Typische Kostüme Venezuelas (nach Regionen)

3895
David Holt

Das typische Kostüme von Venezuela Es sind die traditionellen Kleidungsstücke, die Teil der nationalen Folklore sind und je nach Region variieren. Dieses karibische Land ist in neun politisch-administrative Regionen unterteilt: Hauptstadt, Zentral, Los Anden, Los Llanos, Zentral-West, Insel, Zuliana, Nordosten und Guayana.

Jede dieser Regionen hat ihre eigenen typischen Kostüme. Bei den meisten handelt es sich um Variationen desselben Konzepts, außer in Regionen mit ausgeprägten ethnischen Unterschieden, in denen indigene Bevölkerungsgruppen leben..

Die Liqui Liqui ist als männliches Kleidungsstück anerkannt, das Folklore und nationale Tradition kennzeichnet. Es ist ein typischer Anzug, der aus einer geraden Jacke mit langen Ärmeln und einem hohen, geschlossenen Hals besteht. Es hat beidseitige Taschen an der Brust und unten und schließt vorne mit einer Reihe von fünf oder sechs Knöpfen.

Die Hose ist gerade und besteht aus dem gleichen Stoff wie die Jacke, die im Allgemeinen aus Leinen besteht. Die traditionellen Farben dieses Stückes sind schwarz und weiß. Es wurde sowohl für die tägliche Arbeit vor Ort als auch für Galaveranstaltungen verwendet. Abgerundet wird das Outfit durch einen schwarzen „Pelo e 'Guama“ -Hut und gleichfarbige Schuhe oder Stiefel..

Die Verwendung dieses traditionellen venezolanischen Stücks ist in ihren Bräuchen so tief verwurzelt, dass es, obwohl es sich um ein Männerkleid handelt, auch Versionen für Frauen gibt. Anpassungen wurden mit Röcken unterschiedlicher Länge vorgenommen. Manchmal tragen Frauen auch den Hut oder ersetzen ein Blumenarrangement auf dem Kopf.

Andererseits besteht die typische Tracht venezolanischer Frauen aus einem sehr farbenfrohen und geblümten zweiteiligen Stoffkleid. Eine schlichte oder bedruckte Kurzarmbluse mit Tablettausschnitt und bedrucktem Rock, der je nach Region bis zum Knöchel fällt oder bis zu den Knien getragen wird..

Dieser feminine Anzug wird mit Espadrilles oder Zitaten kombiniert. Dies ist das typische Schuhwerk und wird von Frauen und Männern gleichermaßen verwendet. Es kann auch mit mittleren und breiten Absätzen kombiniert werden. Frauen tragen ihre Haare normalerweise zu einem Brötchen..

Artikelverzeichnis

  • 1 Typische Kostüme Venezuelas nach Regionen
    • 1.1 Hauptstadtregion
    • 1.2 Region Los Llanos
    • 1.3 Die Andenregion
    • 1.4 Zuliana Region
    • 1.5 Inselregion
    • 1.6 Region Guayana
    • 1.7 Central Western Region
    • 1.8 Nordostregion
    • 1.9 Zentralregion
  • 2 Referenzen

Typische Kostüme Venezuelas nach Regionen

Jede der venezolanischen Regionen passte die typische Kleidung des Landes unter Berücksichtigung der Merkmale jedes Gebiets und seiner Bevölkerung an. Die typischen Kostüme sind das Ergebnis der Geschichte, des Klimas, der geografischen Lage und der vorherrschenden ethnischen Gruppe in jeder Region.

Hauptstadtregion

Es besteht aus dem Hauptstadtbezirk, in dem sich die Hauptstadt Caracas befindet, und den Bundesstaaten Miranda und Vargas. Es ist die bevölkerungsreichste Region des Landes, in der sich spanische Weiße, schwarze Sklaven und Kreolen während der Kolonie niederließen und einen deutlichen Einfluss auf ihre Bräuche hinterließen..

