Kindliche Eifersucht, Dinge, die Sie wissen sollten

1843
Charles McCarthy
Kindliche Eifersucht, Dinge, die Sie wissen sollten

Alle Kinder sind irgendwann eifersüchtig, sei es auf ihre Geschwister, Familie oder Freunde. Und es ist so, dass Eifersucht eine adaptive und vorübergehende Reaktion des Kindes auf eine Situation ist. Es ist eine emotionale und Verhaltensänderung als Reaktion auf ein Ungleichgewicht in der familiären affektiven Dynamik, das bis zu diesem Moment bestand. Meistens ist es auf die Geburt eines neuen Bruders in der Familie zurückzuführen.

Inhalt

  • Eifersucht oder Neid? Zwei verschiedene Gefühle
  • Der eifersüchtige Junge
  • Wie zeigt das Kind Eifersucht??
  • Neugierde auf Eifersucht in der Kindheit
    • Schlussfolgerungen

Eifersucht oder Neid? Zwei verschiedene Gefühle

Manchmal können wir Eifersucht mit Neid verwechseln, aber zwischen den beiden gibt es einen grundlegenden Unterschied, der darin besteht, dem Objekt des Begehrens ausgesetzt zu sein. Kurz gesagt, Sie sind eifersüchtig, wenn Sie etwas wollen, das Sie zuvor besessen hatten, jetzt aber teilweise oder vollständig verloren gegangen sind. Neid bezieht sich auf das Verlangen nach etwas, das noch nie besessen war und das für das neidische Thema auch schwer zu besitzen ist.

Ein weiterer Unterschied ist die Existenz von Zuneigung. Eifersucht hat eine intrinsische affektive Komponente, die im Neid oder dergleichen nicht so akzentuiert erscheint. Um zuvor eifersüchtig zu werden, muss Zuneigung empfangen werden, die das Subjekt dazu bewegt, das verlorene Objekt wiederherzustellen, während das beneidete Objekt ein idealisiertes Objekt ist, das unerreichbare Eigenschaften besitzt, so dass das Objekt selbst sowie das Bild nicht gesucht werden. Idealisiert von dem selben.

Der eifersüchtige Junge

Das Erste, was man wissen muss, ist, dass ein eifersüchtiges Kind ein gestresstes Kind ist. Eifersucht lässt Emotionen auftauchen, die von Angst, Unruhe und Angst reichen und nur dann verschwinden, wenn der Rivale getrennt und näher an der gewünschten Person ist. Sie können eine Haltung der Isolation und des Rückzugs einnehmen oder im Gegenteil unerwünschte Verhaltensweisen zeigen, um auf ihre unmittelbare Umgebung aufmerksam zu machen, selbst wenn dies in Form von "Bestrafung" geschieht..

Bei Veränderungen und Ereignissen in der unmittelbaren familiären Umgebung ist das Temperament des Kindes von entscheidender Bedeutung. Kinder mit introvertiertem Humor neigen dazu, diese Introversion zu verstärken, sie können nach der Geburt eines Geschwisters Schlafprobleme und Abhängigkeit entwickeln und daher möglicherweise keine Zuneigung für das Baby zeigen.

Wenn es um kontaktfreudigere und expansivere Kinder geht, zögern sie möglicherweise, die unvermeidlichen Verzögerungen zu tolerieren, die mit dem Babysitten einhergehen. Sie sind Kinder, die dazu neigen, ihre geringe Toleranz gegenüber Frustration zu betonen und die Aufmerksamkeit ihrer Eltern durch Wutanfälle oder andere Manifestationen zu fordern.

Der Grad der Bindung des Kindes an seine Eltern und insbesondere an die Mutter bestimmt auch die Reaktion des Kindes auf die Geburt des Geschwisters.

In Familien, in denen vor der Geburt des Kindes ein hohes Maß an Konfrontation zwischen Mutter und Kind besteht, steigt durch häufige Verbote und Einschränkungen die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind Reizbarkeit und schlechtes Benehmen zeigt, was zu einer Zunahme von Konflikten führt.

Wie zeigt das Kind Eifersucht??

