Übermäßiges Tagträumen Maladaptives Tagträumen (MD)

2928
Charles McCarthy
Übermäßiges Tagträumen Maladaptives Tagträumen (MD)

"Manchmal denke ich an sechs Unmöglichkeiten vor dem Frühstück." Alice im Wunderland. Lewis Carroll

Inhalt

  • Wenn Tagträumen zum Problem wird
  • Wann wird Tagträumen zu übermäßigem Tagträumen??
  • Wann ist es notwendig, um professionelle Hilfe zu bitten?
  • 7 Strategien zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit MD
    • Links
    • Literaturhinweis

Wenn Tagträumen zum Problem wird

Die meisten Erwachsenen haben jeden Tag mindestens eine Fantasy-Episode. Dies kann ein positiver Aspekt sein, da er unter anderem mit Kreativität verbunden ist. Das Gehirn neigt dazu zu wandern und der Geist kann leicht von einem Ort zum anderen gelangen. Dies hängt direkt mit dem Arbeitsgedächtnis zusammen, das auch als operativ oder kurzfristig bezeichnet wird. Dies impliziert unsere Fähigkeit, Informationen angesichts von Ablenkungen zu speichern und sich daran zu erinnern.

Für manche Menschen kann diese wunderbare Fähigkeit jedoch zu einem ernsthaften Problem werden. Eli Somer (2002) untersuchte das Phänomen übermäßiger Träumereien am Tag und stellte durch seine Studien fest, dass Menschen, die diesen Zustand aufweisen, etwa 60% ihrer Wachzeit in imaginären Szenarien verbringen können, um ihre Fantasien perfekt von der Realität zu unterscheiden. im Gegensatz zu schizoiden und psychotischen Störungen, bei denen die Realität gespalten ist.

In seiner Studie stellte Eli fest, dass Probanden Tagträumen tagsüber als Bewältigungsstrategie oder "um einer unangenehmen Umgebung zu entkommen" verwendet hatten, oft ab der Kindheit, und durch missbräuchliche und traumatische Erlebnisse ausgelöst werden können. Es fungiert als Verteidigungsmechanismus gegen jeden Konflikt, dem der Einzelne ausgesetzt sein könnte.

Die Fantasie der Person kann eine Kombination aus ihren Wünschen und dem sein, was je nach kulturellem Kontext sozial verträglich ist..

"Imagination ist die einzige Waffe im Krieg gegen die Realität." Alice im Wunderland. Lewis Carroll

Wann wird Tagträumen zu übermäßigem Tagträumen??

Viele Menschen mit MD stellen fest, dass ihr Zustand dazu führen kann, dass sie Aufgaben, die für sie im realen Kontext ihres täglichen Lebens wichtig sind, hinausschieben oder überspringen, mit der Tendenz, sich auf "Verhaltensweisen einzulassen, die unproduktiv erscheinen", was ein Hindernis für darstellt Sie. Die Nutzung sozialer Netzwerke kann die Träumerei-Episoden am Tag aufgrund ihrer Eigenschaften, der Art der Interaktionen, die wir jeden Tag durchführen, und der Häufigkeit dieser Episoden erhöhen.

Die Zeit vergeht, ohne es zu merken, während diese reichen Fantasien verarbeitet werden, sind sie im Allgemeinen angenehm und erfüllen unsere Ideale, wenn auch nicht unbedingt. Wie in einem Roman sind Tagträume am Tag oft detailliert und sehr aufwändig.

Übermäßiges Tagträumen am Tag kann mit einer dissoziativen Persönlichkeitsstörung (DIDP) verbunden sein, da die Person das Gedächtnis oder die Emotion, die direkt mit einem Trauma des bewussten Selbst verbunden ist, trennt oder unterdrückt und auf ähnliche Weise ihre unmittelbare Umgebung sowohl in der physischen als auch in der physischen teilt emotionale Aspekte Im Allgemeinen beziehen sich die Fantasien nicht auf die unmittelbare Aktivität oder Umgebung des Individuums. Dissoziation ist ein kreativer Weg, um etwas, das Sie nicht wollen, "aus dem Bild" zu halten..