Die Menschen in Caracas nahmen die traditionelle Kleidung der "alten Dame" an, die an die Frauen der europäischen High Society erinnert, die im Land leben. Es ist ein fließendes Kleid mit exquisiten Seiden- und Spitzenstoffen.

Unter dem Kleid befinden sich mehrere Lagen Stoff oder Eisenrahmen, um ihm Volumen zu verleihen. Abgerundet wird das komplizierte Outfit durch geräumige Hüte, Handschuhe und einen weichen Stoffschirm zum Schutz vor der tropischen Sonne..

Männer tragen Hosenanzüge und Jacken aus Leinen oder Baumwolle, meist in hellen Farben. Früher konnten sie eine Krawatte oder Fliege und, um das Bild zu vervollständigen, einen Strohhut tragen. Einige benutzten einen Stock, eher als Accessoire, das Eleganz hinzufügte, als aus einer physischen Notwendigkeit heraus.

  • Typisches Kostüm von Miranda und Vargas

Im Miranda-Staat ist traditionelle Kleidung weniger formell. Männer tragen khakifarbene (cremefarbene) Hosen, die bis zur Wade hochgerollt sind, und ein weißes Hemd oder Flanell.

Die Frauen tragen einen weiten Rock bis zu den Knien, normalerweise aus geblümten Stoffen, eine gekräuselte Bluse, die oben gummiert ist und die Schultern frei lässt. Außerdem tragen sie bunte Schals, die sie auf dem Kopf tragen, oder winken mit den Händen, wenn sie traditionelle Tänze aufführen..

Der Bundesstaat Vargas liegt an der zentralen Küste und die Tradition des Trommeltanzens veranlasste Frauen, traditionelle Kleidung anzupassen, die ihnen eine größere Mobilität beim Tanzen ermöglichte. Die Bluse ist in der Taille gebunden, um sie enger zu machen, und der Rock ist weniger breit.

Die Männer tragen bis zur Wade hochgerollte Khakihosen und ein weißes Hemd. Da der Trommeltanz normalerweise im Sand des Strandes stattfindet, tanzen die Teilnehmer barfuß.

Region Los Llanos

Die Llanera-Region, bestehend aus den Bundesstaaten Apure, Barinas und Guárico, ist die Wiege der Llanero-Kleidung, die auch das gesamte Land kennzeichnet. Hier wird der Joropo getanzt und mit den Liqui Liqui für die Männer und den weiten Röcken für die Frauen.

Je nach Anlass sind die Anzüge in der Regel eleganter oder lässiger. Für formelle Anlässe besteht der Liqui Liqui aus Leinen mit auffälligen Knöpfen, kombiniert mit schwarzen Lederstiefeln, einem „Pelo e 'Guama“ -Hut und einem Reitgurt..

Um die Damenbekleidung formeller zu gestalten, wird die Länge des Rocks verlängert und das Volumen des Rocks erhöht, selbst wenn ein Reeder verwendet wird. Die Ärmel der Blusen sind länglich und haben bunte Bänder. Auf dem Kopf verwenden sie auffällige Blumenarrangements oder eine einfache Cayennepfeffer-Blume.

Die Andenregion

Die Andenregion zeichnet sich durch ihr Hochgebirge mit den kältesten Temperaturen des Landes aus. Es besteht aus den Bundesstaaten Táchira, Mérida und Trujillo. Der geografische Aspekt ist entscheidend für die typische Kleidung dieses Gebiets.

  • Herrenanzug

Die Männer tragen Hosen und Hemden aus Baumwolle oder Leinen in hellen Farben, creme oder weiß. Um sich vor der Kälte zu schützen, war das angegebene Stück eine handgewebte Ruana mit roher Schafwolle; Dadurch wog das Stück zwischen 3 und 7 Kilo. Das typische Schuhwerk ist Espadrilles, aber im Gegensatz zum Rest des Landes ist das Andenmodell geschlossen.

