Ablehnung und Gewalt im Klassenzimmer

3511
Robert Johnston
Ablehnung und Gewalt im Klassenzimmer

Im pädagogischen Kontext ist es leicht, Schüler zu finden, auf die ihre Kollegen ständig hinweisen. Wir sprechen von denen, die wiederholt unter Ablehnung und Marginalisierung leiden.

Die Wichtigkeit, die Bedürfnisse des Schülers zu erkennen

Psychologen können eine große Hilfe sein, um die spezifischen Bedürfnisse eines Einzelnen, einer Gruppe oder einer Bevölkerung zu erkennen. Sie können auch Eltern, Erziehungsberechtigte und Lehrer bei der Wahrnehmung dieser wichtigen Funktion unterstützen und bei der Gestaltung spezialisierter Programme für alle zusammenarbeiten von ihnen.

Gewalt in der Schule ist heutzutage ein sehr ernstes Problem und wird oft von Lehrern gefördert und zugelassen, die nicht die geeigneten Bildungsstrategien für die Gruppe und die besonderen Bedürfnisse jedes einzelnen Schülers anwenden. Viele Lehrer sind gleichgültig geworden und haben vergessen, wie wichtig sie sind und welchen Unterschied sie im Leben ihrer Schüler machen können. Die bevorstehende Notwendigkeit, Fälle zu identifizieren und gegebenenfalls mit Angehörigen der Gesundheitsberufe wie Psychologen zu verweisen, da die Lehrer im Klassenzimmer und in anderen Bildungskontexten auf eine heikle Situation aufmerksam werden können, die die Tutoren selbst zu Hause häufig ignorieren.

Viele Lehrer, die das Gefühl haben, dass diese Art von Problemen über ihre Kapazitäten hinausgehen, weit davon entfernt, mehr vorzubereiten, ihre Inhalte und Programme anzupassen und um Unterstützung zu bitten, übersehen diese Situationen, die immer ernster werden können. Die psychologischen und sozialen Auswirkungen können sehr schwerwiegend sein, wie wir jeden Tag in den Nachrichten sehen..

Mobbing oder Mobbing

Wir sehen eine Zunahme von Mobbing und Gewalt in der Schule. Durch die Nutzung sozialer Netzwerke kann diese Art von Mobbing auch außerhalb des Klassenzimmers fortgesetzt werden, was häufig dazu führt, dass die angegriffene Person zurückgezogener wird. Einige Fälle führen zu schlechten Schulleistungen und Schulabbrechern. andere Fälle sind noch schwerwiegender. Die Auswirkungen des Hinweises auf Menschen und nicht des Verhaltens in unangemessenen Kontexten führen dazu, dass viele Menschen Entscheidungen treffen, die für ihre eigene Entwicklung nicht geeignet sind (insbesondere in der Kindheit und Jugend). Dies kann Auswirkungen haben, die von mild bis zu den schwerwiegendsten reichen das eigene Leben und das anderer bedrohen.

Wir können eine Zunahme komplexerer Konsequenzen beobachten, wie den Konsum und Missbrauch legaler und illegaler Drogen, die versuchen, sich in unbequeme oder gewalttätige soziale Gruppen einzufügen, und sie dazu veranlassen, Waffen zu suchen, die Sicherheit und Eindämmung zu spüren, die sie tun nicht in ihren Häusern zu finden, und die nicht in der Schule von Lehrern oder Klassenkameraden zur Verfügung gestellt werden ... Für viele von ihnen kann es zu verzweifelten Situationen führen, die in kriminellen Handlungen gegenüber anderen und / oder Selbstmord enden, Phänomene, die ebenfalls beobachtet werden zur Schule.

Viele der Kinder und Jugendlichen, die gewalttätig handeln, sind darauf zurückzuführen, dass sie auf vielfältige Weise missbraucht wurden und keinen Schutz, keine angemessene Anleitung und Zurückhaltung von Eltern, Erziehungsberechtigten, Lehrern und anderen Personen finden, die ihre Autorität nicht in günstiger Weise ausüben Weg., suchen Sie diese Sicherheit im Einsatz von Waffen, in Verhaltensweisen und in sozialen Gruppen mit hohem Risiko.

Psychische und psychiatrische Beschwerden stellen ein ernstes Problem für die öffentliche Gesundheit dar. Fachkräfte müssen zusammenarbeiten und einige Anzeichen, die auf einen solchen Zustand hinweisen könnten, nicht leicht nehmen. Viele Fälle werden durch Gleichgültigkeit verschlechtert, zuerst gegenüber den Tutoren und dann gegenüber den Lehrern, die sich beeilen können, eine Diagnose zu stellen, ohne dazu befugt zu sein, obwohl sie über viel Fachwissen im Unterrichten verfügen, da dies nicht genau ihr Gebiet ist , Anzeichen und Symptome von Unbehagen bei Schülern zu ignorieren. Die Lehrer müssen sehr aufmerksam sein, um zu wissen, wie sie diese Fälle rechtzeitig identifizieren und weiterleiten können. Dies ist sachdienlich und ethisch.

Es könnte Sie interessieren: Mobbing. Eigenschaften von Stalkern und belästigt

Zu diesem Zweck ist es zweckmäßig, den Lehrern wirksame Instrumente zur Verfügung zu stellen, um einige Probleme dieser Art zu identifizieren. Sowie eine rechtzeitige Überweisung für sofortige Aufmerksamkeit, um so größere Probleme zu vermeiden, die oft keine Lösung mehr haben..

Es ist besser, wenn wir versuchen, auf die positiven Aspekte einer Person hinzuweisen. Wir müssen kämpfen und zusammenarbeiten, um ein soziales Gefüge aufzubauen, das gegenüber Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten inklusiv ist. UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Bildung und Wissenschaft und Kultur) schätzt, dass 246 Millionen Kinder und Jugendliche Opfer von Gewalt in und um ihre Schulen werden könnten, ohne Belästigung in sozialen Netzwerken. Dieses Phänomen betrifft mehr Mädchen als auch solche, die angeblich nicht den geltenden sexuellen, religiösen und geschlechtsspezifischen Normen entsprechen.

„Schulen, die nicht inklusiv oder sicher sind, verletzen das Recht auf Bildung, das in der von den Vereinten Nationen angenommenen Konvention über die Rechte des Kindes proklamiert wurde, und verstoßen nicht gegen die Konvention zur Bekämpfung der Diskriminierung im Bildungsbereich, deren Ziel es ist ist es, jegliche Diskriminierung zu beseitigen und Maßnahmen zu fördern, die Chancengleichheit und Behandlung für alle Menschen gewährleisten. “ UNESCO


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.