Was ist der Ödipuskomplex?

1177
Sherman Hoover
Was ist der Ödipuskomplex?

Inhalt

  • Ursprung des Ödipuskomplexes
  • Woher kommt der Name Ödipus??
  • Was ist Freuds Ödipuskomplex??
  • Electra-Komplex und Penis-Neid
  • Kritik an Freuds psychosexueller Theorie
  • Wie wird der Ödipuskomplex gelöst??
    • Kastrationsangst
  • Was passiert, wenn der Ödipuskomplex nicht überwunden wird??

Ursprung des Ödipuskomplexes

Der Ödipus-Komplex ist ein Begriff, den Sigmund Freud in seiner Theorie der psychosexuellen Entwicklungsstadien geprägt hat, um das Verlangen eines Kindes nach einem Elternteil des anderen Geschlechts sowie Eifersucht und Wut gegenüber dem Elternteil des gleichen Geschlechts zu beschreiben. Es bezieht sich im Wesentlichen auf das Gefühl des Jungen, dass er mit seinem Vater um den Besitz seiner Mutter konkurriert, während ein Mädchen das Gefühl hat, dass er mit seiner Mutter um die Zuneigung seines Vaters konkurriert..

Laut Freud sehen Kinder ihren Vater des gleichen Geschlechts als Rivalen für die Aufmerksamkeit und Zuneigung des Vaters des anderen Geschlechts..

Freud schlug das Konzept des Ödipuskomplexes erstmals 1899 in seinem Buch The Interpretation of Dreams vor, obwohl er den Begriff Ödipuskomplex erst 1910 offiziell verwendete..

Woher kommt der Name Ödipus??

Freud gibt dem Komplex diesen Namen nach dem Charakter des Sophokles in der griechischen Mythologie, der König Ödipus tötet, der sein Vater ist und seine Mutter heiratet. In der Legende wird Ödipus bei der Geburt verlassen und weiß daher nicht, wer seine Eltern sind. Erst nachdem er seinen Vater getötet hat, um seine Mutter zu heiraten, entdeckt er ihre wahre Identität..

Was ist Freuds Ödipuskomplex??

In der psychoanalytischen Theorie bezieht sich der Ödipus-Komplex auf den Wunsch des Kindes nach einer sexuellen Beziehung zum Vater des anderen Geschlechts, vor allem aber auf die erotische Aufmerksamkeit eines männlichen Kindes gegenüber seiner Mutter. Dieser Wunsch wird durch Unterdrückung im Unbewussten gehalten, aber Freud glaubte, dass dieses Gefühl immer noch einen starken Einfluss auf das Verhalten des Kindes ausübt und eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Kindes spielt..

Freud behauptete, dass der Ödipus-Komplex eine wichtige Rolle im phallischen Stadium der psychosexuellen Entwicklung im Alter zwischen 3 und 5 Jahren spielte. Er glaubte auch, dass der erfolgreiche Abschluss dieser Phase in der Identifikation mit dem Vater des gleichen Geschlechts bestand, was letztendlich zur Entwicklung einer reifen sexuellen Identität führte..

Laut Freud möchte das Kind seine Mutter besitzen und seinen Vater ersetzen, und sieht ihn als Rivalen bei der Erreichung der Zuneigung der Mutter.

Einige Manifestationen des Verhaltens dieses Komplexes könnten bedeuten, dass ein Kind der Figur seiner Mutter Besitz entgegenbringt und seinem Vater sagt, er solle seine Mutter nicht umarmen oder küssen. Mädchen in diesem Alter können sagen, dass sie planen, ihre Eltern zu heiraten, wenn sie älter sind.

Electra-Komplex und Penis-Neid

Die analoge Phase für Mädchen ist als Electra-Komplex bekannt, in dem Mädchen Lust auf ihre Väter und Eifersucht auf ihre Mütter empfinden. Der Begriff Electra-Komplex wurde von Carl Jung eingeführt, um zu beschreiben, wie sich dieser Komplex bei Mädchen manifestiert. Freud definiert den Begriff Ödipus-Komplex jedoch so, dass er sich sowohl auf Jungen als auch auf Mädchen bezieht, obwohl er glaubte, dass jedes Geschlecht dieses Stadium anders erlebt..