Die typische Kleidung der Region ist sehr praktisch. Früher trugen die Männer des Feldes auch nützliches Zubehör für die Arbeit, wie den Cogollo-Hut (Strohhut), um sich vor der Sonne zu schützen.

Sie trugen auch einen breiten Ledergürtel mit Taschen zum Aufbewahren von Geld (Silbermünzen), eine Kammscheide (Machete) und eine Marusa (Stofftasche) zum Tragen der Requisite (Essen)..

  • Frauenanzug

Die Damen trugen breite und lange Röcke und darunter lange Petticoats aus einfarbigen Stoffen, um die Beine aufzuwärmen. diese waren vorzugsweise schwarz gefärbt. Sie trugen auch eine langärmelige weiße Bluse und eine Baumwoll- oder Leinenjacke, um sich vor der Kälte zu schützen..

Die Frauen banden sich einen Schal um den Kopf und der Hut wurde darüber getragen, um die Kälte zu verringern, aber wenn sie auf den Feldern arbeiteten, benutzten sie sie umgekehrt: Zuerst den Hut, der mit dem Schal befestigt war, um den Wind davon abzuhalten bläst sie weg. wird fliegen. Diese Details wurden in die typischen Kostüme der traditionellen Tänze und Festivals aufgenommen..

Als merkwürdige Tatsache machte die Monotonie der einfarbigen Kleidung neuen Designs Platz, als importierte Stoffe ins Land kamen. Die ersten, die erhalten wurden, waren Stoffe mit großen Punkten oder Tupfen, aus denen der kreolische Ausdruck "andas pepiada" hervorging, um anzuzeigen, dass er in Mode war.

Zuliana Region

Es besteht nur aus dem Staat Zulia, aber seine Tradition ist so ausgeprägt und sein Regionalismus so charakteristisch, dass es eine Region für sich ist. Ihre typischen Kostüme sind das Erbe ihrer Ureinwohner, die bis heute ihr Territorium in La Guajira besetzen..

Dies ist ein großes Gebiet, das beide Seiten der Grenze zwischen Venezuela und Kolumbien umfasst..

  • Frauenanzug

Das markanteste Kostüm ist das von Frauen und stammt ursprünglich aus der ethnischen Gruppe der Wayuu. Die Guajira-Decke ist eine breite und lange Robe aus sehr auffälligen Baumwollstoffen mit Drucken in warmen und sehr hellen Farben.

Das Halsmuster variiert in der Decke: Es kann rund oder in "V" sein. Intern hat es einen Kordelzug in der Taille, der es vorne eng, hinten aber locker aussehen lässt..

Guajiro-Schuhe sind Sandalen, die mit großen Wollknäueln in verschiedenen leuchtenden Farben geschmückt sind. Ihre Taschen sind gewebt und haben einen langen Griff, um sie über den Körper zu hängen. Am Kopf verwenden sie ein normalerweise rotes Band, das die Stirn bedeckt und hinten gebunden ist.

Die Eingeborenen tragen verschiedene Halsketten, da sie als magisch gelten und von Müttern und Großmüttern geerbt werden. Zu besonderen Anlässen können sie Pints ​​mit natürlichen Pigmenten im Gesicht und an den Armen tragen.

Diese Kleidungsstücke wurden von venezolanischen Schönheitsköniginnen bei internationalen Wettbewerben als Tracht verwendet. Zeitgenössische Designer machen sie mit modernen Akzenten und werden für den städtischen Markt vermarktet.

  • Herrenanzug

Im Gegensatz zum auffälligen Kostüm der indigenen Wuayuu tragen die Männer dieses Stammes einen Guayuco oder „Lendenschurz“. Ein kleines Stück, das nur die Genitalien bedeckt, die sie mit einem geflochtenen Band binden, an dem kleine, warm gefärbte Quasten hängen.

