Die 31 beliebtesten Bräuche und Traditionen Costa Ricas

4631
Basil Manning

Das Bräuche und Traditionen von Costa Rica Sie berichten von einem glücklichen Land, das nicht umsonst zu den ersten Plätzen im Happy Planet Index gehört. Costa Rica ist ein zentralamerikanisches Land zwischen der Karibik und dem Pazifik. Es ist berühmt für seine frischen Meeresfrüchte und Kaffee.

Seine Bewohner, Nachkommen von Weißen und Mestizen, sind Fußballfans. Die Ureinwohner Costa Ricas sind im Volksmund als Ticos bekannt, obwohl ihr offizieller Name "Costa Rican" ist..

Zu seinen kulturellen Erscheinungsformen zählen Tanz, Legenden, Streicher, Kolonialinstrumente, Pumps und traditionelle Lieder.

Die Kultur dieses Landes verdankt seinen Reichtum indigenen, europäischen, afro-karibischen und asiatischen Einflüssen. Diese Realität macht es zu einem multiethnischen und mehrsprachigen Land. Dies hat es ihm ermöglicht, seinen Tourismus so weit anzukurbeln, dass Costa Rica im Jahr 2016 insgesamt 2.925.128 Touristen verzeichnete. Diese Zahl entspricht 10% mehr als 2015.

Traditionen und Hauptbräuche Costa Ricas

1- Die Pilgerreise

Basilika der Engel, Karthago

Es ist ein Spaziergang, der vor dem 2. August beginnt, von überall im Land zur Basilika der Engel, einer katholischen Kirche in der Innenstadt von Cartago. Die meisten Menschen verlassen jedoch die Stadt San José, die Hauptstadt von Costa Rica..

Ziel ist es, die fast 22 Kilometer vor dem 2. August zurückzulegen, um die Messe zu erreichen, die der Erzbischof der Diözese an diesem Tag in der Basilika zu Ehren der Jungfrau der Engel, seit 1824 Schutzpatronin von Costa Rica, gefeiert hat..

Es ist ein gewaltiger Marsch, der Tausende von Anhängern zusammenbringt, die kommen, um sich für die erhaltenen Gefälligkeiten zu bedanken. Die häufigste Buße ist, vom Eingang des Tempels zum Altar auf die Knie zu gehen.

Der Name dieses religiösen Festivals ist darauf zurückzuführen, dass das Datum der Entdeckung des Bildes mit der franziskanischen Feier von Santa María de los Ángeles zusammenfällt.

Ursprung der Pilgerreise

Diese Feier stammt aus der Legende vom Aussehen der Skulptur einer Frau mit einem Kind im Arm in einem Stein von etwa 20 Zentimetern schwarzer Farbe, da sie aus einer Legierung aus Jade, Graphit und Andesit besteht..

Der Geschichte zufolge ging 1635 eine indigene Frau namens Juana Pereira in einem Wald nahe der Quelle einer Quelle in Puebla de los Pardos spazieren, fand den Stein und nahm ihn mit nach Hause..

Der Stein tauchte jedoch an derselben Stelle im Wald wieder auf.

Dies wurde von Pater Alonso de Sandoval bestätigt, der das Ereignis als etwas Übernatürliches interpretierte und "verstand", dass das Bild der Jungfrau Maria dort sein wollte, und sie bauten eine Einsiedelei, die im Laufe der Jahre zu einer Basilika wurde..

Dieser legendäre Stein befindet sich heute in der Basilika, gekrönt von Sternen auf einem Sockel mit der Figur einer Halbwelt und einer Lilie mit einem kleinen Engel auf jedem der sechs Blütenblätter und einem Halbmond darüber.

Am Fuße des Sockels ruht das Wappen von Costa Rica und das von Cartago.

Für einige ist es ein Ereignis, das einen religiösen Synkretismus enthält, der ausgearbeitet wurde, um die spirituellen Bedürfnisse der "Ticos" der damaligen Zeit zu befriedigen, und der später dazu dienen würde, eine costaricanische Eigenart zu entwickeln..

Aber es ist zu einer der bedeutendsten und massivsten religiösen Feierlichkeiten in Costa Rica geworden..

2- La Lagarteada

Alligator

La Lagarteada ist ein weiterer kultureller Ausdruck Costa Ricas. Es besteht aus der Gefangennahme von Krokodilen am Karfreitag und hat eine Geschichte, die bereits mehr als 150 Jahre beträgt.

Es kommt in Ortega de Bolsón Guanacaste vor und begann aufgrund der Notwendigkeit, dass die Landwirte ihr Vieh vor Krokodilen schützen mussten. Später wurde jedoch ein weiterer Grund hinzugefügt: der Glaube, dass das Fett dieses Reptils bei Asthma und Rheuma heilende Eigenschaften hat.

