Neurowissenschaften im Kampf gegen chronische Schmerzen

2031
Anthony Golden
Neurowissenschaften im Kampf gegen chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen können einen erheblichen Verlust an Lebensqualität für die Person bedeuten. Dies ist eine Bedingung, die per se zu zusätzlichen Verpackungen führt, die sich auf die verschiedenen Bereiche auswirken, in denen die Person tätig ist, wie z. B. zwischenmenschliche Beziehungen, akademische Leistungen usw. Die Arbeit ist wichtig Ursache für Krankheitstage, die sich auf die Finanzen auswirken, da die umfassende Behandlung chronischer Schmerzen selbst mit hohen Kosten verbunden ist, können sie sogar höher sein als bei anderen Erkrankungen, die der Patient vorstellt.

Inhalt

  • Studien über Schmerz und seine Entstehung
  • Chronische Schmerzen und zentrale Sensibilisierung (CS)
    • Eine weitere "unsichtbare" Krankheit: Chronische Schmerzen
  • Eine separate Bedingung: Chronische Schmerzen
      • Links

Studien über Schmerz und seine Entstehung

Min Zuho (2018) erklärte in einer Studie an der Medizinischen Universität in Toronto, Kanada: „Wenn Ärzte nicht herausfinden können, was Schmerzen verursacht, glauben sie, dass der Patient erfindet“, zusätzlich zu der Tatsache, dass viele Krankheiten auftreten Bei Patienten mit chronischen Schmerzen kommt es zu einer Modulation der Symptome aufgrund von Bewegung, so dass der Patient möglicherweise starke Schmerzen hat. Wenn der Patient jedoch beim Arzt ankommt, können die Schmerzen dank Bewegung manchmal abnehmen oder sogar verschwinden tritt bei Fibromyalgie und Spondylitis ankylosans auf.

Min Zuho führte Experimente mit Mäusen und Ratten durch und entdeckte, dass der Frontallappen des Gehirns an der Übertragung von Schmerzen auf die Wirbelsäule beteiligt ist. Er erklärte: „Wenn Sie übermäßige Angst haben, werden Neurotransmitter freigesetzt, die letztendlich Schmerzen in der Wirbelsäule verursachen kann anfangen, gewöhnliche Empfindungen als schmerzhaft zu behandeln “, folgert er, dass dies möglicherweise erklärt, dass emotionales Leiden physisch Schmerzen verursacht. Eine Person, die sich in großer Not befindet, kann beispielsweise Brustschmerzen auf intensive Weise manifestieren.

Chronische Schmerzen und zentrale Sensibilisierung (CS)

Die Internationale Vereinigung für Schmerzforschung (IASP) beschreibt es als "unangenehme sensorische und emotionale Erfahrung, die mit einer tatsächlichen oder potenziellen Verletzung verbunden ist". Es trägt zur Umwandlung sensorischer Informationen in elektrische Impulse bei, oft hält das schmerzhafte Gefühl über seine Ursache hinaus an. Chronischer Schmerz ist der Schmerz, der länger als drei Monate latent oder anhaltend ist.

Die Übertragungswege können so sensibilisiert werden, dass weiterhin Schmerzen auftreten. Zahlreiche experimentelle Tests zeigen, dass ein schmerzhafter Reiz von großer Intensität die Ursache für eine Reihe von funktionellen und anatomischen Veränderungen des Zentralnervensystems (ZNS) sein kann..

Eine weitere "unsichtbare" Krankheit: Chronische Schmerzen

Wurde Ihnen gesagt, dass der physische Schmerz, den Sie wirklich erleben, psychischer Natur ist, weil sie seine Quelle nicht erkennen konnten? Schmerz ist wichtig und muss für sein optimales Management berücksichtigt werden. Bei chronischen Schmerzen sind Schmerzsymptome nur in den meisten Fällen, in denen der Patient Schmerzen hat, kein psychologisches Problem. Neuroimaging-Tests zeigen, wie sie in der Art und Weise verändert werden periphere sensorische Informationen werden verwaltet und verarbeitet.

Bei den meisten lang anhaltenden Schmerzen besteht eine zentrale Sensibilisierung (CS), die durch spontane oder anhaltende Schmerzen, Ausbreitung der betroffenen Regionen und qualitative sensorische Störungen wie Hyperalgesie und Allodynie gekennzeichnet ist. Hyperalgesie ist eine verstärkte Wahrnehmung von Schmerz angesichts bestimmter Reize im Vergleich zu einem schmerzhaften Reiz. Allodynie beinhaltet eine Schmerzreaktion auf bestimmte Reize, die unter normalen Bedingungen nicht schmerzhaft sind..