Es gibt kein genaues Eifersuchtsverhalten, jedes Kind zeigt es auf seine Weise. Woher also wissen, ob wir wirklich eine echte Reaktion der Eifersucht bremsen? Welche Verhaltensweisen oder Einstellungen weisen auf ihre Anwesenheit hin??

Es ist schwierig zu verallgemeinern, aber die Indikatoren, die wir unten anbieten, sind normalerweise die häufigsten.

  1. Regression: Sie treten auf und Verhaltensweisen von Evolutionsstadien sind bereits überwunden. Es sind Reaktionen, die darauf abzielen, verlorene Zuneigung und Aufmerksamkeit wiederzugewinnen. Hier sind Verhaltensweisen wie nächtliches Wasserlassen, der Wunsch, sich wiegen zu lassen usw..
  2. Erhöhter Ungehorsam und Widerstand: Es ist nicht verwunderlich, dass das eifersüchtige Kind seine emotionale Spannung durch rebellisches Verhalten abbaut, um seine Eltern auf sich aufmerksam zu machen.
  3. Gleichgültigkeit: Ein anderes Verhalten, das auftreten kann, ist Gleichgültigkeit. Das Kind scheint desinteressiert an seiner Umgebung zu sein, apathisch, ahnungslos und gelangweilt, als ob es in seiner Welt versunken wäre.
  4. Somatisierungen: Die Spannung, unter der Sie leiden, kann dazu führen, dass Sie verschiedene psychosomatische Symptome entwickeln, wie Bauchschmerzen, unbestimmte Beschwerden, Kopfschmerzen usw. Diese Somatisierungen sollen die Aufmerksamkeit der Eltern auf sich ziehen und sind sehr effektiv, da sie leicht ihre Besorgnis erregen.
  5. Aggressives Verhalten: Dies ist möglicherweise das sichtbarste und anerkannteste Merkmal von Eifersucht in der Kindheit. Es ist typisch für Kinder mit geringer Toleranz für Frustration, mangelnder Selbstkontrolle oder Ineffektivität bei der Lösung emotionaler Konflikte. Sie sind etwas gefährlicher, weil sie ihre Wut auf den Bruder richten können, indem sie ihre Eifersucht in Form von Schlägen, Beleidigungen oder anderen Arten von Aggressionen abbauen.

Neugierde auf Eifersucht in der Kindheit

Anscheinend gibt es eine sehr wichtige kulturelle Komponente im Auftreten von Eifersucht oder anderen damit verbundenen Zuneigungen sowie im Umgang mit ihnen. Zum Beispiel ist bekannt, dass angloamerikanische Brüder mehr Rivalität haben als Mexikaner, eine Tendenz, die mit dem Alter verstärkt wird. und es gibt intrakulturelle Merkmale, die sowohl Eifersucht als auch Neid minimieren oder verstärken können.

Eifersucht in der Kindheit ist kein seltsames Phänomen in unserer Kultur, da die Bedingungen in unserer Gesellschaft so sind, dass die Existenz des Kindes nicht immer so glücklich, sorglos und geschützt ist, wie es sein soll..

Ein merkwürdiger Fall ist der auf Bali. Auf dieser Insel, wenn die Familie nur ein Kind hat, leihen sich die Eltern ein Kind von einer anderen Familie aus, um die "Entthronung" des einzigen Kindes zu fördern, als wäre es ein älteres Kind..

Schlussfolgerungen

Kindereifersucht ist Teil des Lernens, das jedes Kind durchführt, um Koexistenzfähigkeiten mit anderen zu entwickeln.

Wir müssen Eifersucht von anderen allgemeinen Gefühlen unterscheiden, die mit Verlust verbunden sind, wie Neid, Rivalität oder Trauer. Jeder von ihnen hat seine Eigenschaften, die sie zu "Zweigen desselben Baumes" machen.

Die positive Bildung von Kindern ist von grundlegender Bedeutung und muss auf dem Respekt für die Individualität jedes Einzelnen beruhen. Manchmal kann die Förderung der Gleichstellung von Geschwistern eine größere Quelle der Eifersucht sein als das Gegenteil. Man muss jeden so respektieren, wie er ist, mit seinen Unterschieden.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.