DMT oder Dimethyltryptamin, eine natürliche psychedelische Substanz

3465
Simon Doyle
DMT oder Dimethyltryptamin, eine natürliche psychedelische Substanz

DMT (Dimethyltryptamin) ist eine halluzinogene Verbindung, die auf natürliche Weise in einer Vielzahl von Pflanzenarten vorkommt und endogen im menschlichen Gehirn produziert wird.

Als Medikament kann diese Substanz als Infusion von als Ayahuasca bekannten psychedelischen Pflanzen aus dem Amazonas konsumiert werden. Sie kann in Form eines synthetischen weißen kristallinen Pulvers inhaliert oder injiziert werden..

DMT scheint nicht wie andere Drogen wie Kokain, Heroin oder Alkohol Toleranz und Abhängigkeit hervorzurufen. Es gibt jedoch zahlreiche nachteilige Auswirkungen, die mit der Verwendung und dem Missbrauch von DMT verbunden sind..

Inhalt

  • Was ist DMT?
  • Auswirkungen von DMT
    • Physikalische Effekte
    • Kognitive Effekte
    • Schlechte Reisen
  • Mögliche Nebenwirkungen von DMT
  • Langzeiteffekte von DMT-Missbrauch
  • DMT-Sucht

Was ist DMT?

DMT ist eine natürlich vorkommende psychedelische Substanz der Tryptamin-Klasse, die bei Verabreichung einzigartige hochwirksame, aber kurzlebige psychedelische Wirkungen hervorruft.

Abhängig von der Dosis und der Art der Verabreichung können die Wirkungen von DMT von milden psychedelischen Zuständen bis zu starken immersiven Erfahrungen reichen, die oft als Bewusstseinsveränderungen beschrieben werden, bei denen Benutzer in einen subjektiven Zustand versetzt werden, in dem sie unbeschreibliche spirituelle Zustände erfahren und erforschen oder alternieren können Maße.

DMT kommt in mehr als 65 Pflanzenarten vor und wurde bei bestimmten Nagetieren als normaler Bestandteil des menschlichen Stoffwechsels und als endogener Neurotransmitter identifiziert. Es ist auch bekannt, dass seine Präsenz im gesamten Pflanzenreich verbreitet ist. Obwohl verschiedene Theorien postuliert wurden, muss ihre neurobiologische Funktion noch bestimmt werden.

Heutzutage ist DMT als extrem starke psychedelische Substanz bekannt, die beim Verdampfen oder Rauchen kurzlebige Effekte mit einem sehr schnellen Einsetzen erzeugt, die manchmal als "unglaublich schnelle Achterbahn" bezeichnet werden. Wenn es in Kombination mit einem MAOI- oder RIMA-Wirkstoff eingenommen wird, wird es oral aktiv und wesentlich langlebiger, immersiver und interaktiver - diese Kombination wird als Ayahuasca bezeichnet. Ayahuasca-Biere werden in Südamerika seit mindestens dem 16. Jahrhundert traditionell verwendet.

Im Gegensatz zu den meisten verbotenen Substanzen betrachtet die wissenschaftliche Gemeinschaft DMT nicht als süchtig oder toxisch. Es können jedoch immer unvorhersehbare Nebenwirkungen wie unkontrollierbare Angstzustände, Wahnvorstellungen und Psychosen auftreten, insbesondere bei Personen, die für psychische Störungen prädisponiert sind. Während diese negativen Reaktionen oder "schlechten Fahrten" häufig auf Unerfahrenheit des Benutzers oder eine unsachgemäße Substanzzubereitung zurückzuführen sind, ist bekannt, dass sie selbst bei erfahrenen Anwendern spontan auftreten..

Auswirkungen von DMT

DMT wird von Menschen konsumiert, die ein psychedelisches "Hoch" suchen, das dem von LSD oder Psilocybin produzierten ähnelt. Viele Drogenkonsumenten wählen DMT als Alternative zu LSD, da die Reisedauer viel kürzer ist und etwa 30 bis 45 Minuten statt mehrerer Stunden dauert, wie dies bei LSD der Fall ist..

Diese Substanz setzt schnell ein und die Auswirkungen sind fast sofort zu spüren.

Physikalische Effekte

  • Gefühle intensiver Freude und körperlicher Euphorie.
  • Veränderungen im Gefühl der Schwerkraft: Bei hohen Dosen können physische Gefühle auftreten, wenn man mit unglaublichen Geschwindigkeiten über große Entfernungen geworfen wird.
  • Veränderungen in der visuellen Wahrnehmung: Farbverbesserung mit verstärkten Glanzlichtern und Farben, erhöhter Sehschärfe und Mustererkennung.
  • Veränderungen in der Hörwahrnehmung: Verbesserung der Hörschärfe.
  • Räumliche Desorientierung.
  • Veränderungen in der Wahrnehmung der Körperform.
  • Krankheit.
  • Pupillendilatation.
  • Zunahme der Herzfrequenz.
  • Unterdrückung der Temperaturregelung.
  • Krampfanfälle - Dies ist ein sehr seltener Effekt, von dem jedoch angenommen wird, dass er bei Personen auftritt, die für sie prädisponiert sind, insbesondere bei körperlich anstrengenden Bedingungen wie Dehydrierung, Müdigkeit oder Unterernährung.

