Ziggurat von Ur Geschichte, Ort, Eigenschaften

2090
Alexander Pearson
Ziggurat von Ur Geschichte, Ort, Eigenschaften

Das Ziggurat von Ur Es ist ein pyramidenförmiger Tempel, der während der Entwicklung der mesopotamischen Zivilisation erbaut wurde. Es wurde in der antiken Stadt Ur - heute Irak - im Zuge der Ur-III-Dynastie unter der Herrschaft von König Ur-Nammu errichtet. Ihr Ziel war es, dem Gott Nanna ("Mond") zu huldigen und die kollektive Identität der Subjekte zu fördern..

Obwohl diese Zikkurat nicht vollständig erhalten werden konnte, gibt es Daten in Keilschrift, in denen die Struktur dieses Gebäudes detailliert beschrieben ist. Es ist ein Denkmal mit einer rechteckigen Basis, die in verschiedenen Stockwerken versetzt ist. In der letzten wurde eine Kapelle errichtet, um die Gottheit anzubeten.

Ziggurat von Ur

Es sollte beachtet werden, dass es keine einzige Ziggurat gibt, sondern dass tatsächlich mehrere Denkmäler dieses Stils gebaut wurden. Am besten erhalten ist jedoch die Ziggurat von Ur.

Die Überreste der Ziggurat von Uruk und Nippur sind ebenfalls erhalten. Historikern zufolge gab es in jeder größeren Stadt der Region mindestens eine Zikkurat. Auf der anderen Seite hatte die Stadt Akkad drei von ihnen. Die Lage dieser Stadt bleibt jedoch ein Rätsel.

Das Wort "Ziggurat" kommt vom Verb zaqaru (Akkadische Sprache) und bedeutet "auf der Höhe bauen". Tatsächlich waren die Zikkurate monumentale und komplexe Strukturen, die dank der besonderen Ebenen des mesopotamischen Territoriums noch imposanter aussahen..

Einige Historiker vergleichen die Zikkurate mit den Kathedralen des Mittelalters und mit modernen Wolkenkratzern, da die Silhouette dieser Gebäude die Landschaft der großen und alten Städte dominierte. Mit anderen Worten, die Zikkurate standen im Mittelpunkt der Städte..

Im Jahr 2016 wurde die Ziggurat von Ur von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, wodurch der Tempel in zwei Kategorien eingeteilt wurde: als archäologische Landschaft Mesopotamiens und als Verteidigung der biologischen Vielfalt der Ahwar.

Artikelverzeichnis

  • 1 Herkunft und Geschichte
    • 1.1 Die ideologische Strategie der Monarchen von Ur
    • 1.2 Die Stadt Ur
    • 1.3 Die Ziggurats
  • 2 Lage
  • 3 Eigenschaften der Ziggurat von Ur
  • 4 Teile
  • 5 Wiederaufbau
  • 6 Referenzen

Herkunft und Geschichte

Die ideologische Strategie der Monarchen von Ur

Laut Viviana Gómez in ihrem Text Identität und Identitätsarchitektur im alten Königreich Ur III (2009) beschlossen die Dynastien von Ur III, die kollektive Identität ihrer Untertanen zu stärken, um soziale Spannungen und politische Spaltungen zu vermeiden.

Dafür griff das Königshaus die Konzepte von auf kur Y. Kalam. Auf diese Weise wurde die Unterscheidung zwischen der als chaotisch und wild definierten Peripherie hervorgehoben. -kur- und das Königreich Ur, eine urbanisierte und geordnete Ebene -Kalam-.

Aus dieser Dichotomie heraus wurde eine Ideologie strukturiert, die auf der Idee beruhte, dass die wahre politische Trennung nicht zwischen der einen oder anderen Stadt bestand, sondern zwischen dem vereinten mesopotamischen Ganzen und der wilden und barbarischen Welt.

Als die neonumerischen Könige die monarchische Institution rehabilitieren mussten, nutzten sie die Architektur als einen der Hauptkanäle, um ihre ideologische Botschaft zu verbreiten, um die soziale Identität zu stärken und einen kollektiven Strom zu erzeugen, der die Souveränität des Königreichs legitimieren und in ihm behalten würde Leistung..