Ebenso wurde beobachtet, dass es hauptsächlich mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen, sozialer Phobie und posttraumatischem Stress zusammenhängen kann. Bei Patienten mit Autismus-Spektrum-Störungen, Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen sowie mit Zwangsstörungen wurde ein Anstieg der MD-Häufigkeit beobachtet.

Studien haben gezeigt, dass schlechte Qualität oder unzureichender Schlaf eine Person zu häufigerem Tagträumen führen. Ebenso hängt es mit Gedächtnisproblemen, Aufmerksamkeitsproblemen und langsameren Reaktionszeiten zusammen.

Tatsächlich wird Tagträumen zu einem unvermeidlichen Zwang, da die Person bei einer Sucht darauf zurückgreifen muss, große Erleichterung und Freude findet, wenn sie sich in diesen Zuständen befindet, wodurch das Verhalten verstärkt wird.

Es wird zum großen Teil dem Standard-Neuronalen Netz (RND) zugeschrieben, bei dem es sich um eine Reihe von Gehirnregionen handelt, die miteinander zusammenarbeiten. Der RND könnte für einen Großteil der Aktivitäten verantwortlich sein, die während der Ruhe des Geistes entwickelt werden, und hilft bei der Organisation von Erinnerungen und verschiedene Prozesse, die auf zukünftige Ereignisse vorbereitet werden müssen. Derzeit wird mehr über seine Funktionsweise geforscht, da sie wichtige Schlüssel zum Verständnis der Natur bewusster Erfahrung aufzeigen kann..

Einige Strukturen des RND umfassen den medialen präfrontalen Kortex, den posterioren cingulären Kortex und den unteren Parietallappen. Andere Strukturen, die als Teil des Netzwerks betrachtet werden können, sind: der laterale temporale Kortex, die Bildung des Hippocampus und des Precuneus. Für diese Menschen kann es viel Arbeit kosten, eine bestimmte Aufgabe auszuführen, da die Gehirnaktivität beim Tagträumen größer ist..

Die Geometrie der tiefen parietalen Bereiche des menschlichen Gehirns und insbesondere des zentralen Teils, des Precuneus, ist der Schlüssel für die Gehirnentwicklung des Homo Sapiens, sagte Emiliano Bruner, Leiter der Paläoneurologie-Gruppe des CENIEH (National Research Center on the Human Evolution) im Journal of Anatomy.

Ein übermäßiges Tagträumen kann die menschliche Interaktion durch breite Fantasien ersetzen, die sich die Menschen in ihrem eigenen Kopf vorstellen, was zu einer Beeinträchtigung der Lebensqualität und der sozialen Interaktion führt.

Wann ist es notwendig, um professionelle Hilfe zu bitten?

Zunächst müssen Sie feststellen, ob das Tagträumen am Tag übermäßig ist oder ob es in einem Bereich ein Problem für Sie darstellt, z. B. Schwierigkeiten oder Unfähigkeit, einfache und sogar grundlegende tägliche Aufgaben zu erledigen, z. B.: Sie können nicht einschlafen, wenn Sie ins Bett gehen , vom Bett aufstehen, essen, waschen, arbeiten, akademische Aufgaben erfüllen und hauptsächlich in Ihren zwischenmenschlichen Beziehungen. Wenn es in irgendeiner Weise stört, ist es ein guter Zeitpunkt, um psychologische Unterstützung zu bitten, da es, wie ich bereits erwähnt habe, mit anderen Störungen verbunden sein kann.

Psychologen können praktische Strategien und die am besten geeigneten anbieten, um Ihnen zu helfen, je nach Ihrer Persönlichkeit und Ihren spezifischen Bedürfnissen. Weil jede Person einzigartig ist.

