Logische Argumente

3978
Simon Doyle
Logische Argumente

Was sind logische Argumente??

Ein logisches Argument basiert auf der Fähigkeit des Empfängers, zu argumentieren. Ob in schriftlichen oder mündlichen Texten, Menschen verwenden Argumente, um ihren Gesprächspartner von einer Idee zu überzeugen. Diese Argumente bestehen aus zwei oder mehr Prämissen, aus denen eine Konsequenz gezogen wird.

Bei logischen Argumenten muss die Schlussfolgerung eine logische Konsequenz der Prämissen selbst sein. Es muss auch Konsistenz haben, um zu überzeugen. In diesem Sinne ist ein weiterer Faktor, der logische Argumente charakterisiert, dass sie deduktiv sind.

Trotzdem muss die Schlussfolgerung nicht unbedingt zutreffen, da beim Entfernen Fehler auftreten oder in einen sogenannten Irrtum fallen können. Sie ziehen falsche Schlussfolgerungen, die auf wahrheitsgemäßen Prämissen beruhen.

Bei der Entwicklung eines solchen Arguments greift der Emittent auf die Beziehungen zwischen den Prämissen zurück und bildet so einen Syllogismus. Um die Schlussfolgerung zu stärken, werden im Allgemeinen Faktoren wie Beweise, Wissenschaft oder solche verwendet, die von einer Behörde zu diesem Thema verteidigt wurden..

Eigenschaften logischer Argumente

Eine der Grundlagen aller logischen Argumentation sind die Beziehungen zwischen verschiedenen Konzepten. Darunter befinden sich solche mit Ursache-Wirkung-, konkret-abstrakter oder Ergebnisbedingung.

Die häufigste Darstellung des logischen Arguments ist der Syllogismus. Dies setzt sich aus zwei Prämissen zusammen, aus denen eine logische Schlussfolgerung gezogen wird.

Viele dieser Argumente werden durch Beweismittel wie die Einbeziehung von Tatsachen, von denen allgemein bekannt ist, dass sie wahr sind, wissenschaftliche Theorien oder insbesondere die diesbezüglichen Aussagen der Behörden untermauert..

Deduktives logisches Argument

Die Tatsache, dass der aus den Räumlichkeiten gezogene Abzug gültig ist, bedeutet nicht, dass die Schlussfolgerung wahr ist. Die gültige deduktive Argumentbedingung erfordert nur, dass die Schlussfolgerung auf der Grundlage der festgelegten Prämissen logisch ist.

Wenn andererseits die Schlussfolgerung aus wahren Prämissen abgeleitet wird, wird das Argument als solide eingestuft.

Rationale logische Argumentklassen

Eine der Klassifikationen logischer Argumente lautet wie folgt:

  • Analog argumentieren: Um es zu entwickeln, greift der Emittent auf die Ähnlichkeit zwischen zwei Konzepten, Ideen oder Wesen zurück. Stellen Sie anhand dieser Ähnlichkeit fest, dass etwas, das für einen gilt, auch für beide gilt. So wird dieses Argument beispielsweise verwendet, wenn in einem Gebiet archäologische Überreste gefunden werden, die denen in einem anderen Gebiet ähneln. Daraus folgt, dass sie von derselben Kultur hergestellt wurden.
  • Argumentation durch Verallgemeinerung: Wir gehen von ähnlichen Fällen aus, um Daten zu bestätigen, die allen gemeinsam sind. Ein einfaches Beispiel wäre, dass wenn Menschen, die Fleisch essen, Cholesterin haben und sich herausstellt, dass Juan Fleisch isst, Juan Cholesterin haben muss.
  • Argumentation durch Zeichen: In diesem Fall werden Angaben verwendet, die auf die Existenz einer Tatsache hinweisen. Es ist sehr häufig bei Symptomen einiger Krankheiten. Wenn Sie also Fieber, Erkältung und Husten haben, können Sie eine Erkältung haben.
  • Begründung aus wichtigem Grund: In diesen Argumenten verwendet der Emittent die Kausalität, um seine Schlussfolgerung zu verstärken. Ein Beispiel könnte sein, dass Maria klein und schwach ist, weil ihre Mutter während der Schwangerschaft Alkohol getrunken hat..

