Positive Psychologie, wie wir das Beste aus unserem Leben herausholen können

4061
Anthony Golden
Positive Psychologie, wie wir das Beste aus unserem Leben herausholen können

Positive Psychologie ist eine Bewegung, die in den letzten Jahren sehr populär geworden ist und in den 1990er Jahren begann. Sie ist der Zweig der Psychologie, dessen Hauptaugenmerk auf dem Studium und der Arbeit der Stärken, Tugenden und Talente von Menschen liegt, die zur Glättung beitragen Betrieb und ermöglichen sowohl Einzelpersonen als auch Gemeinschaften zu gedeihen.

Die Hauptthemen sind Glück, Ausdauer, Wohlbefinden, Flusszustand und Engagement. Es wurde von einem ehemaligen Präsidenten der American Psychological Association, Martin Seligman, geleitet.

Inhalt

  • Worum geht es in der Positiven Psychologie??
  • Die Stärken der Positiven Psychologie
  • Wie man glücklicher ist und pessimistische Gedanken loslässt
    • P (Positive Emotionen - Positive Emotionen)
    • E (Engagement - Engagement)
    • R (Beziehungen - Beziehungen)
    • M (Bedeutung - Bedeutung)
    • A (Leistung - Leistung)
  • Die drei Ebenen der positiven Psychologie
    • 1. Subjektive Ebene
    • 2. Individuelle Ebene
    • 3. Gruppen- oder Community-Ebene
  • Forschungsergebnisse in der Positiven Psychologie
  • Anwendungen der Positiven Psychologie

Worum geht es in der Positiven Psychologie??

Während des größten Teils seiner Geschichte befasste sich die traditionelle Psychologie mit der Identifizierung und Behebung menschlicher Krankheiten oder Beschwerden. Es hat sich weitgehend auf emotionale Belastungen und schlecht angepasste Verhaltensweisen konzentriert und im Allgemeinen positive und optimale Funktionen ignoriert. Ziel der positiven Psychologie ist es vielmehr, die menschlichen Stärken und Tugenden zu identifizieren und zu stärken, die das Leben mit Spannung und Begeisterung lebenswert machen. Im Gegensatz zu anderen neuen Bewegungen des positiven Denkens, die mit Menschen wie Norman Vincent Peale oder Rhonda Byrne ("Das Geheimnis") in Verbindung gebracht werden, sucht die Positive Psychologie nach wissenschaftlich belegten Informationen über die Gründe, die das Leben lohnender machen, es zu leben. Es konzentriert sich auf die Messung der Aspekte des menschlichen Zustands, die zu Glück und emotionaler Erfüllung führen..

Abgesehen von einem Fokus auf Bedrängnis, Traurigkeit, Unordnung und Funktionsstörung verschiebt die positive Psychologie ihre wissenschaftliche Vision in Richtung Wohlbefinden, Gesundheit und optimales Funktionieren. Positive Psychologie bietet eine andere Sichtweise, indem sie die menschliche Erfahrung versteht.

Schauen Sie sich die jüngsten Ereignisse an und schlagen Sie vor, dass Probleme bei der psychischen Funktionsfähigkeit möglicherweise rentabler zu behandeln sind, wenn sie nicht vorhanden sind, als eine Diagnose einer psychischen Erkrankung zu stellen. Die Hauptforderung der positiven Psychologie ist, dass das Studium von Gesundheit und Wohlbefinden, das im Grunde genauso studienwürdig ist wie eine Krankheit, eine Funktionsstörung oder eine Qual.

Die Stärken der Positiven Psychologie

Nach Jahren des Studiums wurden verschiedene Stärken beschrieben, die mit der Zufriedenheit eines positiven Lebens verbunden sind: Belastbarkeit (die Fähigkeit, Extremsituationen flexibel anzunehmen und zu überwinden), Sinn für Humor, Kreativität, Großzügigkeit, Optimismus, Dankbarkeit, Hoffnung, Fluss (Mihaly) Csikszentmihalyi), unter anderem Liebe und Vergebung. Die Forscher nannten sie "Stärken des Herzens". Andererseits korrelieren Stärken, die mit Wissen verbunden sind, wie Liebe zum Lernen und Neugier, mit etwas weniger Zufriedenheit mit dem Leben (Park, Peterson & Seligman, 2005)..

Wie man glücklicher ist und pessimistische Gedanken loslässt

Aus diesem Grund erklärt Martin Seligman das "PERMA" -Modell, die die fünf Säulen sind, um persönliche Zufriedenheit und Glück zu erreichen:

P (Positive Emotionen - Positive Emotionen)

Es hängt mit der Menge an positiven Emotionen zusammen, die im Laufe des Tages erlebt werden, diesen Empfindungen, egal wie klein sie sind, die uns ein gutes Gefühl geben. Menschen, die positiv denken, das Leben nicht nur mehr genießen und sich und andere viel besser fühlen, erzielen auch überlegene Leistungen im Leben. Es ist wichtig zu lernen, positive Emotionen zu erzeugen und zu kultivieren, wie Freude, Interesse, Stolz, Erholung, Gelassenheit, Hoffnung, Dankbarkeit, Staunen, Inspiration und Liebe, da dies uns hilft, mit unseren negativen Emotionen und den schwierigen Ereignissen umzugehen, denen wir gegenüberstehen auf einer täglichen Basis.

