Die typischen Kostüme der Andenregion Kolumbiens

3631
Charles McCarthy
Die typischen Kostüme der Andenregion Kolumbiens

Das typische Kostüme der Andenregion Kolumbiens Sie zeichnen sich durch die traditionelle Bergkultur aus, die die Region kennzeichnet. Es gilt als "das Herz Kolumbiens" und ist eine der malerischsten, kaltesten und traditionellsten Regionen des ganzen Landes.

Das typische Kostümmerkmal des Mannes sind normalerweise lange Hosen mit bedrucktem Hemd und Espadrilles, immer begleitet von einem Hut, einer Ruana und einem Carriel.

In dieser Region ist die Ruana das typischste traditionelle Handwerksprodukt aus 100% hochwertiger Wolle. während der Carriel eine Art weiche und widerstandsfähige Lederbrieftasche ist.

Bei Frauen ist es üblich, einen langblumigen Rock in verschiedenen Farben und eine weiße, langärmelige, warme Bluse mit hohem Hals, kombiniert mit einem Hut, Espadrilles und immer der charakteristischen geflochtenen Frisur zu tragen..

Charakteristische Kostüme der Andenregion Kolumbiens

Und obwohl dies das charakteristische Kostüm ist, besteht die Region aus den Abteilungen: Antioquia, Boyacá, Caldas, Cundinamarca, Huila, Santander, Quindío, Risaralda und Tolima.

Jeder von ihnen mit ausgeprägten kulturellen Erscheinungsformen, die den Reichtum einer der wichtigsten Regionen Kolumbiens widerspiegeln und mit ihren unterschiedlichen Tänzen und Traditionen eine Vielzahl traditioneller Kostüme aufweisen..

Das beliebte Kostüm des "arriero" antioqueño

Gilt als eines der beliebtesten typischen Kostüme der Andenregion Kolumbiens und Antioquias, da es das Paisa-Symbol schlechthin ist und seit der Antike verwendet wird.

Der Anzug besteht aus einer aufgerollten Canvas-Hose und einem langärmeligen kragenlosen Hemd mit einer gestreiften Decke über der Schulter. Espadrilles und den typischen Carriel und Poncho werden häufig verwendet.

Der Carriel besteht aus einer kleinen Leder- oder Tigrillo-Hauttasche, die seit der Eroberung existiert, als die Amerikaner, die in den kolumbianischen Minen arbeiteten, Taschen trugen, die sie auf Englisch "Carry-All" nannten..

Nach der Tradition muss jeder Carriel ein Congolo (Bullauge), einen Nagel eines Tieres, die Schleifscheiben von Santa Apolonia, Würfel, Barbera, Feuerzeug, Spielkarte, Tabak und Silber enthalten.

Darüber hinaus tragen die Taschen das Porträt der geliebten Frau, Haarketten, Heiligenbilder und die Novene zu den Seelen..

Ebenso typisch ist die "Tapapinche", eine Art Schürze, die der Mann anziehen muss und die normalerweise hell ist..

Ursprünglich diente es dazu, das männliche Organ zu bedecken, das außerhalb der Hose lag, damit die Arbeiter leichter arbeiten und urinieren konnten.

Bei Frauen ist ihr typisches Kostüm das der "Chapolera", dh der Frau, die den Kaffee aufnimmt..

Die typische Kleidung besteht aus einem schwarzen Rock mit farbigen Bändern, einer weißen Bluse mit quadratischem oder rundem Ausschnitt und weiten Ärmeln und Espadrilles..

In den Haaren ist es üblich, mit Schleifen verknotete Zöpfe zu machen, und in den Ohren sollten die besten „goldenen Candongas“ platziert werden, nämlich Ohrringe..

Boyacá und sein Chibcha-Kostüm

Die typische weibliche Garderobe des Cundiboyense-Plateaus besteht aus einem gestreiften Baumwollrock mit breiten Rüschen und auffälligen Farben. An den Kanten des Rocks sind üblicherweise Farben und Zeichnungen angebracht.

Es ist üblich, das "Chircate" zu tragen, eine quadratische Decke, die in der Taille eng ist; und die "Liquira" ist eine weitere Decke, die über die Schultern gehen und mit einer goldenen oder silbernen Nadel an der Brust befestigt werden sollte. Während die typischen Espadrilles an den Füßen getragen werden sollten.

Für Männer ist die Kleidung einfach, einschließlich langer Wollhosen, eines Baumwollhemdes und Espadrilles..

Es ist üblich, dass Männer einen Hut aus "Palmiche" -Zopf und Palmfaser aus dem Blumenstrauß aufsetzen, und dass das Hemd einen Militärkragen mit Knöpfen an der linken Schulter hat, die Manschetten und der Hals müssen schwarz gepunktet sein.

