7 Traditionen und Bräuche von Morelos

2134
Basil Manning

Morelos ist einer der 31 Bundesstaaten Mexikos und liegt im südlichen zentralen Teil des Landes. Die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt ist Cuernavaca, bekannt als "Stadt des ewigen Frühlings". Es ist einer der 33 Bezirke des Staates und eine der reichsten Regionen des Landes..

Es hat ein angenehmes Klima, Naturschutzgebiete und alte Städte voller Kultur. Auf dem Territorium wurden 139 traditionelle Feste an mehr als 60 Orten in einer Mischung aus indigenen und christlichen Festen registriert.

Morelos Lage

Innerhalb von Morelos befinden sich zwei der "magischen Städte" Mexikos, Tlayacapan und Tepoztlán. Es sind ursprüngliche Städte mit einer angestammten Kultur, die durch die Herstellung von lokalem Kunsthandwerk, traditioneller Küche und die Erhaltung des Ausdrucks des kulturellen Erbes gekennzeichnet ist.

Wie in jeder Stadt, die reich an traditionellen Festen ist, ist der Tourismus in Morelos Teil dieser Bräuche geworden. Das Besuchen und Lernen der Feste und Traditionen ist eines der Abenteuer, die es zu bieten hat.

Die wichtigsten Traditionen und Bräuche von Morelos 

1. Herausforderung an Tepozteco

Quelle: AlejandroLinaresGarcia, CC BY-SA 4.0, über Wikimedia Commons

Der Sonnenuntergang von Tepoztlán ist jeden 8. September Schauplatz des Reto al Tepozteco, einer Theaterdarstellung über den Wechsel der polytheistischen Religion vom letzten Tlatoani zum Christentum.

Dieses Festival, das auf einem Drehbuch in Nahuatl basiert, besteht aus einer Inszenierung, in der Tepoztecatl, Mr. Tepozteco, von Fray Domingo de la Anunciación getauft wurde

Der Legende nach akzeptierte Tepoztécatl eine "Glaubensprüfung" der Fray, bei der beide ihre Götter von der Spitze des Tempels warfen.

Ometochtli, in Stein gemeißelt, zerbrach beim Fall in tausend Stücke, und Jesus Christus blieb an einem Metallkreuz intakt.

Nach dieser Änderung steht Tepoztecatl den Königen von Cuaunáhuac, Cuautla, Tlayacapan und Yautepec gegenüber, weil sie den neuen Gott abgelehnt haben, überzeugt sie jedoch und erleichtert die spanische Evangelisierung..  

Dieses Fest erinnert an die Vereinigung von Welten und Kulturen während der Kolonie und wird am Vorabend der Jungfrau der Geburt gefeiert.

2. Samenportal

Guadalupes Jungfrau

Die Platzierung des Portals oder Bogens von Samen erfolgt ebenfalls in Tepoztlán als Opfergabe an die Jungfrau der Geburt Christi, die der heilige Patron der Stadt ist.

Es besteht aus einem riesigen Wandgemälde von ungefähr 7 x 9 Metern, in dem eine tepoztekische Szene mit Tausenden von natürlichen Samen gemacht wird, die das ganze Jahr über bis zu ihrer Renovierung freigelegt werden..  

Die erste Saatgutabdeckung wurde 1991 hergestellt und seitdem von den Bewohnern des Unternehmens jährlich auf freiwilliger Basis vorbereitet..

3. Leder Killer

Quelle: Kevin Ussiel Vargas Morales [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)] über Wikimedia Commons)

Die Matacueros de Yecapixtla sind ein 480 Jahre altes Symbol der Karwoche.

Sein Name kommt vom Nahuatl-Wort "Matacue" und bedeutet "derjenige, der nachfragt", "derjenige, der sucht" oder "derjenige, der uns quält"..  

Die Kostüme präsentieren aufgrund ihrer Schönheit und Farbe authentische Kunstwerke und repräsentieren lokale Versionen der alten spanischen Soldaten, die während der Eroberung die Ureinwohner misshandelt haben..

Insbesondere am Ostersamstag kommen diese vorspanischen Charaktere heraus, um die Bosheit der Spanier darzustellen.

Sie tragen eine bunte Mütze mit Steinkirschen, eine helle Maske, die auf europäische Haut anspielt, und einen spitzen schwarzen Bart, ähnlich dem ägyptischen.  

