Umweltfaktoren Eigenschaften und Klassifizierung

1913
Robert Johnston

Das Umweltfaktoren Sie sind all jene Elemente, deren Wechselbeziehung die Dynamik des Lebens auf dem Planeten bestimmt. Es gibt zwei Hauptumweltfaktoren: biotische Faktoren, bei denen es sich um all diese Lebewesen und ihre Wechselwirkungen untereinander handelt; und abiotische Faktoren, die Elemente sind, die kein Leben haben, aber für die Entwicklung lebender Organismen wesentlich sind.

Unter den abiotischen Faktoren sind zwei Elemente von entscheidender Bedeutung hervorzuheben: physikalische und chemische. Jede dieser Funktionen erfüllt unterschiedliche Funktionen, wobei immer die Bedingungen festgelegt werden, die bestimmen, welcher Organismus an einem bestimmten Ort leben wird und welche Eigenschaften er haben muss, um in diesem Szenario überleben zu können.

Sie könnten interessiert sein Was sind biotische und abiotische Faktoren??

Klassifizierung der wichtigsten Umweltfaktoren

- Biotische Faktoren

Biotische Faktoren entsprechen all diesen lebenden Organismen. Dieser Begriff hat auch mit der Interaktion zwischen diesen Lebewesen, ihren Wechselbeziehungen und den Auswirkungen des Zusammenlebens zu tun.

Je nach Art der Nährstoffaufnahme werden biotische Faktoren in drei Haupttypen eingeteilt: Produzenten, Konsumenten und Zersetzer..

Produzenten

Cowboy-Grabpflanze Ipomoea stans, ein Erzeugerorganismus. Quelle: Tpe.g5.stan [CC0], aus Wikimedia Commons
Die Produktion biotischer Wesen zeichnet sich dadurch aus, dass sie ihre organische Substanz auf der Grundlage von in der Umwelt vorkommendem anorganischem Material erzeugen können.

Organismen, die diese Fähigkeit haben, ihre eigene organische Substanz zu bilden, werden als Autotrophen bezeichnet.

Grundsätzlich gibt es zwei Quellen, aus denen Organismen ihre eigene organische Substanz erzeugen können: durch Sonnenenergie (Photosyntheseprozesse) oder durch Energie aus chemischen Verbindungen (Chemosyntheseprozesse)..

Verbraucher

Füchse sind sekundäre Konsumenten, da sie primäre Konsumenten jagen

Im Gegensatz zu Erzeugerorganismen benötigen Verbraucher notwendigerweise andere Lebewesen, um ihre eigenen Lebensmittel synthetisieren zu können. Sie sind auch als heterotrophe Organismen bekannt.

Heterotrophe werden in 5 Gruppen eingeteilt:

  1. Pflanzenfresser, die sich nur von Pflanzen und Kräutern ernähren
  2. Fleischfresser, die ihren Verzehr auf andere Organismen konzentrieren, sowohl Fleischfresser als auch Pflanzenfresser
  3. Allesfresser, die sich von Pflanzen und Kräutern sowie anderen tierischen Organismen ernähren
  4. Aasfresser, die tote Tiere essen
  5. Detritivoren, die sich von verrottender Materie ernähren.

Zersetzer

Von Bakterien und Insekten zersetzte Schlange.

Sie sind für die Zersetzung von Materie verantwortlich, die toten Organismen entspricht. Durch diesen Zersetzungsprozess erzeugen die zersetzenden Organismen anorganische Stoffe, die von den biotisch produzierenden Faktoren genutzt werden..

- Abiotischen Faktoren

Abiotische Faktoren sind alle diejenigen, die kein Leben haben und keine Interaktion mit anderen Lebewesen benötigen, um zu existieren. Im Gegenteil, diese Faktoren ermöglichen es Lebewesen, richtig zu funktionieren und sich zu entwickeln.

Diese Faktoren können je nach Zusammensetzung und Verhalten physikalisch oder chemisch sein. Sie sind lebenswichtig für die Wesen, die auf dem Planeten leben. Sie bilden den notwendigen Raum, in dem Organismen leben und sich vermehren können..

Abiotische Faktoren umfassen im Wesentlichen 4 Hauptelemente: Wasser, Sonne, Boden und Luft..

Wasser

Wasser ist eine grundlegende chemische Verbindung für alle Lebewesen. Es hat die Eigenschaft, Teil der physischen Zusammensetzung der meisten Wesen zu sein und ist in der Lage, einen großen Teil der in der Natur vorhandenen Elemente aufzulösen..

ich für gewöhnlich

Die Böden sind voller Mineralien, die die Erzeugung von Leben ermöglichen. Dieser abiotische Faktor wird aufgrund seiner hohen Auswirkungen auf alle lebenden Organismen auf dem Planeten als einer der wichtigsten angesehen..

