

Die Landwirtschaft hat im Laufe der Geschichte eine grundlegende Rolle bei der Entwicklung des Handels und des Wirtschaftswachstums der Länder gespielt. In dem Sinne, dass dadurch Lebensmittel und Rohstoffe für den Textilbereich gewonnen werden, zusammen mit dem großen Nutzen, den es für die Menschen für ihren Lebensunterhalt darstellt..

Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wurden in Venezuela der Einsatz hochspezialisierter landwirtschaftlicher Systeme sowie eine Exportlandwirtschaft eingeführt, die durch den Preisanstieg auf internationaler Ebene sowohl für Kaffee als auch für Kakao begünstigt wurde. Diese Produkte waren sehr gefragt. sowohl intern als auch extern.

Ab 1960 wurden in der Landwirtschaft eine Reihe von Vorteilen erzielt, die ihre Entwicklung durch die Verkündung und Durchführung des Agrarreformgesetzes garantieren..

Die Entwicklung der Landwirtschaft ist etwas zurückgeblieben, wenn sie mit den tatsächlichen Anforderungen der Bevölkerung zusammenhängt. Angesichts dessen war es notwendig, die Einfuhr landwirtschaftlicher Erzeugnisse anzusprechen.

Die meisten könnten im Land geerntet werden, was sich zweifellos negativ auf den Lebensstandard der Venezolaner auswirkt, da eine Entwicklung der Landwirtschaft sowohl dem Industriesektor als auch der Bevölkerung zugute kommt.

Der Prozess des Auftretens und der Entwicklung der Ölindustrie bedeutete, dass die Sterbeurkunde der Landwirtschaft eine der Säulen der Wirtschaft war.

Autoren wie Arturo Uslar Pietri stellten die Rolle, die Gómez in der verlorenen Substanz produktiver Aktivitäten auf diesem Gebiet spielte, scharf in Frage. Seine These war "Das Öl säen". Für Uslar mussten die Ressourcen aus Öl investiert werden, um die Produktivität des Feldes wiederherzustellen und die Industrie anzukurbeln..

Pflanzen

Die landwirtschaftlichen Produktionszonen konzentrieren sich auf folgende Staaten:

Nordkordillerenregion

Quelle: Polarnik, Radosław Łabno [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)] über Wikimedia Commons
Gegründet von den Bundesstaaten Nueva Esparta, Miranda, Sucre, Carabobo und dem Bundesdistrikt. Die Hauptkulturen in diesem Gebiet sind: Mais, Zuckerrohr, Kakao, Tabak, Bohnen und Kokosnuss.

Andenregion

Quelle: Benutzer Cristiano1990 [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)] über Wikimedia Commons
Es umfasst die Bundesstaaten Trujillo, Mérida und Táchira. Zu den Hauptkulturen zählen: Kaffee, Kartoffeln, Mais, Erbsen, Zuckerrohr, Maniok, Zwiebel, Knoblauch und Ananas.

Zulia Region

Quelle: Benutzer Alexvives04 [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)] über Wikimedia Commons
Landwirtschaftliche Böden befinden sich in den Gebieten südlich des Maracaibo-Sees. Es wird angebaut: Banane, Mais, Banane, Zuckerrohr, Bohnen, Trauben und Guave.

Zentralwestliche Region

Quelle: Benutzer Juliocloyo [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)] über Wikimedia Commons
Es umfasst die Bundesstaaten Falcón, Yaracuy und Lara. Seine Räume sind jedoch durch die Existenz sehr trockener Räume sehr begrenzt. Hauptkulturen Zuckerrohr, Mais, Kartoffeln, Sisal, Kaffee, Zwiebeln, Tomaten, Bohnen und Erdnüsse.

