Was kann ich tun, wenn mein Sohn in schlechter Gesellschaft ist?

1397
Jonah Lester
Was kann ich tun, wenn mein Sohn in schlechter Gesellschaft ist?

Inhalt

  • Die Bedeutung von Freundschaften
  • Was bedeutet es, älter zu werden?
  • Wenn Dinge schief laufen
  • Gruppenzwang
  • Was können wir Eltern tun??
  • Wann um Hilfe bitten?
  • Zusammenfassend

Die Bedeutung von Freundschaften

Die Freunde unserer Kinder helfen ihnen, Bindungen außerhalb der Familie aufzubauen und sich mit einer Gruppe von Gleichaltrigen zu identifizieren, die ähnliche Erfahrungen machen.

Aber manchmal fragen wir uns, ob diese Gruppe unserem Kind tatsächlich hilft, gesund aufzuwachsen, oder ob es ein Modell für unangemessene Identifikation ist. Im schlimmsten Fall kann sich unser Kind mit ungesunden Freunden umgeben, die es manipulieren, demütigen oder unsoziales oder selbstzerstörerisches Verhalten hervorrufen, wie z. B. den Konsum von Alkohol, Drogen oder kleine Straftaten..

Was bedeutet es, älter zu werden?

Im Reifungsprozess unserer Kinder kommt eine Zeit, in der es eine gewisse Distanz in unserem Leben gibt, zumindest fühlen sich die Eltern so. Jungen und Mädchen brauchen uns fast nicht mehr für alles und wir hören auf, die Vorbilder und obligatorischen Referenzen zu sein. Sie müssen den Aufbau ihrer Persönlichkeit beenden und ihre Identität definieren, und dies muss weitgehend allein geschehen. Bei dieser Reise wird die Gruppe von Freunden von größter Bedeutung sein, die später Mitreisende werden. Jungen und Mädchen müssen sich selbst testen, sie müssen ihre Wünsche erfahren und ihre Grenzen kennen, was ein Risiko und die Chance birgt, zu wachsen und ihre Persönlichkeit zu stärken.

Wenn Dinge schief laufen

Der Reifungsprozess zeigt Höhen und Tiefen und die Formel: "Wenn mein Sohn geistig gesund ist und in der Kindheit keine Probleme hatte, wird er in der Jugend gesunde Freunde haben", ist die Wahrheit, dass es Überraschungen geben kann, vielleicht ist etwas beschädigt worden und wurde noch nie wahrgenommen. In diesen Fällen sollten sich die Eltern nicht selbst die Schuld geben oder versuchen, herauszufinden, woran wir gescheitert sind. Wir müssen versuchen, ihnen bestmöglich zu helfen. In anderen Fällen gibt es keine Überraschungen; Eine unstrukturierte Familie, eine traumatische Kindheit, eine abweichende oder nicht existierende Bildung, eine schwer zu behandelnde Kindheitsstörung und andere Umstände der Vergangenheit werden den jungen Menschen leicht auf die Suche nach ungesunden Beziehungen führen.

Gruppenzwang

Unsere Kinder, insbesondere im Jugendalter, sind einem unbestreitbaren Gruppendruck ausgesetzt, und es erfordert viel Willenskraft, soziale Fähigkeiten und persönliche Sicherheit, wenn nötig "Nein" zu sagen, um nicht in Situationen und Handlungen verwickelt zu sein, von denen es handelt schwierig, später zurückzukehren. Und dies ist nicht der einzige Druck, dem junge Menschen ausgesetzt sind: Neue soziale Trends, Unsicherheit über die Zukunft und die Krise der Werte helfen unseren Söhnen und Töchtern nicht, gesunde Freundschaften in ihrem Lebensweg zu finden..

Was können wir Eltern tun??

Das erste ist, die Kommunikationskanäle nicht zu unterbrechen, wir müssen sie dazu bringen, an unseren Aktivitäten und Entscheidungen teilzunehmen, ihr Schweigen und ihre Privatsphäre zu respektieren, ihre Erfolge zu bewerten, sich für ihre Projekte zu interessieren, auf ihre Meinungen und Kritik zu hören und ihre zu zensieren negative Verhaltensweisen, aber nicht sich selbst.

Lassen Sie uns ihre Freunde nicht disqualifizieren, versuchen wir sie kennenzulernen und wenn möglich auch ihre Eltern, lassen Sie sie verstehen, dass wir weiterhin an ihrer Seite sein werden, wenn sie uns brauchen, lassen Sie uns wissen, wie wir bei Bedarf um Vergebung bitten können, und Lassen Sie uns vor allem das Vorbild sein, das in ihrem Inneren bleibt, bis Sie es zurückbekommen, um Ihr Leben neu auszurichten.

Mit all dem meinen wir nicht, dass wir perfekte und vorbildliche Eltern sein müssen, wir alle machen Fehler und es gibt Umstände im Leben, die wir nicht kontrollieren können. Wir müssen nur versuchen, sie zu kennen, sie zu lieben und an ihrer Seite zu bleiben, in der Hoffnung Dieses Schicksal ist günstig für sie..

Wann um Hilfe bitten?

Wenn trotz des Versuchs, mit ihnen zu kommunizieren und ihre Ängste und Sorgen zu verstehen, die Warnsignale bestehen bleiben: Sie werden isoliert oder gereizt oder gewalttätig, sie sind oft nicht zu Hause oder in der Schule, ihre schulischen Leistungen sinken stark, sie sind sehr passiv und müde Wenn Sie übermäßig aktiv und aufgeregt sind, ändert sich Ihre Stimmung radikal, und wir vermuten, dass Ihre Freunde Sie negativ beeinflussen. Dann müssen Sie einen Spezialisten für psychische Gesundheit von Kindern oder Jugendlichen konsultieren.

Zusammenfassend

  • Man muss sich für ihre Sachen interessieren.
  • Wissen, wie man zuhört, spricht und Erfahrungen austauscht.
  • Wir müssen lernen zu vertrauen und zu unterstützen. Auf diese Weise fördern wir ihre Autonomie und stärken ihr Selbstwertgefühl.
  • Es ist wichtig, dass wir weiterhin Werte übermitteln, Grenzen setzen und Zuneigung schenken.
  • Wir sollten versuchen, Ihre Freunde nicht zu disqualifizieren, auch wenn wir sie nicht mögen.
  • Zensieren Sie ihr negatives Verhalten, nicht sich selbst.
  • Wir haben die Kontrolle darüber, was unsere Kinder tun, aber aus Respekt und Distanz.
  • Hab viel Geduld.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.