Tertiärfarben

3710
Jonah Lester

Was sind Tertiärfarben??

Das Tertiärfarben oder Zwischenstufe sind diejenigen, die durch Kombinieren der Primärtöne mit den Sekundärtönen erzielt werden, die sich direkt neben ihnen auf dem Farbkreis befinden. Dieser Kreis, auch als Farbkreis bekannt, repräsentiert in geordneter Weise die Primärtöne und die daraus abgeleiteten Farben.

Obwohl es eine Konvention gibt, die sich auf die wichtigsten existierenden Tertiärfarben bezieht, werden diese Töne - auch als Zwischenprodukte bezeichnet - als nahezu unendlich angesehen. Die Variationen sind sehr häufig und hängen von der Tonmenge ab, die jeweils gemischt wird.

Tertiär-Töne gelten als eine der am häufigsten vorkommenden in der Natur, daher ist es möglich, sie in verschiedenen natürlichen und künstlichen Umgebungen ständig wahrzunehmen..

Einige dieser Töne wurden auch als Repräsentationen wichtiger Institutionen in heutigen Gesellschaften angesehen. Dies ist der Fall bei der katholischen Kirche, die den tertiären blau-lila Ton in der Kleidung ihrer Vertreter verwendet.

Zwischenfarben entstehen immer aus der Kombination von Sekundär- und Primärtönen. Da die Proportionen jedoch variabel sein können, sind die Ergebnisse äußerst unterschiedlich. Die sechs Töne, die wir unten beschreiben werden, ergeben sich aus einer Kombination gleicher Teile der Töne, die ihnen Leben geben.

Was sind die Tertiärfarben??

Wie wir zuvor erklärt haben, ist die Benennung aller Tertiärfarben eine praktisch unmögliche Aufgabe, da die möglichen Kombinationen untereinander zu sehr unterschiedlichen Schattierungen führen, auch wenn dies auf nicht wahrnehmbare Unterschiede zurückzuführen ist..

Im Laufe der Zeit wurde jedoch eine allgemeine Konvention erreicht, durch die eine Menge von sechs Tertiärfarben berücksichtigt wird. Genau diese haben eine größere Präsenz im natürlichen Kontext.

Grün Gelb

Die erste dieser Farben ist Gelbgrün, auch Pistaziengrün, Limette oder grünliches Gelb genannt. Wie einer seiner Namen andeutet, ist es derjenige, der in Limetten gefunden wird. Es hat eine hohe Intensität und ist in der Natur sehr präsent.

Orange Rot

Der zweite Farbton ist orangerot, auch orangerot, rötlich-orange oder ziegelrot genannt. In der Natur kommt es in Tomaten vor und in künstlichen Bereichen kann es in den Ziegeln von Gebäuden gesehen werden.

Blau Grün

Grünblau ist die dritte der Tertiärfarben. Es ist auch als türkisblau, grünlichblau oder blaugrün bekannt und kann an einigen Stränden mit weißem Sand und flachem Wasser gesehen werden..

Einige Leute kennen es als blaugrün und es ist auch in einer bestimmten Art von Ara vorhanden.

Gelb Orange

Der vierte Farbton ist gelb-orange, was auch als Bernstein, gelb-orange oder gelblich-orange bekannt ist. Es ist eine warme Farbe, die neben vielen anderen natürlichen Elementen in Eigelb und Kürbis vorkommt..

rot-violett

Die fünfte Tertiärfarbe ist Violettrot, das auch als Purpurrot oder Purpurrot bezeichnet wird. Diese Farbe ist sehr intensiv und kommt in der Natur in lila Zwiebeln, Pflaumen und Hortensien vor..

Blau Violett

Schließlich ist die sechste Tertiärfarbe Violettblau, auch Purpurblau oder Purpurblau genannt. Viele Blumen in der Natur haben diesen Schatten; Beispiele hierfür sind Geranien und afrikanisches Veilchen.

Diese Farbe kommt auch in vielen Früchten wie Trauben oder chinesischen Beeren vor. Ebenso wurde dieser Ton von der katholischen Kirche verwendet, um ihre Vertreter zu unterscheiden..

