Akzeptanz- und Bindungstherapie, Grundkonzepte

2006
Sherman Hoover
Akzeptanz- und Bindungstherapie, Grundkonzepte

Inhalt

  • Was ist Akzeptanz- und Bindungstherapie (ACT)?
  • Das ACT-Therapiemodell
  • Wichtige Tipps zu ACT
  • Wer kann davon profitieren??

Was ist Akzeptanz- und Bindungstherapie (ACT)?

Akzeptanz- und Bindungstherapie (ACT) ist eine Form der Verhaltensanalyse, bei der Akzeptanz- und Denkstrategien verwendet werden, um die psychologische Flexibilität zu erhöhen. Während die Therapie nicht als Langzeitbehandlung angesehen wird, wird sie als nützlich bei der Behandlung von Depressionen, Angstzuständen und anderen psychischen Störungen angesehen..

Die Akzeptanz- und Bindungstherapie umfasst eine Reihe praktischer Übungen, um die Kraft und Bedeutung emotionaler, kognitiver und Verhaltensprozesse herauszustellen. Ihr Ziel ist es, Menschen dabei zu helfen, ihre Beziehung zu den negativen Gedanken und Gefühlen, die sie über ihr Leben haben, zu ändern, und in einigen Fällen beeinträchtigen sie ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden erheblich..

Es steht gegen Erfahrungsvermeidung, den Versuch, unerwünschte unangenehme Gedanken und Gefühle zu vermeiden oder loszuwerden, und bietet eine langfristige Lösung für zukünftige Gesundheit und Glück. Dies wird im Allgemeinen in Kunden- oder Gruppensitzungen mithilfe von Metaphern, Visualisierungsübungen und Verhaltensaufgaben angewendet. Die Anzahl und Dauer der Sitzungen hängt weitgehend von den Bedürfnissen der Teilnehmer und den Methoden ab, die sie vom Therapeuten praktizieren. Die Gesamtbehandlungsdauer sollte relativ kurz sein, dieser Faktor hängt jedoch auch von Fall zu Fall ab..

Akzeptanz- und Bindungstherapie oder ACT basiert ihre theoretischen Grundlagen auf der Verwendung von Akzeptanz, verstanden als die menschliche Fähigkeit, das Hier und Jetzt in Gedanken, Gefühlen, Emotionen usw. zu erfahren..

Diese Fähigkeit, sich bewusst zu sein, hängt mit der Verpflichtung zusammen, Handlungen in Übereinstimmung mit unseren persönlichen Werten durchzuführen, sowie mit den notwendigen Veränderungsstrategien, um unsere psychologische Flexibilität zu erhöhen..

Die ACT behauptet, dass die Sprache, die wir erzeugen, die Grundlage für psychische Probleme ist, die Gedanken und Empfindungen hervorbringt, die wir als ärgerlich empfinden.

Die Tatsache, dass diese Probleme hauptsächlich verbal sind, erleichtert es den Menschen, gegen unsere eigenen privaten Ereignisse zu kämpfen und daran festzuhalten, obwohl die Ergebnisse solcher Kämpfe oft kontraproduktiv sind..

Durch Metaphern, Paradoxien und Erfahrungsübungen lernen ACT-Klienten, Gedanken, Gefühle, Erinnerungen und Empfindungen zu kontaktieren, sowohl solche, die gefürchtet und vermieden werden, als auch andere, die in der Gegenwart entstehen. Mit dieser Therapie lernen die Menschen die Fähigkeit, diese privaten Ereignisse neu zu kontextualisieren, sie können klären, was für sie in ihrem Leben wirklich wichtig ist, was sie tief im Inneren schätzen, und sie erwerben das Engagement für die notwendigen Änderungen im Handeln..

  1. ACT hat eine Lebensphilosophie, die menschliches Leiden als eine der Bedingungen zählt. Um Lösungen zu finden, müssen wir einen Weg des Leidens gehen.
  2. Selbsterkenntnis ist einer der Gipfel des Menschen, aber auch eine Quelle von Störungen. Eine manchmal negative Sprache führt zu der für einige Störungen charakteristischen Hyperreflexivität.
  3. ACT bietet eine psychopathologische Alternative in der Figur der experimentellen Vermeidungsstörung.
  4. ACT ist eine therapeutische Innovation. ACT zielt darauf ab, den gesunden Menschenverstand über die Natur der Störung (und des Leidens) zu zerstören, die Orientierung am Leben (an Werten) zu fördern, anstatt gegen Symptome zu grausam zu sein, und die Person von ihren eigenen Problemen zu befreien.

Klienten finden Sinn in ihrem Leiden auf dem Weg der Verantwortung in Richtung der Lebensweise, die sie verfolgen, und akzeptieren einfach ihren Zustand als Menschen.

Leiden in dem Sinne, dass man zu den Nöten des Lebens zurückkehrt, wie man sie lebt, und / oder zukünftiges Leiden in die Gegenwart setzt.

Der Mensch, der danach strebt, niemals oder für irgendetwas zu leiden, hat am Ende immer mehr Leiden verursacht.