E (Engagement - Engagement)

Es bezieht sich auf den Grad der Einbeziehung einer Aufgabe, Aktivität oder Situation aus einer positiven Einstellung. Dafür ist es wichtig, dass wir versuchen, einen Weg zu finden, um daraus etwas Positives zu machen, eine Situation, die sich durch den Einsatz unserer Stärken verändern lässt, obwohl die Aufgabe nicht unseren Wünschen entspricht. Wenn dies auftritt, erlebt das Individuum den berühmten "Fluss" -Zustand..

R (Beziehungen - Beziehungen)

Menschen sind soziale Tiere und wir brauchen gute Beziehungen, um unser optimales Wohlbefinden aufrechtzuerhalten. Ob es sich um Beziehungen zu einem Partner, Freunden, einer Familie handelt ... die Frage ist, die Beziehungen zu den Menschen zu pflegen und zu pflegen, die uns positive Gefühle und Momente vermitteln.

M (Bedeutung - Bedeutung)

Es spricht zu uns von dem Gefühl oder der Überzeugung, etwas Höherem zu gehören und ihm zu dienen, den Sinn des Lebens zu finden, über sich selbst hinauszugehen. Zu glauben, dass der Sinn unserer Existenz für etwas Größeres als uns selbst nützlich ist, hilft uns zu spüren, dass wir die Handlungen unseres täglichen Lebens in jedem von uns überschreiten. Ob auf politischer, religiöser, beruflicher Familienebene oder um den Planeten zu retten, eine Bedeutung zu definieren und unseren Projekten und Berufen einen Zweck zu geben, bietet uns die Möglichkeit, kohärent zu handeln und die Prioritäten und Werte festzulegen, auf deren Grundlage wir uns befinden will leben.

A (Leistung - Leistung)

Schließlich sagt uns diese Eigenschaft, wie wir unsere eigenen Erfolge erkennen können, auch wenn sie unbedeutend erscheinen, um die positiven Momente und Gefühle, die mit ihnen verbunden sind, bewusst zu machen. Menschen müssen sich kompetent fühlen und autonom handeln. Das Setzen von Zielen, die Entwicklung unserer Selbstkontrolle und das Streben nach Erfolgen in unserem Leben, welcher Art auch immer, helfen uns, neben der Entwicklung unseres Potenzials ein kontinuierliches Wachstum aufrechtzuerhalten..

Die drei Ebenen der positiven Psychologie

Die Wissenschaft der positiven Psychologie arbeitet auf drei verschiedenen Ebenen:

1. Subjektive Ebene

Die subjektive Ebene umfasst das Studium positiver Erfahrungen wie Freude, Wohlbefinden, Zufriedenheit, Zufriedenheit, Glück, Optimismus und den Zustand des Flusses. Auf dieser Ebene geht es darum, sich gut zu fühlen, anstatt Gutes zu tun oder ein guter Mensch zu sein..

2. Individuelle Ebene

Auf der nächsten Ebene, der individuellen Ebene, besteht das Ziel darin, die Komponenten des "guten Lebens" und die persönlichen Eigenschaften, die notwendig sind, um ein "guter Mensch" zu sein, durch das Studium der menschlichen Stärken und Tugenden und der Fähigkeit zur Liebe zu identifizieren , Mut, Ausdauer, Vergebung, Originalität, Weisheit, zwischenmenschliche Fähigkeiten und Begabung.

3. Gruppen- oder Community-Ebene

Auf Gruppen- oder Gemeindeebene werden schließlich bürgerschaftliche Tugenden, soziale Verantwortung, Fürsorge, Altruismus, Höflichkeit, Toleranz, Arbeitsmoral, positive Institutionen und andere Faktoren hervorgehoben, die zur Entwicklung der Staatsbürgerschaft und der Gemeinschaften beitragen.

Forschungsergebnisse in der Positiven Psychologie

Einige der wichtigsten Ergebnisse der positiven Psychologie sind:

  • Die Leute sind im Allgemeinen glücklich. Geld bedeutet nicht unbedingt, Wohlfahrt zu kaufen. Aber wenn Sie Geld für andere Menschen ausgeben, fühlen sich die Menschen glücklicher.
  • Einige der besten Möglichkeiten, Enttäuschungen und Rückschläge zu bekämpfen, sind starke soziale Beziehungen und Charakterstärken..
  • Arbeit kann wichtig für das Wohlbefinden sein, insbesondere wenn Menschen in der Lage sind, an nützlichen und sinnvollen Arbeiten teilzunehmen..
  • Während das Glück durch die Genetik beeinflusst wird, können Menschen lernen, glücklicher zu sein, indem sie Optimismus, Dankbarkeit und Altruismus entwickeln..

Anwendungen der Positiven Psychologie

Positive Psychologie kann einige reale Anwendungen in Bereichen wie Bildung, Therapie, Selbsthilfe, Stressbewältigung und Arbeitsproblemen haben. Der Einsatz positiver Psychologiestrategien bei Lehrern, Trainern, Therapeuten und Managern kann andere motivieren und Menschen helfen, ihre persönlichen Stärken zu verstehen und zu entwickeln.

Dennoch müssen wir bedenken, dass positive Psychologie nicht das Ignorieren der wirklichen Probleme beinhaltet, mit denen Menschen konfrontiert sind, mit denen sich andere Bereiche der Psychologie befassen wollen. "Der Wert der positiven Psychologie besteht darin, die seit vielen Jahrzehnten vorherrschende problemorientierte Psychologie zu ergänzen und zu erweitern.".

6 VIRTUEN UND 24 STÄRKEN von Martin Seligman


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.