In der Zeit von Ur III. Erhielten die Gebiete des Königreichs aus architektonischer Sicht ein außerordentliches Relief. Tatsächlich erreichte die Urbanisierung eine bemerkenswerte Entwicklung. Darüber hinaus wurden die großen Bauprojekte strategisch so konzipiert, dass sie eine symbolische und gleichzeitig praktische Funktion erfüllen, die durch ihre Monumentalität eine Identitätsbotschaft verbreitet..

Die Stadt Ur

Laut Ana Maldonado in ihrem Text Urbanismus der Städte der Antike (2003) war Ur eine hegemoniale Stadt mit einem organischen Urbanismus, da sie sich auf natürliche Weise aus einem ursprünglichen Kern entwickelte.

Darüber hinaus gibt dieser Autor an, dass die Gemeinde Ur drei Hauptelemente hatte: den heiligen Bezirk, die Außenstadt und die ummauerte Stadt. Die ummauerte Stadt bestand aus einer Gruppe von Flachhäusern, die nur zwei Stockwerke erreichten. Je höher die soziale Kategorie der Familien, desto näher war das Haus am städtischen Zentrum.

Die Außenstadt bestand aus zwei großen Alleen, die die Paläste mit dem Rest der Gemeinde verbanden. Das gesamte Gebiet wurde mit Lehm gebaut, so dass nichts davon erhalten geblieben ist. Es wird jedoch angenommen, dass dieses Gebiet Bürgersteige, Abwasserkanäle und kleine Häuser hatte.

Religiöse Gebäude (der heilige Bezirk) besetzten das Herz der Stadt. Sie hatten ihre eigene Mauer und folgten einer orthogonischen Organisation. Innerhalb dieser Kategorie befindet sich die Ziggurat von Ur.

Die Ziggurats

Unter den zahlreichen religiösen und zivilen Gebäuden (wie Tempeln, Palästen, Umbauten von Pfeilern und Wasserinfrastrukturen) entstand der bedeutendste Bau des mesopotamischen Beckens: die Ziggurats; besonders die, die von Ur-Nammu in Ur, der Hauptstadt des Königreichs, erzogen wurde. Er hob auch das von Eridu hervor, das während des Mandats von Amar-Sin abgeschlossen wurde.

Die Zikkurate waren Stufentürme, die zwei Hauptfunktionen erfüllten: die Macht nicht nur des Fürsten, sondern auch der Stadt zu repräsentieren und die Größe des Schutzgottes (des Gottes, dem der Bau gewidmet war) zu ehren. Darüber hinaus fungierten diese Gebäude auch als eine Art spirituelle Treppe, die es ihnen ermöglichte, sich mit der Welt ihrer Götter zu verbinden..

Dank ihrer großen Abmessungen und ihrer Lage wurden die Zikkurate zu den auffälligsten städtischen Elementen in der Region. Die Zikkurate wurden in der Nähe des königlichen Palastes, der Schatzkammer, des Gerichts und der Priesterresidenzen errichtet, wodurch sie Teil der Bürgerschaft wurden..

Ebenso ermöglichten die monumentalen Treppen den Probanden, Opfergaben zu besonderen Anlässen zu präsentieren, beispielsweise zur Ankunft des neuen Jahres..

Gleichzeitig spiegelte der Gigantismus dieser aus Lehmziegeln erbauten Gebäude die Macht des Königs als frommer Baumeister wider, da dies eine der Eigenschaften war, die jeder mesopotamische Monarch haben sollte, wie sich in der Ur-Nammu Stele.

Die Struktur der Zikkurate wurde sehr beliebt, weshalb ihr Stil 1500 Jahre andauerte. Dies führte zur Entwicklung eines architektonischen Komplexes, der hauptsächlich auf einer Pyramidenform mit drei Treppen basiert..

Nach einigen Aufzeichnungen kann man sagen, dass die Sumerer der Ansicht waren, dass hohe Gebäude nur für religiöse Kulte genutzt werden könnten. Daher konnte die Bevölkerung nur niedrige Gebäude bewohnen.