Caldas und ihre Tänze

In dieser Abteilung ähnelt das typische Kostüm normalerweise dem traditionellen Antioqueño, weist jedoch einige kleine Unterschiede auf. In Caldas ist es üblich, zwei traditionelle Tänze zu tanzen, nämlich "Pasillo" und "Bambuco", die dem typischen Kostüm eine andere Wendung geben..

Um das zu tanzen Halle, Es ist üblich, dass Frauen einen vollen, einteiligen, auffälligen und farbenfrohen Anzug mit zwei Petticoats tragen und ihre Füße nackt lassen..

Bei Männern werden lange weiße Hosen und Hemden, Espadrilles und Strohhut verwendet..

Für ihn Bambus, Der Mann muss Hosen tragen, die bis zu den Waden hochgerollt sind, und ein auffälliges Hemd, das von einem Schal um den Hals begleitet wird.

In der Taille müssen ein weißer Hut, der Carriel und die Machete angebracht sein. Bei Frauen werden eine Bluse mit halben Ärmeln und ein Rock mit horizontalen Streifen in verschiedenen Farben verwendet. Es ist auch üblich, einen kleinen Hut zu tragen.

Cundinamarca und sein Bauernkostüm

Bei Herrenbekleidung ähnelt dies normalerweise den oben beschriebenen. Es ist jedoch das Outfit der Frau, das auffällt.

Das typische Kostüm ist normalerweise eine Kombination aus hispanischen und einheimischen Elementen, wobei normalerweise ein Rock mit handgestickten Ornamenten verwendet wird, die verschiedene Farben und Designs haben können..

Diese Ornamente sind normalerweise Darstellungen der Mythologie der Aborigines, und es ist auch traditionell, dass die Petticoats mit dem Design des Rocks kombiniert werden.

Die Bluse sollte aus weißem Stoff sein und einen tiefen Ausschnitt am Hals und an den Ärmeln haben. Es ist Tradition, zwei Zöpfe im Haar zu verwenden, die mit leuchtend roten Bändern und auffälligen Halsketten und Ohrringen zusammengebunden sind. An den Füßen werden weiße Espadrilles mit schwarzen Bändern verwendet.

Der traditionelle Rock von Huila

Das typische Kostüm der Abteilung von Huila ist ziemlich traditionell, mit dem Unterschied, dass Frauenröcke normalerweise etwas Besonderes sind, da sie handbemalt und mit verschiedenen gestanzten Anwendungen aus Blumen, Blättern, Pailletten und Spitze verziert sind..

Bei der Bluse ist sie normalerweise weiß und muss auch gestickte Spitze enthalten. Frauen neigen dazu, ihre Haare mit Schleifen oder Zöpfen zu kämmen und den berühmten Pindohut zu tragen, der mit Blumen handgewebt ist..

Die Einfachheit von Santander

Das beliebte Antioqueño-Kostüm wird normalerweise verwendet, mit dem Unterschied, dass Männer normalerweise Lederstiefeletten anstelle von Espadrilles verwenden..

Bei Frauen haben ihre Haare normalerweise attraktive farbige Bänder und Kämme, anstatt mit Zöpfen gesammelt zu werden.

Am Hals ist es charakteristisch, ein Samtband mit einem Medaillon Christi anzubringen, das zu den Ohrringen passen muss.

Beliebte Kostüme aus Quindío, Risaralda und Tolima

Im Fall von Quindío wird auch das Kleid von Antioquia befolgt. Frauenhaare sind jedoch normalerweise mit natürlichen Blumen geschmückt, während Schürzen mit verzierten Blumen an den Röcken getragen werden sollten.

In Risaralda wird normalerweise das traditionelle Kostüm verwendet, mit dem Unterschied, dass die Frau ein Kopftuch tragen muss, das mit einem Strohhut bedeckt sein muss..

Schließlich ist es in Tolima Tradition, dass Frauen einen Rock mit einer einzigen auffälligen Farbe tragen, der Applikationen, Bänder und verschiedene Schleifen als Ornament enthält..

Verweise

  1. Typische Outfits. Von Discoveryinglaliteraturapaisa.blogspot.com wiederhergestellt.
  2. Tolima Kultur. Von kulturatolimense.wordpress.com wiederhergestellt.
  3. Die Andenregion. Von colombia.com wiederhergestellt.
  4. Andenregion. Aus Kolumbien geborgen.
  5. Andenregion. Von Departamentodecaldas.blogspot.com wiederhergestellt.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.