Arten von Argumenten

Nach einem anderen Kriterium können logische Argumente auch in die folgenden Typen unterteilt werden:

  • Nach der Überzeugung bekomme ich: in diesem Sinne können sie zwischen schwachen Argumenten aufgeteilt werden, die leicht widerlegbar sind; solide Argumente, deren Stärke es schwierig macht, sie zu widerlegen; oder das Unwiderlegbare, diejenigen, die unmöglich zu leugnen sind.
  • Entsprechend seiner formalen Gültigkeit: Dieser Typ hängt von der Anpassung des Arguments an die strengste Logik ab. In diesem Sinne kann es gültige oder ungültige Argumente geben.
  • Abhängig von seinem Inhalt: In zusammenfassenden Zeilen werden diese Arten von Argumenten nach kulturellen und sozialen Kategorien unterteilt. Obwohl sie in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren variieren können, sind die wichtigsten:
    1. Die Klischees der Existenz, die bestätigen, dass gegenwärtige Dinge immer jenen vorgezogen werden, die nicht existieren.
    2. Nützliche Themen: Was nützlich ist, hat Vorrang vor dem, was nutzlos oder was nicht produktiv ist.
    3. Themen der Moral: In diesem Fall konzentriert sich das Argument auf die Befolgung traditioneller moralischer Ideen.
    4. Quantitätsthemen: Diese Tendenz in den Argumenten zeigt, dass das, was reichlich vorhanden ist, überzeugender ist als das, was knapp ist.
    5. Qualitätsthema: Es besteht immer die Tendenz, das, was eine bessere Qualität bietet, positiver zu bewerten.

Gefahr von Irrtümern

Eines der Risiken logischer Argumente sind sogenannte Irrtümer. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie aufgrund bestimmter Prämissen zu einer falschen Schlussfolgerung gelangen.

Die Hauptursache ist ein Fehler beim Ziehen der logischen Schlussfolgerung aus diesen wahren Prämissen. Beispiele für diese Irrtümer sind:

- Pedro hat einen Bart
Pedro ist ein Mann
Deshalb haben alle Männer einen Bart

- Wenn es regnet, wird die Straße nass
Die Straße ist nass
Daher muss es geregnet haben (berücksichtigt andere Möglichkeiten wie Bewässerung nicht).

Beispiele für logische Argumente

Unten sehen Sie eine Reihe logischer Argumente:

Beispiel 1

  1. Alle Männer sind sterblich (erste Prämisse).
  2. Sokrates ist ein Mann (zweite Prämisse).
  3. Deshalb ist Sokrates sterblich (Schlussfolgerung).

Beispiel 2

  1. Alle Wissenschaftler sind schlau (erste Prämisse).
  2. Antonio ist Wissenschaftler (zweite Prämisse).
  3. Antonio ist Intelligenz (Schlussfolgerung).

Beispiel 3

  1. Löwen essen Fleisch (erste Prämisse).
  2. Tiere, die Fleisch essen, sind Fleischfresser (zweite Prämisse).
  3. Löwen sind Fleischfresser (Fazit).

Beispiel 4

  1. Orangen sind Früchte (erste Voraussetzung).
  2. Früchte haben Vitamine (zweite Voraussetzung).
  3. Orangen haben Vitamine (Fazit).

Beispiel 5

  1. Alle Zahlen, die mit 0 oder 5 enden, sind durch 5 teilbar (erste Prämisse).
  2. 35 endet in 5 (zweite Prämisse).
  3. 35 ist teilbar durch 5 (abgeschlossen).

Beispiel 6

  1. Um einen Abschluss zu machen, müssen die Studierenden alle Fächer bestehen (erste Voraussetzung).
  2. Ana hat alle genehmigten Fächer (zweite Prämisse).
  3. Ana wird ihren Abschluss machen (Abschluss).

Beispiel 7

  1. Reptilien sind kaltblütige Tiere (erste Voraussetzung).
  2. Schlangen sind Reptilien (zweite Prämisse).
  3. Schlangen sind kaltblütig (Fazit).

Beispiel 8

  1. Am Sonntag muss ich nicht zur Arbeit gehen (erste Prämisse).
  2. Heute muss ich zur Arbeit gehen (zweite Prämisse).
  3. Heute ist also nicht Sonntag (Fazit).

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.