Tucibi oder 2CB Die neue und gefährliche Droge der Oberschicht

2473
Anthony Golden
Tucibi oder 2CB Die neue und gefährliche Droge der Oberschicht

Tucibi oder 2CB ist ein Phenylethylamin, das aus Meskalin hergestellt wird und ein Derivat von Amphetaminen ist. Es hat jedoch eine stärkere und gefährlichere Wirkung, da es sich um ein relativ neues Medikament handelt. Daher ist die Genauigkeit seines Umfangs nicht genau.

Inhalt

  • Herkunft von 2CB
  • Verkauf und übliche Verbrauchsorte
  • Wirkmechanismus und Beschäftigungsformen von Tucibi
  • Psychologische Wirkungen von 2-CB
  • Effekte bei hohen Dosen
  • Physikalische Effekte
  • Nebenwirkungen
  • Das Design eines Aphrodisiakums
  • Schlussfolgerungen

Herkunft von 2CB

Das relativ neue Medikament wurde in den 1970er Jahren von einem amerikanischen Chemiker erfunden und hauptsächlich als Hilfsmittel bei der Psychotherapie eingesetzt..

Einige amerikanische Psychotherapeuten experimentierten kurz damit (allein und in Kombination mit MDMA oder Ecstasy) für die Paartherapie und zeigten gemischte Ergebnisse.

Es wurde seitdem von den Vereinten Nationen als Betäubungsmittel eingestuft..

Verkauf und übliche Verbrauchsorte

Auf dem Schwarzmarkt wird es in Kapseln, Pillen oder Pulver zum Einatmen vermarktet, die jede Form, Größe und Farbe haben können. Es wird normalerweise mit Amphetamin, Phenmetrazin, Methylphenidat usw. geschnitten gefunden..

Sie werden oft in Discos und Bars verkauft, die von Leuten mit großer Kaufkraft frequentiert werden, die zusammen mit den hohen Preisen von Tucibi als Droge der Elite berühmt geworden sind. In Kolumbien ist es als Droge der "Models und Schönheitsköniginnen" bekannt, einem Land, in dem es weit verbreitet ist.

2-CB (2,5-Dimethoxy-4-bromphenylethylamin) ist heute eines der erfolgreichsten Designerdrogen. Sein Verbrauch breitet sich schnell aus, er ist mit Gewalt nach Europa gekommen, insbesondere in Deutschland.

Wirkmechanismus und Beschäftigungsformen von Tucibi

Dieses Medikament wird oral eingenommen. Die Wirkung beginnt zwischen 15 und 35 Minuten nach der Einnahme und dauert zwischen 2 und 4 Stunden. Es scheint, dass 2-CB, wenn es das Gehirn erreicht, an Rezeptoren für Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin bindet. In hohen Dosen ist es eine halluzinatorische Substanz, während es in niedrigeren Dosen ein milder sensorischer Verstärker ist.

Daher wird 2CB als psychedelische Substanz mit schädlichen Auswirkungen angesehen..

Psychologische Wirkungen von 2-CB

  • Es erzeugt hauptsächlich visuelle Halluzinationen, sowohl bei geöffneten als auch bei geschlossenen Augen. Sie sehen "Glitzer", die im Volksmund als "die 70 visuellen Klischees" bezeichnet werden, mit dem Gefühl, dass Objekte, die "die Textur von Wasser" haben, wie bei "Wellen"..
  • Einige Benutzer haben eine verminderte Sehschärfe, andere berichten von einer schärferen Sicht.
  • Akustische Halluzinationen. Einige Verbraucher sagen, dass die Effekte beim Musikhören intensiver sind, und berichten, dass sie "Geräusche und Geräusche sehen" können..
  • Ich fühle mich unruhig und ängstlich.
  • Erhöhtes Gefühl für körperliche Energie.
  • Wahrnehmungen der Realität anders als normal.
  • Obwohl die Wirkung des Arzneimittels häufig dazu führt, dass Benutzer sich nicht auf etwas Bestimmtes konzentrieren können, sind einige möglicherweise mehr in eine bestimmte Aktivität vertieft, z. B. das Ansehen eines Films oder das Spielen eines Videospiels..
  • Übermäßig lachen, mit viel Lachen.
  • Gefühl der Einsicht.
  • Erhöhtes Bewusstsein für den eigenen Körper; Körper "Unvollkommenheiten" übermäßig wahrnehmen oder innere Prozesse intensiver spüren.
  • Emotionale Veränderungen: Übergang von guter Laune zu Reflexion oder Selbstbeobachtung.
  • Verwirrtheit.