Wie entstehen Tertiärfarben??

Wie bereits erwähnt, sind Tertiärfarben das Produkt der Mischung zwischen Primär- und Sekundärfarben, aber wir sprechen nicht über irgendeine Kombination; muss eine bestimmte Mischung sein.

Es ist anzumerken, dass bei der Erzeugung dieser Farben eine Regel befolgt wird: Die Kombinationen müssen zwischen einer Primär- und einer Sekundärfarbe ausgeführt werden, die sich innerhalb des Farbkreises nebeneinander befinden.

Um dieses Konzept vollständig zu verstehen, muss man wissen, was das Farbrad ist, welche Eigenschaften es hat und wofür es im praktischen Bereich gedacht ist.

Chromatischer Kreis

Der chromatische Kreis ist ein Farbkreis, in dem die Primär-, Sekundär- und Tertiärtöne ordnungsgemäß angezeigt werden.

Einige Farbkreise können einen Farbverlauf zu den Tonübergängen aufweisen, während andere stärker fragmentiert sind und feste Farbstreifen aufweisen. Im Allgemeinen umfassen sie normalerweise 12 bis 48 verschiedene Töne.

Die Funktion des chromatischen Kreises besteht darin, eine breite Visualisierung zu ermöglichen, durch die bestimmt werden kann, welche Beziehungen zwischen Harmonie und Kontrast zwischen den in der Natur vorhandenen Farben erzeugt werden können. Auf diese Weise haben Sie eine klarere Vorstellung von vielen der möglicherweise vorhandenen Kombinationen.

Bildung von Tertiär-Tönen

Sobald das Farbrad verstanden ist, ist es möglich, besser zu verstehen, welche Farbtöne kombiniert werden, um Tertiärfarben zu erzeugen. Als nächstes beschreiben wir die Kombinationen, die die sechs wichtigsten Zwischenfarben erzeugen:

Grün Gelb

Grünliches Gelb entsteht aus der Kombination von Gelb und Grün.

Orange Rot

Das rötliche Orange entsteht durch Mischen der Rot- und Orangetöne.

Blau Grün

Das grünliche Blau oder Türkisblau ergibt sich aus der Kombination der Farben Grün und Blau.

Gelb Orange

Dieser Ton wird auch als gelbliches Orange bezeichnet und entsteht durch die Mischung von Orange- und Gelbtönen.

rot-violett

Lila-Rot wird durch Mischen der Farben Lila oder Lila und Rot erzeugt.

Blau Violett

Purpurblau entsteht, wenn Purpur- oder Violett- und Blautöne kombiniert werden.

Wichtige Überlegungen

Die Farben, die wir in dieser Liste erwähnt haben, werden erzeugt, indem gleiche Teile jedes der Töne, aus denen sie stammen, kombiniert werden..

Wie wir bereits gesagt haben, kann es viele Abweichungen von diesen Farben geben, da nur eine geringe Zunahme oder Abnahme der Intensität des einen oder anderen Tons ausreicht, um einen bestimmten Farbtyp zu erzeugen..

Die Unterschiede zwischen den Tönen sind sehr gering; Aus diesem Grund wird angenommen, dass Tertiärfarben praktisch unerschöpflich sind, da sie viele Diversifikationen zulassen.

Verweise

  1. "Zwischenfarbe" in Wikipedia. Abgerufen am 26. November 2019 von Wikipedia: wikipedia.org
  2. "Violett (Farbe)" in Wikipedia. Abgerufen am 26. November 2019 von Wikipedia: wikipedia.org
  3. Lasso, S. "Primär-, Sekundär- und Tertiärfarben" in About auf Spanisch. Abgerufen am 26. November 2019 von About auf Spanisch: aboutesespanol.com
  4. Marder, L. "Tertiärfarben und Farbmischung" in Live about. Abgerufen am 26. November 2019 von Live about: liveabout.com
  5. "Primär-, Sekundär- und Tertiärfarben" auf PBS. Abgerufen am 26. November 2019 von PBS: pbs.org
  6. "Tertiärfarbe" bei Merriam-Webter. Abgerufen am 26. November 2019 von Merriam-Webter: merriam-webster.com

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.