Das ACT-Therapiemodell

Obwohl die Akzeptanz- und Bindungstherapie keine spezifische Technik ist, gibt es sechs grundlegende Prozesse, mit denen die psychologische Flexibilität hergestellt wird. Jeder dieser Bereiche ist als positive psychologische Fähigkeit für den Einzelnen konzipiert, negative Gedanken und Gefühle zu vermeiden oder zu verhindern. Diese Therapie konzentriert sich auf die folgenden Aspekte:

  • Akzeptanz: Als Alternative zur Vermeidung von Erfahrungen gelehrt, beinhaltet Akzeptanz die Berücksichtigung schmerzhafter Gefühle und privater Erfahrungen, ohne zu versuchen, ihre Häufigkeit oder Form zu ändern. ACT-Therapieklienten werden ermutigt, sich freiwillig zu öffnen und ihren inneren Kampf mit diesen unerwünschten Problemen loszulassen. Im Wesentlichen kann dies Ihnen helfen, Wege zu lernen, mit ihnen umzugehen..
  • Kognitive Fusion: Auch als emotionale Trennung bekannt, bezieht es sich auf eine Reihe von Techniken, die versuchen, die Funktionen negativer Gedanken und Gefühle und ihre Auswirkungen auf ein Individuum zu verändern. Zu den Verfahren, die befolgt werden können, gehört die Ermutigung des Einzelnen, seine unerwünschten Probleme von außen zu beobachten und ihm eine Form, Größe, Farbe, Geschwindigkeit oder Form zu geben. Durch die Rekontextualisierung unangenehmer Erinnerungen und Erfahrungen können Menschen lernen, auf andere Weise mit ihnen umzugehen, ohne dass ihnen ein besonderer Wert beigemessen wird..
  • Kontakt mit dem gegenwärtigen Moment aufnehmen: Die ACT-Therapie ermutigt Klienten, psychisch präsent zu sein und sich bewusst darum zu bemühen, sich mit dem zu verbinden, was im Hier und Jetzt geschieht. Damit Individuen die Welt direkter erleben können, als gedacht wird, um ihr Verhalten und Denken flexibler zu gestalten. Es wird häufig als Hilfsmittel für Personen verwendet, die aktuelle Ereignisse beschreiben, anstatt sie vorherzusagen und zu beurteilen.
  • Selbstbeobachtung: Die ACT-Therapie betrachtet den Geist als eine Kombination aus zwei Teilen. Ein Teil ist das "denkende Selbst", das in einer Person für ihre Gedanken, Überzeugungen, Urteile und Phantasien verantwortlich ist, während der zweite Teil: "das beobachtende Selbst" sich mit Aufmerksamkeit und Bewusstsein befasst. Letzteres ist der Teil des Geistes, der ermöglicht es dem Einzelnen, Achtsamkeitsfähigkeiten zu entwickeln.
  • Werte: Werte sind die Eigenschaften, mit denen der Einzelne leben möchte, und sie sind für die Entwicklung der Therapieziele von wesentlicher Bedeutung. Es gibt eine Vielzahl von Übungen, die den Klienten helfen, eine Lebensrichtung in verschiedenen Umgebungen wie Familie und Beruf zu wählen, und die Erreichung dieser Übungen beruht normalerweise auf der Fähigkeit des Einzelnen, die Prozesse der Akzeptanz und Fusion zu verfolgen und Kontakt mit dem gegenwärtigen Moment.
  • Engagierte Maßnahmen: Die letzte Phase des ACT-Therapiemodells besteht darin, konkrete Ziele festzulegen, die mit den von einer Person gewählten Werten übereinstimmen. Es wird als wesentlich angesehen, dass sich die teilnehmende Person diesen Zielen verpflichtet, um die Veränderungen zu fördern, die erforderlich sind, um einen größeren Sinn für Leben, Wohlbefinden und Ganzheitlichkeit zu entdecken. Dieser Prozess besteht aus Elementen der traditionellen Verhaltenstherapie wie dem Erwerb von Fähigkeiten, Formungsmethoden und der Zielsetzung. Diese Bemühungen zur Verhaltensänderung tragen wiederum dazu bei, die psychologischen Barrieren zu beseitigen, die bereits in anderen ACT-Therapieprozessen in Betracht gezogen werden..

Das Paradoxe ist, in einer bequemeren, sichereren, präziseren und weniger schmerzhaften Welt zu leben und uns von dem Leiden überwältigt zu fühlen, das genau von dieser Welt erzeugt wird, die darauf ausgelegt ist, Glück zu suchen und Leiden zu vermeiden.

Wichtige Tipps zu ACT

  1. Benimm dich nach deinen Werten und dann wirst du dich gut fühlen, anstatt zuerst das Gefühl des Wohlbefindens und dann zu handeln oder dein Leben zu gestalten.
  2. Das Leiden wird als normal angenommen und ist ein Zeichen dafür, dass der Klient dem, was ihn interessiert, sehr nahe kommt.
  3. Es wird angenommen, dass in einem Moment des Schmerzes mehr Leben ist als in einem Moment der Freude.
  4. Der Therapeut geht mit seinen Schritten davon aus, dass alle Menschen hoffen, streben, träumen und ein breiteres, reicheres und sinnvolleres Leben wollen.

Wer kann davon profitieren??

Akzeptanz- und Bindungstherapie kann für eine Vielzahl von Menschen von Vorteil sein. Die Funktion mehr zu verändern als das Vorhandensein unangenehmer Gedanken und Gefühle, und ist besonders nützlich bei der Bewältigung von Problemen wie Angstzuständen, Depressionen, Zwangsstörungen, Traumata, Drogenmissbrauch, Essstörungen und sogar psychotischen Symptomen.

Die Achtsamkeitselemente der ACT-Therapie helfen Menschen auch dabei, ihre sportlichen oder geschäftlichen Leistungen zu verbessern. In vielen Trainings- und Therapiemodellen wird Achtsamkeit in der Regel durch Meditation vermittelt. ACT verwendet jedoch eine Reihe von Werkzeugen, um verschiedene Achtsamkeitsstrategien zu vermitteln. Dies macht es zu einem attraktiveren Ansatz für diejenigen, die schnell und einfach die Aufmerksamkeit beherrschen möchten, ohne meditieren zu müssen..

Alle psychologischen Therapien


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.