Barbiturate, Typen und Nebenwirkungen

4340
Abraham McLaughlin
Barbiturate, Typen und Nebenwirkungen

Barbiturate sind eine Klasse von psychoaktiven Substanzen, die aus Barbitursäure gewonnen werden und als Depressiva des Zentralnervensystems (ZNS) wirken. Sie wirken beruhigend und wirken als Anxiolytika, Hypnotika und Antikonvulsiva (zur Behandlung von Epilepsie)..

Sie sind sehr gefährlich, da es keine wirksame Behandlung gibt, um eine Überdosierung mit Barbiturat rückgängig zu machen. Aus diesem Grund wurden sie zwischen den 60er und 70er Jahren lange Zeit als Anxiolytika und Hypnotika eingesetzt, aber heute wurden sie durch Benzodiazepine ersetzt, die sie sind bei Überdosierung weniger giftig. Barbiturate werden jedoch weiterhin als Antikonvulsiva (z. B. Phenobarbital und Primidon) und Vollnarkose verwendet.

Andere Anwendungen von Barbituraten im 21. Jahrhundert sind arztunterstützter Selbstmord (in Ländern und Staaten, in denen dieses Verfahren legal ist) und tödliche Injektionen bei verurteilten Personen in den USA. Sie werden auch häufig als Sterbehilfemittel in der Veterinärmedizin eingesetzt..

Inhalt

  • Wie Barbiturate funktionieren
    • Das Wahrheitsserum
  • Nebenwirkungen
    • Barbiturat-Überdosis
  • Arten von Barbituraten
    • Amobarbital
    • Butalbital
    • Phenobarbital
    • Secobarbital
    • Pentobarbital
    • Verweise

Wie Barbiturate funktionieren

Barbiturate sind, wie gesagt, Depressiva des Zentralnervensystems. Sie wirken, indem sie die Wirkung von GABA verstärken, einem Neurotransmitter, der die Aktivität von Nervenzellen im Gehirn hemmt.

Thiopental oder Natriumthiopentat ist ein ultrakurz wirkendes Barbiturat, das unter dem Namen Natriumpentothal, Natriumamytal oder Trapanal vertrieben wird. Es wird als ultrakurz wirkendes Barbiturat eingestuft, da die hypnotische Wirkung in kleinen Dosen des Arzneimittels innerhalb weniger Minuten verschwindet. Derzeit wird es aufgrund der langsamen und schweren Genesung des Patienten wenig genutzt. Es war das erste Barbiturat, das 1934 als Induktionsmittel in der Chirurgie eingeführt wurde, da es schnell als Anästhesieinduktor wirkt. Es wurde auch verwendet, um medizinische Komazustände zu induzieren und den Stoffwechselbedarf des Gehirns zu senken. Zusammen mit Methohexital ist es das am häufigsten verwendete Barbiturat in der klinischen Anästhesie.

Das Wahrheitsserum

Als Kuriosität wurde Pentothal in der Psychiatrie in der Vergangenheit eingesetzt, da es die Fließfähigkeit der Reaktion des Patienten zu verbessern schien. Dies ist die Verwendung, die dieses Medikament berühmt gemacht hat und für das, was es als Wahrheitsserum bekannt ist. In kontrollierten Dosen führt seine hypnotische Wirkung im menschlichen Gehirn zu einer Depression der höheren kortikalen Funktionen, was darauf hindeutet, dass es bei Verhören nützlich sein könnte. Die Lüge wird als komplexe, bewusste Ausarbeitung angesehen, die viel komplizierter als die Wahrheit ist. Wenn sich also die überlegene kortikale Aktivität verschlechtert, kann es für das Subjekt viel schwieriger sein, seinen Willen aufrechtzuerhalten, und vermutlich wird es dazu neigen, die "Wahrheit" zu sagen. Das ist zumindest die Theorie, und deshalb wird sie seit Jahrzehnten von den Spionagediensten vieler Länder in die Praxis umgesetzt. Bis zu einem gewissen Punkt ist die Idee richtig, aber sie garantiert nicht, dass das Thema sagt, was erwartet wird, da es viele Faktoren gibt, die die Ergebnisse verändern können, von speziellen Schulungen bis hin zu Umgebungsbedingungen oder einfach nur. eine Annahme der Lüge als Wahrheit.