Welche Erinnerungen an Schmerzen haben Sie in Ihrem Körper behalten? Chronischer Schmerz ist eine Erinnerung, die nach einer Verletzung oder ohne sie anhält. Die zentrale Sensibilisierung (CS) kann den Schmerz verstärken, selbst wenn keine Gewebeschädigung vorliegt. Die Tatsache, dass der Schmerz vom Gehirn reguliert wird, bedeutet nicht, dass der Schmerz „psychisch“ ist, chronischer Schmerz ist real und wird vom Patienten erfahren, er stellt ein Recht dar (Weltgesundheitsorganisation, 2017) und muss angegangen werden.

Denken Sie daran, dass das Gehirn wie die große Kommandozentrale ist. Was dort passiert, hat Auswirkungen auf somatische Aspekte. Viele Menschen sind an schrecklichen chronischen Schmerzen gestorben, die im Allgemeinen mit anderen Erkrankungen verbunden sind, aber nicht nur mit einem schrecklichen Unbehagen in ihrem Körper, sondern sie waren auch lange Zeit in Verwirrung und Leiden versunken, was sie zu unverantwortlichem Verhalten mit ihrer Gesundheit und Gesundheit führte Einige von ihnen endeten mit Selbstmord.

Depression ist die Psychopathologie mit der höchsten Prävalenz in der Bevölkerung von Patienten mit chronischen Schmerzen. Beide Erkrankungen müssen behandelt werden, da sie zusammen die Person außer Gefecht setzen können, selbst wenn die Person möglicherweise in der Lage ist, viele Aktivitäten erfolgreich auszuführen. Wenn Sie starke Schmerzen haben, ist es natürlich, Angst, Traurigkeit, Reizbarkeit, Wut und sogar Aggressivität zu erleben (Fishman, 2000). Es ist häufig, dass Sie sich verwirrt fühlen, insbesondere wenn selbst Experten Ihnen nichts anbieten können, das die Schmerzen vollständig lindert.

Wenn jemand, den Sie schätzen oder der sich selbst schon lange so gefühlt hat, möchte ich Ihnen sagen, dass Sie nicht versuchen müssen, diese Last alleine zu tragen. Neuere Forschungen zeigen, dass es möglich ist, die Wahrnehmung von Schmerz durch Beeinflussung psychologischer Faktoren zu reduzieren Wenn Sie sich während einer langen Zeit so gefühlt haben, kann es Zeit sein, psychologische Hilfe zu suchen. Der Mangel an emotionaler Regulierung, pathologische Angstzustände und zu viel Stress können den Schmerz verschlimmern und an der Behandlung psychologischer Aspekte Ihrer Person arbeiten bieten Ihnen eine bessere Lebensqualität.

"Obwohl die Welt voller Leiden ist, ist sie auch voller mutiger Menschen, die sie überwinden." Hellen Keller

Eine separate Bedingung: Chronische Schmerzen

Es gibt verschiedene Klassifikationen chronischer Schmerzen nach verschiedenen klinischen Kriterien. Chronische Schmerzen haben eine Komorbidität mit vielen Erkrankungen, die auch weltweit zunehmen. Aus diesem Grund hat die WHO (Weltgesundheitsorganisation) chronische Schmerzen als Krankheit an sich eingestuft und ihre Behandlung stellt ein Menschenrecht dar (2017). Die Gesundheit liegt jedoch in der Verantwortung jedes Einzelnen. Wenn es darum geht, die Lebensbedingungen zu verbessern, ist es notwendig, das zu tun, was je nach Fakultät und Umfang der verfügbaren Ressourcen möglich ist.

In der klinischen Praxis bewerten wir die aktuelle sensorische Intensität und über die Zeit sowie die affektive Intensität, da sie korreliert sind. Aus diesem Grund zeigen die Neurowissenschaften, dass es notwendig ist, Körper und Geist zu behandeln, um dem Patienten eine bessere Lebensqualität zu bieten, da die vom Patienten angewandten Bewältigungsstrategien für Schmerzen den Verlauf, die Entwicklung und den Schmerz kennzeichnen können Instandhaltung.

Links

  • doi: 10.1038 / srep19615
  • doi: 10.5665 / sleep.5158
  • http://www.redalyc.org/html/970/97017363002/
  • https://www.nature.com/articles/s41467-018-04309-2
  • https://neurosciencenews.com/frontal-lobe-chronic-pain-9148/
  • https://mh.bmj.com/content/43/3/155
  • https://linkinghub.elsevier.com/retrieve/pii/S1526590004006650
  • https://www.jpain.org/article/S1526-5900(04)00665-0/fulltext
  • https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15162342
  • https://neurosciencenews.com/dbs-vta-pain-3967/

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.