Region Llanos

Quelle: Kruzifix Jean-Luc [CC BY-SA 1.0 (https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/] über Wikimedia Commons
Es umfasst die Bundesstaaten Barinas, Portuguesa, Apure, Cojedes, Guárico, Anzoátegui und das Bundesgebiet Delta Amacuro. Die Hauptkulturen sind: Reis, Mais, Sorghum, Sesam, Sonnenblume, Baumwolle, Tabak, Bohnen und Maniok.

Venezolanische Agrarprodukte

Landwirte sammeln Gemüse in Chirgua (Bejuma)

Zu den venezolanischen Agrarprodukten gehören: Mais, Reis, Sorghum, Sesam, Erdnuss, Sonnenblume und Baumwolle. Am gefragtesten sind jedoch Zuckerrohr, Kaffee, Kakao, Tabak, Mais und Reis..

Kaffee

Quelle: pixabay.com

Venezuela wurde vom 18. bis zum frühen 20. Jahrhundert zum weltweit größten Kaffeeexporteur. Sein Ursprung ist afrikanisch, er kommt hauptsächlich in tropischen Gebieten vor, da er kontinuierliche Luftfeuchtigkeit und Sonne benötigt.

Die ideale Höhe für den Anbau liegt zwischen 600 und 1800 Metern Höhe. Die optimalen Böden für den Anbau sind tief, lehmig, körnig, mäßig durchlässig und gut belüftet..

Kakao

Quelle: pixabay.com

Historisch gesehen war es eine der Säulen der Wirtschaft des Landes während der Kolonialzeit, als seine Qualität weltweit anerkannt wurde..

Es ist eine aus Mexiko importierte Pflanze, für deren Anbau eine sehr spezifische Luftfeuchtigkeit und Höhe von mehr als 450 Metern erforderlich ist..

Reis

Quelle: pixabay.com

Es hatte seine wahre Bedeutung zu Beginn des 20. Jahrhunderts, sein Ursprung ist aus Nordasien, für seinen Anbau werden hauptsächlich überflutete Gebiete benötigt. Dies liegt daran, dass es konstante Luftfeuchtigkeit und warme Temperaturen erfordert, weshalb sein Anbau für tropische Gebiete charakteristisch ist..

Es ist eine tropische und subtropische Ernte. Der Anbau erfolgt vom Meeresspiegel bis auf 2.500 m Höhe, dafür variieren die Böden von sandiger bis toniger Textur.

Tabak

Quelle: pixabay.com

Es wurde ab dem 16. Jahrhundert auf der ganzen Welt bekannt gemacht. Für den Anbau ist viel Aufmerksamkeit erforderlich, eine Nachlässigkeit bei der Herstellung von Tabak kann die Qualität des Blattes beeinträchtigen, aus dem der Tabak, der Rohstoff von Zigaretten und Zigarren gewonnen wird..

Tabak reagiert sehr empfindlich auf den Mangel oder das Übermaß an Feuchtigkeit. Er bevorzugt lehmige Gebiete, die locker und tief sind, nicht überflutet werden und fruchtbar sind..

Zuckerrohr

Quelle: pixabay.com

Es kommt aus Indien und wurde von den Spaniern während der Kolonialzeit in Venezuela eingeführt. In ähnlicher Weise werden die Pflanzen in den tropischen Gebieten des Landes angebaut und die ideale Höhe für den Anbau beträgt ungefähr 2000 Meter..

Arten der Landwirtschaft in Venezuela

Die geografische Vielfalt Venezuelas ermöglicht die Existenz verschiedener Arten der Landwirtschaft je nach Produktion. Zwar gibt es mehr Arten der Landwirtschaft, aber die wichtigsten in Venezuela sind: extensiv, intensiv, Subsistenz und industriell.

Umfangreiche Landwirtschaft

Es wird in großen Gebieten mit geringer Bevölkerungszahl durchgeführt, und die angewandte Technologie ist rar. Die Erträge pro Hektar sind gering.

intensive Landwirtschaft

Es wird in begrenzten Landflächen entwickelt, in denen eine große Investition in Kapital und Arbeit getätigt wird, und dies alles, weil es darauf abzielt, hohe Erträge pro Hektar zu erzielen, die an Dritte verkauft werden sollen.