Ort

Karte des Irak. Quelle: NordNordWest Creative Commons by-sa-3.0 de

Die Ziggurat von Ur befindet sich in der Republik Irak oder im Irak, der früher als Mesopotamien bekannt war. Es wurde in der Gemeinde Ur gebaut, die heute etwa 24 Kilometer von der Stadt Nasiriya entfernt ist. Wie jede große Stadt wurde die Stadt Ur in der Nähe eines Flusses gebaut, in diesem Fall des Euphrat, der in den Persischen Golf mündet.

Eigenschaften der Ziggurat von Ur

- Die Ziggurat von Ur wurde hauptsächlich aus Ziegeln und Lehm gebaut. Letzterer besteht aus einem ungekochten Ziegelstein aus Ton und Stroh, der rechteckig geformt und mit der Hitze der Sonne getrocknet wird..

- In Bezug auf seine Abmessungen hat diese Ziggurat eine Höhe von 15 Metern, während ihre Basis eine Ausdehnung von 61 Metern Breite und 45,7 Meter Länge hat..

- Sein architektonischer Stil entspricht dem sumerischen Design, das einen urbanen und harmonischen Ansatz hatte. Die Sumerer verwendeten Bitumen, um die Rohrkanäle abzudichten, und fertigten alle ihre Konstruktionen mit Lehm, so dass sich die Gebäude leichter verschlechterten.

- Die Ruinen dieses Denkmals wurden 1850 von William Kennett entdeckt, obwohl die Ausgrabungen von John George Taylor durchgeführt wurden. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden weitere Ausgrabungen unter dem Kommando von Henry Hall durchgeführt.

Anschließend führte die University of Pennsylvania in Zusammenarbeit mit dem British Museum 1922 unter der Leitung von Leonard Woolley weitere archäologische Arbeiten durch.

- Die Ur-Zikkurat ist etwa 4.000 Jahre alt, befindet sich jedoch dank Restaurierungen in gutem Zustand. 1991 war das Gebäude vom Ersten Golfkrieg betroffen, da Schusswaffen vier Risse in der Struktur verursachten, die noch sichtbar sind.

Teile

Die Ziggurat hat einen rechteckigen Grundriss und eine Haupttreppe, die zur zentralen Kapelle führte. Es gab auch zwei Nebentreppen, auf denen die Probanden ihre Opfergaben erhoben.

Man kann sagen, dass das Denkmal sieben große Terrassen hatte, von denen jedoch nur drei erhalten geblieben sind. Ebenso hatte das Gebäude mehrere Wasserauslässe, um Überschwemmungen zu verhindern. Schließlich zeigen einige digitale Rekonstruktionen einige Gärten, die zur Dekoration der Terrassen verwendet wurden..

Digitale Rekonstruktion der Ziggurat von Ur

Wiederaufbau

Historiographischen Quellen zufolge wurde die Ziggurat von Ur im 21. Jahrhundert vor Christus eingeweiht. C. von König Ur-Nammu. Das Gebäude wurde jedoch von den Elamiten, einer Gemeinde aus den iranischen Gebieten, zerstört. Jahre später wurde die Ziggurat von König Nebukadnezar II., Einem Herrscher von Babylon, wieder aufgebaut.

Danach blieb das Denkmal bis zu seiner Entdeckung im Jahr 1850 verborgen. Später befahl der Politiker Saddam Hussein während seiner Amtszeit den Wiederaufbau der gesamten ersten Ebene zusammen mit der Haupttreppe. Diese Restaurierung fand in den 1970er Jahren statt und zielte darauf ab, Touristen in die Stadt Nasiriyah zu locken.

Verweise

  1. Foltz, R. (2016) Iran und Irak in der Weltgeschichte. Abgerufen am 14. November 2019 aus Google-Büchern.
  2. Gómez, V. (2009) Identität und Identitätsarchitektur im alten Königreich Ur III. Abgerufen am 14. November 2019 aus dem Digital Repository.
  3. Maldonado, (2003) Urbanismus der Städte der Antike. Abgerufen am 15. November 2019 von oa.upm.es.
  4. Nachtigall, C. (2012) Segregation: eine globale Geschichte geteilter Städte. Abgerufen am 14. November 2019 aus Google-Büchern.
  5. S.A. (2012) Ziggurats, die Tempel von Mesopotamien. Abgerufen am 15. November 2019 von National Geographic.
  6. S.A. (s.f.) Ziggurat von Ur. Abgerufen am 14. November 2019 von Wikipedia.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.