Der Oberkörper ist nackt, aber seit kurzem tragen sie ein weißes Flanell. Die Ureinwohner tragen immer eine kleine gewebte Tasche, um das Messer aufzubewahren, mit dem sie sich selbst mit Lebensmitteln versorgen..

Sie verwenden einen Filzhut, um sich vor der Sonne zu schützen, und Ledersandalen für die Füße ohne Ornamente. Bei zeremoniellen Anlässen können sie einen Kopfschmuck tragen.

Inselregion

Diese Region umfasst den Bundesstaat Nueva Esparta und die föderalen Abhängigkeiten (Karibikinseln). Das typische Kostüm für Frauen ist einteilig; Das heißt, die Bluse und der Rock sind angebracht. Besteht aus einem mehrstöckigen weiten Rock, der bis zum Knöchel fällt.

Es besteht aus sieben Stäbchen Blumentuch mit hellem oder rotem Hintergrund. Auf die Naht jedes Bodens wird ein Band oder eine Spitze gelegt.

Die Bluse hat Dreiviertelärmel, einen hohen Hals und ist mit Bändern und Knöpfen in der gleichen Farbe wie der Rock auf der Rückseite verziert. Das typische weibliche und männliche Schuhwerk ist die einzige Espadrille. Frauen tragen auch Schleifen, um ihre Köpfe zu schmücken.

Der Mann trägt weiße Hosen, die bis zur Beinmitte hochgerollt sind und mit einem weißen oder roten kragenlosen Hemd kombiniert werden. Manchmal sind die Hosen schwarz kombiniert mit einem weißen Hemd. Andere Male tragen sie Khaki-Anzüge mit einem losen Hemd über der Hose..

Es wird der Strohhut verwendet und auch das "Haar e 'Guama", das schwerer ist. Sie verwenden dies besonders bei Zapateados-Tänzen, um ein Herunterfallen zu verhindern.

Guayana Region

Diese Region besteht aus den Bundesstaaten Amazonas, Bolívar und Delta Amacuro. Sein repräsentativstes typisches Kostüm ist das des Amazonas. Die Frauen tragen einen farbenfrohen und blumigen Rock, der in der Mitte des Beins getragen wird und mit einer weißen Bluse, Gürteln und einheimischen Halsketten kombiniert wird..

Die typische Herrengarderobe besteht aus weißen Hosen und einem farbigen Hemd, das mit einheimischen Halsketten geschmückt ist, die ebenfalls sehr farbenfroh sind. Bei einigen indigenen Stämmen wird der Guayuco immer noch verwendet und der Oberkörper ist nackt; Dies ist auch eine andere sehr repräsentative Garderobe der Region.

Zentralwestliche Region

Diese Region besteht aus den Bundesstaaten Falcón, Lara, Portuguesa und Yaracuy. Jeder dieser Staaten hat eine sehr reiche Folklore, für die auch die typischen Kostüme vielfältig sind.

In Falcón ist der typische Anzug des Mannes eine Khakihose mit weißem Flanell und einem breitkrempigen Rohrhut. Die Frauen tragen einen blumigen Rock kombiniert mit einer hohen hellen Bluse, ähnlich dem Kostüm, mit dem Joropo getanzt wird..

Das typische Kostüm des Lara-Staates für Männer besteht ebenfalls aus Khakihosen mit weißem Flanell, einem Gürtel und einem Rohrhut. Die Frauen tragen einen langen Rock in Kombination mit einer weißen Bluse, die dem Plains-Anzug sehr ähnlich ist. Im Allgemeinen wird diese Garderobe verwendet, um den typischen Larense-Tanz der Tamunangue auszuführen.

Im Yaracuy-Staat ist das typische Kostüm die Liqui Liqui. Die Frauen tragen knöchellange Kleider, die in Rüschen enden. Sie sind in der Regel sehr bunt und werden von Umhängen oder Decken auf den Schultern begleitet..