Effekte bei hohen Dosen

  • Vision von roten oder grünen Lichthöfen um Objekte.
  • Veränderung der Kommunikationsfähigkeit unter Beibehaltung eines tiefen Reflexionszustandes.
  • Gefühl der Angst während der Erfahrung.
  • Kältegefühl oder im Gegenteil Wahrnehmung des Gefühls, in bequeme Decken gewickelt zu sein, und des maximalen Vergnügens.
  • Beeinträchtigte Körperkoordination und Gleichgewichtsverlust.

Physikalische Effekte

Auf körperlicher Ebene stimuliert 2-CB das Herz- und Atmungsniveau, erhöht den Blutdruck, erweitert die Pupillen und kann Sehstörungen, Schwindel und Schlaflosigkeit verursachen. Über die Langzeitwirkung ist nichts bekannt.

Erzeugt leichten oder schweren Durchfall, Gas, Übelkeit, Magen-Darm- und allgemeine Beschwerden, Schwindel, Erbrechen und Krampfanfälle.

Dann erzeugt es Depressionen, Schlaflosigkeit und schwere Angststörungen. Sein übermäßiger Verzehr kann zu Herzrhythmusstörungen führen und einen kardiorespiratorischen Stillstand verursachen.

Es wird oral verabreicht und zieht schnell ein, da die Wirkung zwischen 15 und 20 Minuten einsetzt. Bei vollem Magen dauert es etwas länger und es kann bis zu vier Stunden im Körper verbleiben..

Nebenwirkungen

Am besorgniserregendsten ist, dass aufgrund der Neuheit des Arzneimittels die sekundären und langfristigen Folgen dieses Arzneimitteltyps noch nicht ausführlich untersucht wurden. Daher sollte jede drastische physiologische Veränderung als medizinischer Notfall angesehen werden, da es keine Literatur zu diesem Thema gibt..

Einige Benutzer berichten von Nervosität und Körperzittern mit Muskelkrämpfen.

Schwere Kopfschmerzen wurden nach Einnahme hoher Dosen beschrieben..

Bei Dosen von mehr als 30-40 mg können beim Benutzer schreckliche Halluzinationen sowie Tachykardie, Bluthochdruck und Hyperthermie auftreten..

Die niedrigen Dosen werden zwischen 5 und 10 mg berechnet, die durchschnittlichen Dosen zwischen 12 und 24 mg; das Hoch zwischen 25 und 30 mg; Obwohl es keine spezifischen Berichte gibt, können tödliche Dosen 65 mg überschreiten.

Das Design eines Aphrodisiakums

Verschiedene Experimente mit den Wirkstoffen Tucibi und Ecstasy kommen zu dem Schluss, dass die Kombination von 2-CB mit MDMA zu einem echten Aphrodisiakum wird, da sie nicht nur den Wunsch nach einem Orgasmus hervorruft, sondern auch eine anhaltende Genitalstimulation hervorruft. In den Experimenten stellten sie sicher, dass beide Medikamente nicht gleichzeitig konsumiert wurden, sondern dass MDMA zuerst und kurz vor seiner Wirkung, 2-CB, verabreicht wurde. Obwohl diesbezüglich keine vollständig verlässlichen Berichte vorliegen, versichern die Forscher, dass die Kombination Gegenstand sorgfältiger Studien sein sollte und diese Wirkungen nicht zur Behandlung herangezogen werden sollten, da es sich in Wirklichkeit um süchtig machende und schädliche Medikamente für alle Zwecke handelt.

Schlussfolgerungen

Synthetische Drogen sind für diejenigen, die sie konsumieren, äußerst gefährlich, da sie psychotisches Verhalten erzeugen und stark abhängig machen. Das Wichtigste ist jedoch, dass der Schaden, den sie verursachen, normalerweise irreversibel ist.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.