Luft

Die Grundbestandteile der Luft sind Sauerstoff und Kohlendioxid. Diese Gase werden von den verschiedenen lebenden Organismen auf dem Planeten erzeugt und spielen eine grundlegende Rolle bei den Atmungsprozessen von Wesen sowie bei der Photosynthese von Pflanzen..

Sonne

Sonnenlicht ist für die Energieversorgung der terrestrischen Organismen verantwortlich.

Sonnenlicht schafft die richtigen Bedingungen für die Entwicklung von Arten in dem einen oder anderen Lebensraum und ist auch während des Photosyntheseprozesses von entscheidender Bedeutung..

- Physische Faktoren

Physikalische Faktoren sind eine Unterklassifizierung abiotischer Faktoren, da sie Elemente sind, die kein Leben haben. Innerhalb dieser Kategorie können drei grundlegende Elemente hervorgehoben werden: Temperatur, Luftdruck und Regen..

Temperatur

Das Temperaturniveau in einer bestimmten Umgebung bestimmt, welche Arten dort gedeihen. Es gibt Organismen, die sehr hohe Temperaturen benötigen, um zu überleben, während es andere gibt, die sich nur dann optimal entwickeln können, wenn sie Temperaturen unter Null haben..

Die Temperaturänderungen, die im Laufe des Jahres infolge der verschiedenen Jahreszeiten auftreten, wirken sich direkt auf das Verhalten von Pflanzen, den Winterschlaf einiger Tiere und die Momente der Paarung und Vermehrung von Organismen aus..

Luftdruck

Dieses Element hat einen wichtigen Einfluss auf die Sauerstoffmenge im Wasser.

Darüber hinaus bestimmt das Niveau des atmosphärischen Drucks, das in einem Raum herrscht, die Ausführung einer Reihe von internen Prozessen in Organismen, die erzeugt werden, damit sie sich an bestehende Bedingungen anpassen können..

Regen

Niederschlag beeinflusst Lebewesen auf unterschiedliche Weise. Wenn zum Beispiel auf die Böden fallen, begünstigen die Regenfälle die Erosionsprozesse der Gesteine, wodurch Mineralien in die Böden eingebaut werden können..

- Chemische Faktoren

Als nicht lebende Elemente werden chemische Faktoren auch als Teil abiotischer Faktoren angesehen. Bei dieser Gelegenheit werden zwei der wichtigsten chemischen Faktoren auffallen: der Salzgehalt des Wassers und der Mineralien.

Salzgehalt des Wassers

Die Salzkonzentrationen des Wassers beeinflussen auch die Organismen, die an einem bestimmten Ort gefunden werden können.

Es gibt Wesen, die unter hohen Salzgehalten perfekt funktionieren, wie halophile Mikroben; während es andere gibt, die nur in Szenarien mit niedrigem Salzgehalt überleben können.

Mineralien

Wie oben erläutert, sind Mineralien ein wesentlicher Bestandteil des Bodens, da sie als Nährstoffe für Pflanzen dienen..

Mineralien sind auch Teil der Konstitution von Lebewesen und erfüllen wichtige Funktionen innerhalb von Organismen, wie die Stärkung der Knochen und die Teilnahme an Stoffwechselprozessen, die für die ordnungsgemäße Entwicklung der Wesen wesentlich sind..

Verweise

  1. "Die Bedeutung von Mineralien in Lebewesen" im Bergbaubewusstsein. Abgerufen am 9. September 2017 von Conciencia Minera: conscienceminera.com.ar
  2. "Atmosphärendruck" im Bildungsministerium der baskischen Regierung. Abgerufen am 9. September 2017 vom Bildungsministerium der baskischen Regierung: hiru.eus.
  3. "Funktion von Mineralien im Körper" in Innatia. Abgerufen am 9. September 2017 von Innatia: innatia.com.
  4. "Die Umwelt" in der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen. Abgerufen am 9. September 2017 von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen: fao.org.
  5. "Explore: Abiotic Factors" (Dezember 2016) an der Mountain Heights Academy. Abgerufen am 9. September 2017 von der Mountain Heights Academy: openhighschoolcourses.org.
  6. Vicente, M. "Leben unter Salz: halophile Mikroben" (2. Mai 2010) bei der Madri + d Foundation for Knowledge. Abgerufen am 9. September 2017 von der Madri + d Knowledge Foundation: madrimasd.org.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.