7 Strategien zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit MD

Wenn Sie sich nach dem Lesen als Tagträumer identifiziert haben, sind hier einige Richtlinien aufgeführt, mit denen ich meinen Patienten mit übermäßigen Träumereien am Tag helfen konnte, ihre Lebensqualität zu verbessern:

  1. Halten Sie eine Agenda ein und verwalten Sie Ihre Zeit gut, um die wichtigsten Aufgaben zu erledigen. Dafür ist es wichtig, dass Sie Ihre Ziele gut identifiziert haben.
  2. Die Technik des Aufzeichnens oder Schreibens eines Tagebuchs, in der Sie die Häufigkeit Ihrer Tagträume sowie zusätzliche Gedanken und Bilder aufzeichnen, die Sie möchten, kann auf dem Weg der Selbsterkenntnis eine große Hilfe sein..
  3. Sie können einen Ton in die Diskretion des Mobiltelefons oder eine Art von Vibration auf dem Mobiltelefon einfügen, die wir stündlich identifizieren. Dies kann als Erinnerung dienen, um zu beobachten, wo Ihre Aufmerksamkeit liegt. Wenn Sie sich am Strand in Bali befinden und sich sonnen, anstatt auf das wöchentliche Geschäftstreffen mit Ihrem Chef und Ihren Kollegen zu achten, können Sie freundlich und OHNE sich selbst dafür zu beschimpfen, versuchen, Ihre Aufmerksamkeit zu konzentrieren.
  4. Lernen Sie, die Reize zu identifizieren, die Ihre Aufmerksamkeit ablenken, und versuchen Sie, sie zu isolieren, wenn Sie den Fokus benötigen. Beispiel: Wenn Ihre Lieblingsmusik Fantasie hervorruft, können Sie wählen, ob Sie weiße Klänge hören möchten, die Ihnen bei der Konzentration helfen, oder Musik, die Sie nicht ablenkt, wenn Sie nicht darauf verzichten können.
  5. Die Pomodoro-Technik zur Steuerung der Fokuszeit auf eine bestimmte Aufgabe. Im Großen und Ganzen besteht es darin, Ihre Aufmerksamkeit 25 Minuten lang auf eine Aufgabe zu richten und dann 5 Minuten für eine andere Aufgabe aufzuwenden, um beispielsweise Ihre mobilen Geräte zu zerstreuen oder zu überprüfen. Die vierte Pause dauert 20 bis 25 Minuten und so weiter. Diese Technik hilft heute vielen Menschen, ihre Produktivität in dem zu steigern, worauf sie sich konzentrieren möchten. Sie können eine Anwendung für Ihr Handy von einem Pomodoro oder einem Produktivitäts-Timer herunterladen. Es gibt viele Arten und Designs. kann ein Werkzeug sein, um Ihren Geist zu trainieren, sich zu konzentrieren.
  6. Übe Achtsamkeits- und Meditationstechniken.
  7. Vorschlagstechniken auf tiefen Bewusstseinsebenen wie Alpha, Beta, Gamma, Delta und Theta zur Implantation neuer und vorteilhafterer Programme können ein wertvolles Werkzeug sein..

Denken Sie daran, dass das Gehirn gerne Funktionen durchstreift und automatisiert. Dies mag eine erlernte Funktion gewesen sein, um einer Realität zu entkommen, die für Sie in einem bestimmten Stadium Ihres Lebens nicht angenehm war. Auf die gleiche Weise können Sie dieses Verhalten nicht verstehen und den Fokus Ihrer Aufmerksamkeit mit Disziplin erreichen, wenn es nicht mit einer anderen Störung verbunden ist. Andernfalls ist eine psychologische oder multidisziplinäre Begleitung am besten geeignet. Psychologen können feststellen, ob eine Zusammenarbeit mit anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe erforderlich ist.

Links

  • https://www.neuroscienticallychallenged.com/blog/know-your-brain-default-mode-network
  • https://www.medicalnewstoday.com/reviewers
  • Bilder: https://pixabay.com/es/

Literaturhinweis

  • Somer, E., Somer, L. und Jopp, DS (2016). Parallele Leben: Eine phänomenologische Studie von Menschen, die mit ungesunden Tagträumen zu kämpfen haben. Journal of Trauma and Dissociation, 17, 561-576. doi: 10.1080 / 15299732.2016.1160463

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.