Andererseits wird angenommen, dass Thiopental-induziertes Gedächtnis und kognitive Beeinträchtigung auch die Fähigkeit eines Subjekts verringern, Lügen zu erfinden und sich daran zu erinnern. Diese Praxis wird aufgrund der Feststellung, dass Personen, die solchen Befragungen unterzogen werden, falsche Erinnerungen bilden können, nicht mehr als rechtlich zulässig angesehen, was die Zuverlässigkeit aller durch solche Methoden erhaltenen Informationen in Frage stellt. Unter bestimmten Umständen wird es jedoch von Strafverfolgungs- und Verteidigungsbehörden immer noch als "humane" Alternative zum Verhör von Folter eingesetzt, wenn angenommen wird, dass das Subjekt Informationen besitzt, die für die Sicherheit des Staates oder der Behörde, die die Taktik anwenden, kritisch sind..

Nebenwirkungen

Die pharmakologischen Wirkungen von Barbituraten umfassen eine Depression der Nervenaktivität in Herz-, Glatt- und Skelettmuskeln. Barbiturate wirken sich auch auf unterschiedliche Weise auf das Zentralnervensystem aus und können je nach Dosis Effekte von leichter Sedierung bis Koma hervorrufen..

Niedrige Dosen von Barbituraten können das Angstniveau senken und Verspannungen lösen, während höhere Dosen die Herzfrequenz und den Blutdruck senken können.

Barbiturate können aus physischer und psychischer Sicht als extrem süchtig machend angesehen werden. Kürzer wirkende Barbiturate machen deutlich mehr abhängig als länger wirkende Barbiturate.

Barbiturat-Überdosis

Zu den Symptomen einer Überdosierung mit Barbiturat gehören eine starke geistige Verlangsamung, Sprachstörungen, Verwirrung, Wahnvorstellungen, Atemdepression, Koma und Tod..

Es ist erwähnenswert, dass ein plötzliches Absetzen von Barbituraten für Menschen, die über einen längeren Zeitraum regelmäßig konsumieren, sehr gefährlich und lebensbedrohlich sein kann und manchmal zu Anfällen oder sogar zum Tod führt. Deshalb sollte dies in Zentren erfolgen. Ausreichend vorbereitete Ärzte.

Arten von Barbituraten

Amobarbital

Dieses Barbiturat, das allgemein als "Natriumamytal" oder "Natriumpentothal" bekannt ist, hat sich den Ruf eines echten Serums erworben. Während es die Menschen nicht wirklich zwingt, die Wahrheit zu sagen, kann Amobarbital das Zentralnervensystem verlangsamen, so dass die Konzentration schwieriger wird. Die Theorie war, dass jemand eine Frage stellen würde, während er unter dem Einfluss von Amobarbital weniger wahrscheinlich an eine falsche Antwort denken würde, die mehr Aufmerksamkeit erfordert, als nur die Wahrheit zu sagen..

Butalbital

Dieses kurzwirksame Barbiturat wird häufig zur Behandlung von Migränekopfschmerzen eingesetzt, häufig in Kombination mit Paracetamol, Aspirin und Koffein. Es wurde auch als Beruhigungsmittel und Anästhetikum verwendet.

Phenobarbital

Dieses Barbiturat wurde aufgrund seiner krampflösenden Funktion zur Behandlung von Anfällen bei Kindern eingesetzt. Es wurde auch zur Behandlung von Angstzuständen, zum Entzug von Medikamenten (insbesondere von anderen Barbituraten) und als Schlafmittel verwendet..

Secobarbital

Dieses Medikament wurde in den USA ab 1934 als Seconal vermarktet und wurde viele Jahre lang zur Bekämpfung von Schlaflosigkeit verschrieben. Es ist das Medikament, das in diesem Land am häufigsten bei Selbstmorden mit ärztlicher Unterstützung eingesetzt wird..

Pentobarbital

Dieses Medikament wurde in der Vergangenheit als Anästhetikum bei Tieren zur Behandlung von Anfällen und Krampfanfällen eingesetzt. Es hat auch die zweifelhafte Auszeichnung, eine der Drogen der Wahl für die Hinrichtung von Gefangenen in den Vereinigten Staaten zu sein..

Verweise

Sota Omoiguis Anästhesie-Drogenhandbuch. Sota Omoigui. Editorial State-of-the-Art Technologies Inc., dritte Ausgabe

https://en.wikipedia.org/wiki/Barbiturate
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3524964/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28475406


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.