Litosol Eigenschaften und Verwendungen

1188
Robert Johnston
Litosol Eigenschaften und Verwendungen

Lithosol o Leptosol ist eine Gruppe von Referenzböden bei der Klassifizierung der weltweiten Referenzbasis für Bodenressourcen (Weltreferenzbasis für Bodenressourcen). Es handelt sich um sehr dünne Böden mit einer Dicke von weniger als 25 cm. Vor Erreichen der Felsschicht können sie tiefer sein und einen hohen Gehalt an Steinen oder Kies aufweisen..

Der Name Lithosol leitet sich vom Griechischen ab Lithos (Stein), bezogen auf den steinigen Zustand, mit reichlich Kies des Bodens. Während Leptosol aus dem Griechischen stammt Leptos (dünn), was auf die dünne Dicke dieser Böden anspielt.

Lithosol in Äthiopien (Afrika). Quelle: Jan Nyssen / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Heutzutage wird der Begriff Lithosol nicht häufig verwendet, und der Begriff Leptosol wird häufiger verwendet, um sich auf diese Referenzgruppe von Böden zu beziehen. In einigen Systemen ist der Lithosolterm auf jene Böden beschränkt, in denen nur ein dünner A-Horizont direkt auf dem Grundgestein dargestellt ist..

Es ist eine der Bodengruppen, die ihre Bildung topografischen Bedingungen verdanken, da sie in Berggebieten mit steilen Hängen entstehen. Sowie an den Ufern von Flüssen, die mehr Kies als feines Material ablagern, oder auf Ebenen mit kalkhaltigem Gesteinsgrund.

Aufgrund ihrer physischen Einschränkungen, hauptsächlich ihrer geringen Tiefe und ihres hohen Gesteinsgehalts, haben sie eine eingeschränkte landwirtschaftliche Nutzung. Bei richtiger Bewirtschaftung können sie jedoch produktive Böden für bestimmte Gemüse-, Kartoffel- und andere Kulturen sowie für die forstwirtschaftliche Produktion sein..

Wenn sich dagegen Grasland auf ihnen entwickelt, können sie bei richtiger Bewirtschaftung in der Regenzeit zum Weiden genutzt werden. Schließlich spielen diese Böden eine wichtige ökologische Rolle, da sie Wälder unterschiedlicher Natur entwickeln.

Artikelverzeichnis

  • 1 Eigenschaften von Lithosol
    • 1.1 Erziehungsmaterial und Schulung
    • 1.2 Profil
    • 1.3 Umgebungen und Regionen, in denen sie sich entwickeln
  • 2 Verwendungen
    • 2.1 Einschränkungen und Handhabung
    • 2.2 Pflanzen
    • 2.3 Grasland
    • 2.4 Wälder und Waldproduktion
  • 3 Referenzen

Lithosoleigenschaften

Lithosole oder Leptosole sind schlecht entwickelte Böden mit geringer Tiefe, im Allgemeinen nicht mehr als 25 cm und hohem Gehalt an Steinen unterschiedlicher Größe. In dieser geringen Tiefe entwickelt sich eine durchgehende Gesteinsschicht, eine kalkhaltige Schicht oder eine Schicht aus reichlich losen Gesteinen..

Zu dieser Gruppe gehören auch Böden mit größerer Tiefe, in diesem Fall jedoch mit hohem Gesteinsgehalt. Unter diesen Bedingungen überschreitet das zerfallene Material, aus dem der Boden besteht, 20 Vol .-% im Verhältnis zum felsigen Material nicht..

Aufgrund ihres flachen Zustands oder auf jeden Fall ihres hohen Gesteinsgehalts bieten sie eine freie Drainage, so dass sie wenig Wasser zurückhalten..

Erziehungsmaterial und Schulung

Das Ausgangsmaterial oder Gestein, aus dem diese Böden entstehen, ist sehr variabel und beeinflusst ihre chemischen Eigenschaften. In einigen Klassifizierungssystemen werden Lithosole, die auf sauren Gesteinen gebildet werden, als Ranker und solche auf kalkhaltigen oder basischen Gesteinen als Rendzinas bezeichnet..

Lithosol Redzina. Quelle: High Contrast / CC BY 3.0 DE (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/deed.en)

Der bestimmende Faktor bei der Bildung dieser Referenzgruppe von Böden ist die Wirkung erosiver Prozesse, die die Bodenentstehung verhindern. Das heißt, wenn die Erosion mit einer höheren Geschwindigkeit oder Geschwindigkeit wirkt, als sich der Boden bilden kann.

Profil

Das Profil von Lithosolen oder Leptosolen ist schlecht entwickelt, da es sich um flache Böden in Formation handelt. In einigen Fällen bestehen sie nur aus einem A-Horizont direkt auf dem Grundgestein..

Ebenso kann zwischen dem A-Horizont und dem Muttergestein ein kalkhaltiger oder nicht unterentwickelter B-Horizont mit reichlich vorhandenen Gesteinen auftreten. Es gibt mehrere oberflächliche diagnostische Horizonte oder Epipedone, die in Lithosolen oder Leptosolen gefunden werden können..

Eines davon ist Molic, ein dunkler Horizont mit einem hohen Gehalt an organischer Substanz und einer Sättigung von mehr als 50% mit Basen. Der Regenschirm ähnelt dem vorherigen, weist jedoch eine Basensättigung von weniger als 50% auf..