4. Chinelos

Der Chinelo-Sprungtanz ist eine typische Feier des Karnevals und der Schutzheiligen in den Städten Yautepec, Oaxtepec, Oacalco, Totolapan, Cualtlixco, Jojutla und Tepoztlán. Das Wort Chinelo in Nahuatl bedeutet "derjenige, der seine Füße und Hüften gut bewegt".  

Die "Brincos" oder Tänze sind Gruppentänze, bei denen Sie auf Ihre Fußspitzen springen, Ihre Hände auf Ihre Brust legen und sich im Rhythmus einer Band bewegen, während Sie durch die Straßen ziehen.

Nach historischen Daten ist dieser Sprung eine Darstellung des vorspanischen Tlahuica-Stammes, als er nach einer langen Pilgerreise sein gelobtes Land fand.. 

Die traditionelle Kleidung besteht aus eleganten Samtanzügen, breit und lang, mit mehrfarbigen Roben, die den Körper bedecken..

Die Ornamente sind farbenfroh und voller Designs mit Bändern, Pailletten, Perlen oder Glasperlen, Strasssteinen und Federhüten.  

5. Sayones

In der Gemeinde Tetela del Volcán sind Sayones seit 300 Jahren von Donnerstag bis Ostersonntag ein weiterer Klassiker der Karwoche.

Sie sind in Bruderschaften organisiert, um eine sehr christliche Szene darzustellen, in der es römische Soldaten oder Henker, vier Könige und einen Judas gibt.  

Voller Masken, grünem und gelbem Satin und chinesischem Papier in Form eines großen Pomponhutes nehmen die Sayones an Prozessionen teil, bei denen sie das Aufhängen von Judas inszenieren.

Aber der Sonntag ist das große Fest, bei dem die Hüte der Sayones von den Bewohnern und Besuchern verbrannt werden, die die Kappen der Charaktere in Brand setzen..  

6. Das Ruckeln 

Wenn es um typische Gastronomie geht, dürfen Sie die Cecina de Yecapixtla nicht vergessen. Diese Mahlzeit besteht aus einem dünnen Stück Rind- oder Schweinefleisch, gewürzt mit Salz und Zitrone, das in der Sonne dehydriert wird..

Cecina ist das kulinarische Symbol von Morelos und wird mit frischem Käse und Sahne, Salsa und Zwiebeln serviert und mit handgemachten Maistortillas gegessen.

In Yecapixtla gibt es eine eigene Messe, auf der die besten Fleischstücke angeboten werden, und es gibt auch Tänze und Theater der Stadt.  

7. Tag der Toten  

Die Feier des Tages der Toten geht auf das Vizekönigreich zurück

In der Stadt Ocotepec nördlich von Cuernavaca wird eine der farbenfrohsten und bekanntesten Formen von Altären für den Tag der Toten gefeiert..

La Cereada wird zwischen dem 31. Oktober und dem 2. November gefeiert. An diesen Tagen werden Opfergaben für die Toten des Jahres errichtet und die Gräber der Friedhöfe von Nachbarn und Freunden der Verwandten besucht..

Viele Ornamente mit Kerzen, Blumen, Kerzen, Schädeln, Konfetti, Frost und Gegenständen des Verstorbenen sind über die Denkmäler verstreut.

Darüber hinaus sind die Catrinas auch Gastgeber der Party und begleiten die Dekorationen zum Gedenken an die Toten aus Morelos.. 

Verweise 

  1. Alvarado R., C. (2015). Erhaltung des kulturellen Erbes in der magischen Stadt Tepoztlán, Morelos (2001-2012). Territories, 32, 15-33. Von edalyc.org wiederhergestellt
  2. Lazcarro S., I. (2011). Die Passion von Yecapixtla: Auf dem Weg der Cecina. Kulturbeilage Nr. 490, die tlacuahce. Von hool.inah.gob.mx wiederhergestellt
  3. Machín, J. (1999). Chamucos, Chinelos und Calacas. Traditionelle Feste und Jugendförderung. Cedoj-Young Culture, Cáritas, Cejuv. Wiederhergestellt von: aacademica.org
  4. Ocotepec: Toter Tag mit den Zoques / David Díaz Gómes - Mexiko: Unbekanntes Mexiko, 1992. pp. 43-48: retrs. In: Unbekanntes Mexiko. Nr. 189, November 1992
  5. Yáñez R., D. (2015) Reyes. Die Sayones. Eine Tradition von Tetela de Volcán. Kulturbeilage Nr. 670, el tlacuahce ,. Von hool.inah.gob.mx wiederhergestellt.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.