Das typische Kostüm des portugiesischen Staates ist auch das Liqui Liqui für Männer, während es für Frauen ein breitblumiger Rock und eine weiße Bluse ist. Sowohl Männer als auch Frauen in dieser Region tragen Espadrilles.

Nordostregion

Es besteht aus den Bundesstaaten Anzoátegui, Monagas und Sucre. Das typische Kostüm von Anzoátegui ist das Liqui Liqui mit einem "Haar und Guama" -Hut für Männer und einem weiten, geblümten Rock mit einer tief ausgeschnittenen hellen Bluse für Frauen..

In Monagas besteht das typische Kostüm für Frauen aus einem Kleid mit einem weiten Rock, der bis zu den Knöcheln fällt, mit sehr hellen und auffälligen Farben; Derzeit wird auch der Midirock mit breiter Spitze verwendet.

Die Bluse ist weiß mit tiefem Ausschnitt und kurzen Ärmeln mit Ösen. Frauen tragen oft lockeres Haar, das mit einer Blume geschmückt ist. Sie tragen Sandalen oder Espadrilles.

Der Mann trägt weiße Hosen, die in der Mitte des Beins aufgerollt sind. Er kombiniert es mit einem weißen oder roten Hemd ohne Kragen oder auch einer schwarzen Hose mit einem weißen Hemd. Der bevorzugte Hut ist das "pelo e 'guama".

Im Bundesstaat Sucre tragen Frauen einen breitblumigen Rock mit bis zum Knöchel fallenden Flats. Es besteht aus sieben Stäben aus hellem oder rotem Hintergrundstoff. Die Bluse hat Dreiviertelärmel mit hohem Hals, der mit Bändern verziert und hinten zugeknöpft ist. Das weibliche und männliche Schuhwerk ist Espadrilles oder Sie zitieren.

Zentralregion

Diese Region besteht aus den Bundesstaaten Aragua, Carabobo, Cojedes und Guárico. In Aragua ist das typische Kostüm für Männer eine weiße Hose und ein Hemd mit einem roten Schal um den Hals, eine Pelo e 'Guama-Mütze und Espadrilles. Die für Frauen besteht aus einem weiten Blumenrock kombiniert mit einer weißen Bluse.

Im Bundesstaat Carabobo ist das typische Kostüm das Vier-Taschen-Liqui-Liqui mit Espadrilles und einem Cogollo-Hut (Zuckerrohr oder Stroh) oder „pelo é guama“. Für Frauen besteht es aus einem weiten Rock aus geblümtem Stoff und Spitze mit einer weißen Bluse.

Das typische Kostüm von Cojedes ist das Liqui Liqui für Männer, begleitet von Espadrilles und einem Knospenhut oder „Pelo e 'Guama“. Frauen tragen Röcke mit Blumendruck und kurzärmlige Spitzenblusen.

Die typische Garderobe des Staates Guarico besteht aus einem weiten Rock mit Abflachungen bis zum Knöchel und einer Dreiviertelbluse und einem hohen Hals für Frauen. Es ist mit Bändern geschmückt und auf der Rückseite zugeknöpft.

Die Männer tragen Liqui Liqui oder weiße oder schwarze Hosen mit einem weißen Hemd und einem roten Schal um den Hals. Das typische Schuhwerk von Männern und Frauen ist auch die Espadrille.

Verweise

  1. Typisches Kostüm aus Venezuela. Abgerufen am 7. April 2018 von ecured.cu
  2. Typische und folkloristische Kostüme Venezuelas. Konsultiert von actuality-24.com
  3. Typisches Kostüm aus Venezuela. Konsultiert von trajetipico.com
  4. Typische Kostüme von Monagas. Konsultiert von regionnororiental5.blogspot.com
  5. Venezuela in der Welt: Dies sind die typischen Kostüme unserer Venezolaner im Miss Universe. Konsultiert von venevision.com
  6. Falke. Konsultiert von es.slideshare.net

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.