Der Weg, dem Jäger oder Eidechsen folgen, führt normalerweise zum Fluss Tempisque. Sie sind mit Stöcken und Netzen bewaffnet.

Wenn sie die Höhlen der Krokodile oder Eidechsen finden, beginnen sie, Schaufeln ins Wasser zu werfen, um sie in die Enge zu treiben oder sie zum Verlassen zu zwingen. Dieser Job kann bis zu 6 Stunden dauern.

Wenn das Tier endlich gefangen ist, fesseln sie es und bringen es ins Stadtzentrum. Um es allen anzukündigen, ertönen die Sirenen der Autos.

Bereits in der Mitte wird das Krokodil ein oder drei Tage lang ausgestellt, danach wird es in der Nähe seines Baues freigelassen.

Obwohl dies früher getan wurde, wird das Krokodil derzeit nicht getötet, da es ein gefährdetes Tier ist. Das costaricanische Umweltministerium verlangt, dass er drei Tage nach seiner Gefangennahme in seine Höhle zurückgebracht wird.

Ursprünglich nahmen nur die erfahrenen "Echsenmenschen" an der Jagd teil, aber jetzt sind viele Bewohner aus verschiedenen Teilen Costa Ricas an der Aktivität beteiligt..

Symbologie der Lagarteada

Für einige ist es eine Art, an das Opfer Jesu Christi zu erinnern, denn das Krokodil war ein heiliges Tier für die Ureinwohner der Chorotega, die in dieser Gegend lebten..

Tatsächlich wurden zu Beginn dieser Tradition Krokodile bis Ostersonntag ausgestellt, dem Tag, an dem sie für ihren Verzehr oder ihre medizinische Verwendung geopfert und geschlachtet wurden..

3- Laternenparade

Es ist eine Feier, bei der Grund- und Sekundarschulkinder Laternen bauen, um sie am 14. September mit ihren Eltern zu einer Parade durch die Straßen von San José zu führen..

Dieses Datum ist der Vorabend der Feier der Unabhängigkeit von Spanien.

Ein weiterer Teil der Tradition ist der nationale Kanal, den der Präsident der Republik zusammen mit seinem Regierungsteam um sechs Uhr nachmittags aufführt, um die Nationalhymne zu singen..

4- Das Fest des Lichts

Seit 1996 ist es üblich, dass vor Weihnachten eine farbenfrohe Parade mit Festwagen und den besten Bands des Landes entlang des Paseo Colón und der Avenida Segunda stattfindet..

5- Kaffeekultur in Costa Rica

Seit 1830 hängt der wirtschaftliche und soziale Fortschritt Costa Ricas mit dem Anbau von Kaffee zusammen, da die durch den Export erzielten Gewinne die Ursache für den Wohlstand der Nation waren..

Tatsächlich hat der Anbau und die Vermarktung von Kaffee viele Merkmale der heutigen costaricanischen Identität sowie der dominierenden sozialen und politischen Elite hervorgebracht.

Kaffee war die Grundlage der Wirtschaft Costa Ricas und ein Motor seiner Entwicklung. Daher ist es normal, ihn in den Symbolen zu sehen, die die nationale Identität ausdrücken, wie dem bemalten Karren und der ländlichen Landschaft des Central Valley..

Gegenwärtig hat diese Ernte kein nennenswertes wirtschaftliches Gewicht und ist zu einem Element der Geschichte dieses Landes geworden.

6- Bananenkultur

Wenn sich Kaffee auf die Kolonialzeit Costa Ricas und seines kontinentaleren Territoriums bezieht, sind Bananen mit der Küste dieses Landes verbunden.

Dieses Küstengebiet wurde aufgrund seiner Geschichte mit der Metapher des „amerikanischen Traums“ der Costa Ricaner in Verbindung gebracht..

Es war auch als "Land der Männer" bekannt, da während der Zeit des Bananenbooms berechnet wurde, dass auf 10 Frauen etwa 1.000 Männer kamen.

Es ist auch in der costaricanischen Literatur als Ort der Kämpfe für die unteren sozialen Schichten erschienen..

7- Der bemalte Wagen

Es ist eine Tradition, die darin besteht, die beliebten Karren zusätzlich zu den charakteristischen Sternpunkten auf einem orangefarbenen, weißen oder roten Hintergrund mit geometrischen Formen, Blumen, Gesichtern und Miniaturlandschaften zu bemalen..