Kognitive Effekte

  • Angst.
  • Halluzinationen.
  • Gefühl, nicht im Körper zu sein
  • Kognitive Euphorie.
  • Gefühle des bevorstehenden Untergangs.
  • Erhöhte Wertschätzung für Musik.
  • Gedächtnisverlust.
  • Achtsamkeit: Dieser Effekt tritt in der Regel auf, nachdem die Erfahrung beendet ist und das Individuum zum normalen Wachbewusstsein zurückgekehrt ist, jedoch mit einem Gefühl der Präsenz und Sensibilität für die inneren und äußeren Empfindungen der Umgebung..
  • Mehrere Gedankenströme: Dieser Effekt manifestiert sich tendenziell viel chaotischer in Verbindung mit dem Gefühl der kognitiven Überlastung.
  • Gefühl der Verjüngung: Dieser Effekt tritt in der Regel nach Beendigung der Erfahrung auf, häufig in den Nahtod-Varianten, die eine DMT-Erfahrung erzeugen kann.
  • Zeitverzerrung - Dieser Effekt ist ein sehr wichtiger Aspekt der DMT-Erfahrung, die in der Regel nur weniger als 15 Minuten dauert.
  • Gefühl des Todes.

Schlechte Reisen

Während die DMT-Reise für einige Benutzer psychologisch angenehm sein kann, können andere das erleben, was allgemein als "schlechte Reise" bekannt ist..

Eine schlechte Reise kann aus folgenden Symptomen bestehen:

  • Gefühle des Kontrollverlustes.
  • Desorientierung oder Verwirrung.
  • Negative Emotionen wie Angst, Angst, Schmerz, Wut oder Unruhe.
  • Angst verrückt zu werden
  • Gewalttätige oder unangenehme Bilder oder Töne.
  • Schmerzhafte Erinnerungen oder Traumata wiedererleben.
  • Todesangst.

Mögliche Nebenwirkungen von DMT

  • Erweiterte Pupillen.
  • Unwillkürliche schnelle Augenbewegung.
  • Zunahme der Herzfrequenz.
  • Arterieller Hypertonie.
  • Koordinationsprobleme.
  • Schwindel.
  • Übelkeit und Erbrechen (normalerweise in oralen Formen wie Ayahuasca).
  • Koma und / oder Atemstillstand (in hohen Dosen berichtet).
  • Todesangst.

Langzeiteffekte von DMT-Missbrauch

Es scheint, dass die größten Risiken einer langfristigen Anwendung von DMT die psychologischen Auswirkungen sind, da der Konsum des Patienten das Risiko birgt, eine Psychose zu entwickeln und Rückblenden und Halluzinationen zu erleben. Rückblenden können häufig und spontan auftreten. Einige Benutzer können Monate oder sogar Jahre nach der Anwendung Rückblenden von Arzneimittelerfahrungen erleben. Sie können auch das Gefühl hervorrufen, die halluzinogene Reise erneut zu erleben, was zu einem Wiederaufleben visueller oder auditorischer Halluzinationen oder zu einer Wiederbelebung traumatischer Erinnerungen oder Erfahrungen führt..

DMT-Sucht

Während DMT keine körperliche Abhängigkeit verursacht, können einige Menschen das Medikament bis zu einem Punkt missbrauchen, an dem sie infolgedessen zahlreiche Probleme haben. Dies kann insbesondere bei Missbrauch mehrerer Substanzen der Fall sein, bei denen der Benutzer DMT mit anderen psychoaktiven Substanzen kombiniert. Ein problematisches Halluzinogen-Verwendungsmuster weist normalerweise die folgenden Symptome auf:

  • Verbrauchen Sie mehr DMT als gewünscht.
  • Erfolgloser Versuch, die DMT-Verwendung zu steuern oder zu stoppen.
  • Investieren Sie viel Zeit und Energie, um DMT zu erhalten und zu verbrauchen oder sich von seinen Auswirkungen zu erholen.
  • Ignorieren Sie persönliche und berufliche Verpflichtungen.
  • Fortsetzung der DMT-Nutzung trotz zunehmender zwischenmenschlicher, sozialer oder körperlicher / geistiger Gesundheitsprobleme.
  • Gib andere Gewohnheiten oder Hobbys auf.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.