Subsistenzwirtschaft

Diese Produktion wird in kleinen venezolanischen Städten durchgeführt, um den Ernährungsbedürfnissen des Landwirts und seiner Familie gerecht zu werden. Es wird in den indigenen ethnischen Gruppen Venezuelas verwendet.

Wanderlandwirtschaft

Es zeichnet sich durch ein landwirtschaftliches System aus, in dem sich die landwirtschaftliche Produktion mit jeder Ernte verschiebt. Landwirte räumen die Vegetation, verbrennen Bäume, damit die Asche dem Boden Fruchtbarkeit verleiht. Sobald diese Böden erschöpft sind, ziehen die Bauern in andere Bereiche des Dschungels oder Waldes.

Merkmale der Landwirtschaft in Venezuela

Edaphoklimatische Bedingungen

In Venezuela ist die Landwirtschaft nicht einheitlich, es gibt verschiedene Systeme, die im Land koexistieren und sich an die klimatischen, edaphischen und topografischen Bedingungen anpassen. Die oben genannten Merkmale bestimmen das Produktionspotential, das durch Faktoren wie Klima, Arbeit, Kapital definiert wird.

Landbesitz

Die prekären Nutzungsbedingungen, die einige Erzeuger haben, weil sie sich in den unkultivierten Gebieten des Staates befinden, führen dazu, dass der Mangel an Anreizen für sie, ihre Ernten zu entwickeln, weiterhin besteht.

Wasserressource für die Landwirtschaft

Venezuela verfügt über reichlich Oberflächen- und Grundwasserressourcen. Es gibt jedoch deutliche Unterschiede in der geografischen Verteilung. Diese Ressourcen sind in Gebieten mit einer stärkeren Konzentration der Bevölkerung und industriellen Aktivitäten relativ knapp..

Beschäftigung und Vergütung

Die Beschäftigungszahlen im Agrarsektor zeigen, dass er als Beschäftigungsgenerator an Bedeutung verloren hat. Und die Menschen, die sich im Land mit Landwirtschaft beschäftigen, sind in der Regel über 44 Jahre alt..

Agrar-Lebensmittel-Marketing-System

Alle konsumierten Lebensmittel werden von großen Großhändlern gehandhabt. Diese Lebensmittelgeschäfte arbeiten sowohl mit frischen als auch mit verarbeiteten Lebensmitteln.

Die Rolle der Landwirtschaft im Land kann derzeit als beginnend eingestuft werden. Obwohl die Agrarreform kürzlich stattgefunden hat, haben die Bauern ernsthafte Schwierigkeiten, Zugang zu Finanzmitteln, Düngemitteln und Saatgut zu erhalten. Dies behindert die Fähigkeit, die Produktion vor Ort zu steigern..

Verweise

  1. Machado, C. (2004) Landwirtschaft in Venezuela. Editorial: Institut für Hochschulverwaltung.
  2. Castillo, O. (1985) Landwirtschaft und Politik in Venezuela, 1948-1958. Editorial Dusa, S.A..
  3. Agrargeographie (2008) Geschichte und Entwicklung des Agrarraums Venezuelas. Wiederhergestellt von: geografiaagrariaucv.wordpress.com.
  4. Absolut; (2015) Landwirtschaft in Venezuela. Wiederhergestellt von: absolutviajes.com.
  5. Suarez, M. (1972) Bauerngemeinschaftsunternehmen in Venezuela. Editorial: Ministerium für Volksmacht für Landwirtschaft und Land.
  6. Pacheco, J. (2007) Landwirtschaft, Modernisierung und Agrarwissenschaften in Venezuela. Wissenschaftlicher Akt Redaktionsfonds.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.