Freud schlägt auch vor, dass Mädchen, wenn sie feststellen, dass sie keinen Penis haben, Penis-Neid und Ressentiments gegen ihre Mütter entwickeln, weil sie "unterausgestattet in die Welt geschickt" haben. Mit der Zeit weicht dieser Groll der Identifikation mit seiner Mutter und dem Prozess der Internalisierung der Attribute und Merkmale seines gleichgeschlechtlichen Elternteils..

Kritik an Freuds psychosexueller Theorie

Diese Ansichten Freuds zur weiblichen Sexualität wurden heftig kritisiert. Die Psychoanalytikerin Karen Horney widerlegte Freuds Konzept des Penis-Neides vollständig und schlug stattdessen vor, dass Männer aufgrund ihrer Unfähigkeit, Kinder zu haben, Bauch-Neid verspüren..

Freud selbst gab zu, dass sein Verständnis von Frauen vielleicht am wenigsten zutreffend war. "Wir wissen weniger über das Sexualleben von Mädchen als von Jungen", erklärte er. "Aber wir müssen uns dieser Unterscheidung nicht schämen. Schließlich ist das Sexualleben erwachsener Frauen ein 'schwarzer Kontinent' für die Psychologie."

Wie wird der Ödipuskomplex gelöst??

In jeder Phase von Freuds Theorie der psychosexuellen Entwicklung sind Kinder mit einem Entwicklungskonflikt konfrontiert, der gelöst werden muss, um eine gesunde erwachsene Persönlichkeit zu bilden..

Um ein erfolgreicher Erwachsener mit einer gesunden Identität zu werden, muss sich das Kind mit dem Elternteil des gleichen Geschlechts identifizieren, um den Konflikt im phallischen Stadium zu lösen..

Wie löst das Kind den Ödipuskomplex? Freud schlug vor, dass, während das Id zunächst den Vater eliminieren will, das Ego, viel realistischer, weiß, dass der Vater viel stärker ist. Das Es ist bekanntlich die primäre Energiequelle, die versucht, alle unbewussten Impulse sofort zu befriedigen. Das Ich ist der Teil der Persönlichkeit, der entsteht, nachdem er zwischen den Impulsen des Es und den Anforderungen der Realität vermittelt hat..

Kastrationsangst

Nach Freud erlebt das Kind dann das, was es Kastrationsangst oder Kastrationsangst nennt, sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinne. Freud glaubte, dass der Junge, als er sich der körperlichen Unterschiede zwischen Männern und Frauen bewusst wird, davon ausgeht, dass der weibliche Penis zurückgezogen wurde und dass sein Vater ihn auch als Strafe für die Begierde nach seiner Mutter kastrieren kann..

An diesem Punkt wird das Überselbst gebildet. Das Über-Ich wird zu einer Art innerer moralischer Autorität, die die Figur des Vaters verinnerlicht und danach strebt, die Impulse des Es zu unterdrücken..

Das Über-Ich des Kindes ist dasjenige, das den Ödipus-Komplex endgültig unterdrückt. Externe Einflüsse, einschließlich sozialer Normen, religiöser Lehren und anderer kultureller Einflüsse, tragen zur Unterdrückung des Ödipuskomplexes bei..

Aus diesem ganzen Prozess entsteht das Bewusstsein des Kindes oder sein allgemeines Gefühl von Recht und Unrecht. In einigen Fällen schlägt Freud jedoch auch vor, dass diese unterdrückten Gefühle auch zu einem unbewussten Schuldgefühl führen könnten..

Was passiert, wenn der Ödipuskomplex nicht überwunden wird??

Laut Freud bleibt an diesem Punkt der kindlichen Entwicklung eine Fixierung, da Konflikte in anderen psychosexuellen Stadien nicht gelöst werden. Freud schlägt vor, dass Jungen, die diesen Konflikt nicht effektiv überwinden, eine "mütterliche Fixierung" haben, während Mädchen eine "Besessenheit mit dem Vater" erzeugen. Später, als Erwachsene, werden diese Personen romantische Partner suchen, die ihren Eltern des anderen Geschlechts ähneln..

Es könnte Sie interessieren: Akute Mammitis oder dysfunktionale Bindungsbeziehungen


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.