Ebenso kann ein vertikaler Horizont mit reichlich expansivem Ton oder ein yermischer Horizont mit einer mit Kies oder Steinen gepolsterten Kruste lokalisiert werden. Ein anderes ist Ochric, ein heller Horizont mit harter, trockener Oberfläche und niedrigem organischem Kohlenstoffgehalt..

Umgebungen und Regionen, in denen sie sich entwickeln

Lithosole werden in Berggebieten mit Hängen gebildet, in denen der Widerstand von verwittertem Material (Fragmenten) hoch ist. Auf eine Weise, dass es für einen tiefen Boden keine Möglichkeit gibt, sich zu festigen, und mit einem Profil von entwickelten Horizonten..

Das gleiche passiert an den Ufern von Flüssen, deren Überläufe grobe Materialien (Kies) ablagern und den gebildeten Boden schleppen. Sie entstehen auch in kalkhaltigen Ebenen wie der Halbinsel Yucatán..

Der größte Anteil der Böden der Welt besteht aus Lithosolen oder Leptosolen, die in Berggebieten in allen Klimazonen besonders häufig vorkommen. Sie bedecken weltweit rund 1,7 Millionen Hektar, besonders häufig in großen Gebirgszügen und Wüsten.

Sie sind in Südamerika, Nordamerika (insbesondere Kanada und Alaska), Asien sowie in der Sahara und in den arabischen Wüsten weit verbreitet..

Anwendungen

Lithosole oder Leptosole stellen Einschränkungen für ihre Verwendung dar, hauptsächlich aufgrund ihrer geringen Tiefe und steinigen Natur. Bei richtiger Bewirtschaftung ist es jedoch möglich, sie für die Produktion bestimmter Kulturen und für die Forstproduktion produktiv zu machen..

Einschränkungen und Handhabung

Die grundlegende Einschränkung von Lithosol- oder Leptosolböden ist ihre geringe Tiefe und ihr reichlicher Gesteinsgehalt. Dies verleiht unerwünschte Eigenschaften in Bezug auf eine geringe Wasserretention auch in feuchten Umgebungen und Schwierigkeiten für das Wurzelwachstum..

Andererseits ist die Erosion hoch, da es sich um Böden in Formation und im Allgemeinen unter steilen Hängen handelt. In einigen Berggebieten wurden diese Böden auf jeden Fall durch den Bau von Terrassen genutzt, wobei die Steine ​​manuell entfernt wurden.

Die geborgenen Steine ​​werden verwendet, um die Terrassen zu bauen, die Hänge zu stützen und somit als Erosionsschutzbarrieren zu fungieren. Zum Beispiel wurde dieses System von den Inkas und anderen indigenen Kulturen für die Verwendung von Andenlithosolen oder den Mayas und Azteken in den Gebirgszügen in Mexiko und Mittelamerika implementiert..

Pflanzen

Obwohl sie aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften und ihrer topografischen Lage normalerweise nicht für den Anbau verwendet werden, ist dies möglich. Bei richtiger Bewirtschaftung werden Pflanzen wie Kartoffeln, Mais und verschiedene Gemüsesorten erzeugt.

Grasland

Ein Teil der ursprünglichen Vegetation, die sich auf diesen Böden entwickelt, umfasst Grasland, das in der Regenzeit als Weide genutzt werden kann. Es ist jedoch wichtig, die Topographie des Geländes und die Tatsache zu berücksichtigen, dass es sich um flache Böden handelt..

Aufgrund dieser beiden Faktoren ist ihre Verwendung für Großvieh begrenzt, und die Tierbelastung, die sie tragen müssen, muss begrenzt werden. Bei hohen Gefällen ist es vorzuziehen, sie unverändert zu lassen, um Erosion zu vermeiden.

Wälder und Waldproduktion

Lithosole unterstützen verschiedene Arten von Wäldern sowohl unter tropischen als auch unter gemäßigten und kalten Bedingungen. In diesem Sinne sind sie nützlich für die Erhaltung dieser Pflanzenformationen von solch ökologischer Bedeutung..

Lithosolvegetation. Quelle: Milsto96 / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

In gemäßigten Zonen finden sich beispielsweise gemischte Laub- und Kiefernwälder auf diesen Böden. Andererseits können bei richtiger Bewirtschaftung Waldplantagen auf Lithosolen angelegt werden, wie die Teak- und Mahagoniplantagen in Asien zeigen..

Verweise

  1. Driessen, P. (Hrsg.). (2001). Vorlesungsunterlagen zu den wichtigsten Böden der Welt. FAO.
  2. FAO-Unesco. Das Bodenklassifizierungssystem der FAO-Unesco. Die Weltreferenzbasis für Bodenressourcen. (Gesehen am 11. April 2020). Entnommen aus: http://www.fao.org/3/Y1899E/y1899e00.htm#toc
  3. ISRIC (Internationales Bodenreferenz- und Informationszentrum). 2020. Leptosole. Verfügbar unter: https://www.isric.org/explore/world-soil-distribution/leptosols
  4. Jaramillo, D.F. (2002). Einführung in die Bodenkunde. Fakultät für Naturwissenschaften, Nationale Universität von Kolumbien.
  5. Lal, R. (2001). Bodendegradation durch Erosion. Bodendegradation und -entwicklung.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.