Ziel ist es, dies in einer Parade zu demonstrieren, die am zweiten Sonntag im März stattfindet, um den Nationalen Boyero-Tag zu feiern. Dies ist der Name der Person, die sich um die Ochsen kümmert und sie führt, die diese Karren ziehen..

Diese Feier stammt ursprünglich aus dem Bezirk San Antonio de Escazú, ist jedoch im Bezirk Sarchí (Kanton Valverde Vega) fast intakt erhalten und hat sich auf andere Bezirke und Kantone ausgeweitet.

Der Wagen ist eines der nationalen Symbole von Costa Rica. Es symbolisiert die Kultur des Friedens und die Arbeit der "Ticos".

In der Tat ist es üblich, kleine Karren als Andenken an Touristen zu sehen..

Die Tradition des Boyeo (die Arbeit des Cowboys) und des typischen costaricanischen Wagens wurden am 24. November 2005 von der Unesco, dem Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit, benannt.

8- Die costaricanische Maskerade

Die costaricanische Maskerade

Die Maskerade ist eine beliebte costaricanische Tradition indianischen Ursprungs und steht im Zusammenhang mit dem spanischen Festival von Die Riesen und großen Köpfe.

Die Masken stellen Charaktere dar, die als Mantudos oder Clowns bekannt sind und das Publikum "jagen", während sie kastanienbraune Musik tanzen und Feuerwerk brennen..

1997 wurde der 31. Oktober zum Nationalfeiertag der traditionellen costaricanischen Maskerade erklärt..

9- Das Gebet des Kindes

Seit dem 6. Januar eines jeden Jahres versammeln sich katholische Familien in Costa Rica mit Freunden und Nachbarn, um die freudigen Geheimnisse des Heiligen Rosenkranzes als Zeichen der Wertschätzung für die im vergangenen Jahr erhaltenen Segnungen zu beten..

10- Guaro Dusche oder Korb Tee

Es ist ein Treffen, das stattfindet, wenn ein Baby geboren wird.

Menschen, die der zukünftigen Mutter nahe stehen, spielen mit dem Thema Neugeborene, trinken Kaffee, essen Sandwiches und geben dem Baby einen "Schatz" oder ein Geschenk..

Es wird im Volksmund Guaro-Dusche genannt, weil sie neben Kaffee auch Guaro trinken, ein typisches alkoholisches Getränk in Costa Rica..

Einige gastronomische Bräuche in Costa Rica

Essen drückt auch die Kultur eines Landes aus und begleitet normalerweise die Traditionen eines Territoriums.

Unter den Lebensmitteln, die die costaricanische Tradition ausmachen, können erwähnt werden:

  • Der Gallopinto: Was ist Reis mit Bohnen und Kartoffeln, Yucca, Kürbis oder reife Banane.
  • Gelbe Maistortillas mit Käse
  • Pozol
  • Haferbrei
  • Schweinefleisch Tamales oder Braten.
  • Süßwasser
  • Gekochte Milch.
  • Kraft.
  • Fleisch mit Kokosöl und Fisch.

Andere Traditionen von Costa Rica

  • Der Karneval von Puntarenas.
  • Stierkampf "a la tica".
  • Der Tanz der Yegüita (Nicoya).
  • Das Fest des schwarzen Christus von Esquipulas (Santa).
  • Die Feierlichkeiten von Palmares.
  • Das Tamale Festival (Aserrí).
  • La Chicharronada (Puriscal).
  • Das Maultierrennen (Parrita).
  • Schwarzer Freitag.
  • Alleen.
  • Pferdeparade.

Verweise

  1. Chacón, Mario (2013). Kultur (Bräuche). Wiederhergestellt von: guiascostarica.info
  2. EFE / Elpais.cr (2017). Costa Rica im Wahlkampf als Reiseziel für Kultur, Tradition und natürliche Schönheit. Wiederhergestellt von: elpais.cr
  3. Mora Chacón, Karen (s / w). Pilgerfahrt der Jungfrau der Engel. Kulturinformationssystem von Costa Rica. Wiederhergestellt von: si.cultura.cr
  4. Otegui Palacios, Sergio (2017). Die 13 ethischen Bräuche, die die meisten Ausländer verblüffen. Wiederhergestellt von: matadornetwork.com
  5. Sedó, Patricia (s / w). La Lagarteada. Projekt für Feste und Traditionen in Costa Rica. Soziale Aktion. Costa Rica Universität. Kulturinformationssystem von Costa Rica. Wiederhergestellt von: si.cultura.cr
  6. Universia (s / w). Costa Rica. Wiederhergestellt von: universia.es
  7. Van Velzer, Ryan (2015). Weihnachtstraditionen. Wiederhergestellt von: costarica.com.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.